MyMz

Rudern

Zwei Medaillen für Doppelzweier

Bei der Deutschen U17 Meisterschaft gab es Silber und Bronze für Teilnehmer vom Regensburger Rudervereins (RRV).

Bronze für Lisa Aak (RRK) und Mila Milentijevic (RRV) holten in der U 17 die Bronzemedaille. Foto: RRV
Bronze für Lisa Aak (RRK) und Mila Milentijevic (RRV) holten in der U 17 die Bronzemedaille. Foto: RRV

Regensburg.Von den Deutschen Jugendmeisterschaften in Köln kehrte der Nachwuchs des Regensburger Rudervereins (RRV) unter Andrea Rüttgers mit zwei Medaillen und weiteren guten Platzierungen zurück. In der U 17 waren auf der Regattastrecke Köln-Fühlingen 1500 Meter, für die A-Junioren 2000 Meter zu absolvieren.

Nachdem sich das Duo Emily Rupprecht und Mila Milentijevic im vergangenen Jahr im Leichtgewichts Doppelzweier der 15-/16-Jährigen durch überzeugende Rennen überraschend die Bronzemedaille sicherte, mussten die beiden in diesem Jahr in unterschiedlichen Altersklassen an den Start gehen. In der U 19 haben Emily Rupprecht und Anna Lynn Schreiber im „leichten“ Doppelzweier den RRV vertreten. Über den Hoffnungslauf konnten sie sich für das Halbfinale qualifizieren, es reichte jedoch nicht zum Einzug ins A-Finale. Im B-Finale erruderten Rupprecht/Schreiber den 5. Platz und damit den 11. Gesamtrang.

Mit der Trainingspartnerin

Mila Milentijevic ging in der U 17 mit ihrer Trainingspartnerin Lisa Rak vom RRK über 1500 Meter an den Start. Im Vorlauf musste sich die Regensburger Renngemeinschaft zunächst mit dem dritten Platz hinter den Kombinationen München/Nürnberg sowie Essen zufriedengeben, waren aber dennoch für das Halbfinale qualifiziert und schafften schließlich den Sprung ins Finale. Mit München/Nürnberg, Regensburg sowie Aschaffenburg/Würzburg trafen hier drei starke bayerische auf drei norddeutsche Mannschaften. Die Essenerinnen holten mit 3,25 Sekunden Vorsprung die Goldmedaille. Im Kampf um Silber holten Milentijevic/Rak zwar beim Schlussspurt stark auf, mussten sich aber dem fränkisch-oberbayerischem Zweier geschlagen geben. So wurde es Bronze für die Regensburgerinnen.

Ins Auswahlboot geschafft

Niklas Graichen hatte sich in diesem Jahr für das Auswahlboot des Bayerischen Ruderverbandes qualifiziert und ging gemeinsam mit Luis Zalesjak, Dominic Gallert, Robin Kosche und Steuermann Lennard Kausemann als Renngemeinschaft RG München/RC Zellingen/Regensburger RV im Leichtgewichts-Doppelvierer an den Start. In dieser Klasse war mit Gregor Troidl, Benedikt Grabmaier, Georgijs Matuls (alle RRV) gemeinsam mit dem Nürnberger Jonas Puschmann und Steuerfrau Anna Lynn Schreiber ein weiteres RRV-Boot im Rennen. Beide Teams qualifizierten sich über dritte Plätze fürs Halbfinale. Der junge Regensburger Vierer belegte am Ende den elften Gesamtrang. Der BRV-Boot mit Niklas Graichen hingegen zog ins Finale ein und holte dort Silber hinter Baden-Württemberg. Bronze ging nach NRW.

Tim Weinem, der derzeit einzige Regensburger Schwergewichtsruderer, ist ein weiterer Hoffnungsträger des RRV im Junioren Bereich. Der 17-jährige ging in diesem Jahr im Doppelzweier gemeinsam mit Florian Dehlfing vom Münchener Ruder- und Segelverein Bayern an den Start. Im Finale passierten sie als sechste die Ziellinie, es siegten mit Magdeburg/Potsdam die Halbfinalsieger .

Die F1 Sportler des RVV treten am Wochenende bei den Deutschen Meisterschaften in München Oberschleißheim in fünf Booten an und wollen den Erfolgen nacheifern.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht