MyMz

Futsal

1889-Futsaler starten zuhause mit Derby

Nach dem Regensburger 8:0 von Karlsruhe kommt am Samstag Oberpfalz-Rivale Wackersdorf in die Nord-Halle.
Von Claus-Dieter Wotruba

Momentan ein kleines, feines Futsal-Team: Der SSV Jahn 1889 startete mit Philipp Ropers, Filip Palutka, Rodnei, Trainer Thorsten Porkert (oben v. l.), Alex Günther, Kia Börtecene, Raul und Tim Baumer in die Saison. Foto: Roth
Momentan ein kleines, feines Futsal-Team: Der SSV Jahn 1889 startete mit Philipp Ropers, Filip Palutka, Rodnei, Trainer Thorsten Porkert (oben v. l.), Alex Günther, Kia Börtecene, Raul und Tim Baumer in die Saison. Foto: Roth

Regensburg.Die Futsaler des SSV Jahn 1889 melden immer Ansprüche an. Drei Jahre stehen in der Historie der Futsal-Regionalliga, dreimal landete das Team in den Top zwei der Tabelle – und sorgte mit dem Gewinn des deutschen Titels 2017 im Startjahr für Wirbel in der Szene. Auch diesmal wollen Abteilungsleiter Oliver Vogel, Trainer Thorsten Porkert und sein Co Florian Roth wieder dahin, wo sie immer waren. Nach dem 8:0 (1:0) am ersten Spieltag beim Villalobos FC in Karlsruhe sind die Regensburger immerhin schon mal der erste Tabellenführer 2019/20 und haben am Samstag (18 Uhr) eine interessante Heimpremiere vor der Brust. Mit dem TV Wackersdorf kommt der Oberpfalz-Rivale in die Nord-Halle in der Isarstraße. Kennzeichen der Duelle in der Vergangenheit: Es ging meist eng her und am Ende gewann der SSV Jahn 1889.

Nach nur vier Trainingseinheiten fand Oliver Vogel den ersten Auftritt in Karlsruhe, das in Timo di Giorgio einen Ex-Nationalspieler im Team hatte, ermutigend – noch dazu, weil nur ein Miniteam von fünf Feldspielern zur Verfügung stand. Newcomer Felix Geiger fehlte kurzfristigst verletzt, der Portugiese Simao und Ex-Spielertrainer Lucas Kruel stoßen erst demnächst zum Team, Nationalspieler Luca Piga zwickt die Leiste, Chris Saur war unabkömmlich, kommt aber diesmal anstelle von Alex Günther dazu – noch ist es eng im Kader. Vom Startspiel, in dem Günther (19./30./38.), Tim Baumer (29./38.), Philipp Ropers (23./37.) und Rodnei (34.) die acht Tore erzielten, schwärmte Oliver Vogel. „Ein zu Null musst du auch erstmal hinkriegen. Da hatte Raul im Tor großen Anteil.“

Bundesliga kommt

  • Teilnehmer:

    Es qualifizieren sich 2020/21 Meister und Vizemeister der Regionalligen Süd, West, Nord und Nordost sowie der Meister Südwest. Das zehnte Team wird in einer Qualifikation des Südwest-Zweiten mit den Dritten aus Süd, West, Nord und Nordost ermittelt.

Und Rodnei? Ja, den Mann, der mit vollem Namen Rodnei Francisco de Lima heißt, kennt man durchaus: Seit 2008 stehen insgesamt 105 Profispiele bei Hertha BSC, 1. FC Kaiserslautern, RB Leipzig und 1860 München für den 34-Jährigen in der Statistik. Einen Brasilianer haben die 1889er also immer irgendwo in Reserve. „Der Kerl ist wie eine Dampfmaschine“, berichtet Vogel. Ob Rodnei allerdings auch gegen Wackersdorf zur Verfügung steht, entscheidet sich kurzfristig.

„Es ist schön, wenigstens zum Start einmal vor Weilimdorf zu stehen“, sagt Oliver Vogel mit Schmunzeln. Die deutschen Meister aus Stuttgart, die nächste Woche im schwedischen Uddevalla gegen die Gastgeber, Pesaro/Italien und die Georgians die zweite Runde der Champions League absolvieren, hält er derzeit für das Überteam.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht