MyMz

56 Verstöße gegen Ausgangsbeschränkung

Von Donnerstag auf Freitag mussten die Beamten in der Oberpfalz weniger oft einschreiten als in den Tagen zuvor.

Seit Samstag gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. Foto: dpa
Seit Samstag gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. Foto: dpa

Regensburg.Seit Samstag gilt in Bayern die vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie. In der Oberpfalz gab es von Donnerstag (6 Uhr) auf Freitag (6 Uhr) 56 Verstöße. Das teilte das Polizeipräsidium Oberpfalz am Freitag mit. Das ist der niedrigste Wert bisher in dieser Woche. Von Montag auf Dienstag waren es 74, von Dienstag auf Mittwoch 163 und von Mittwoch auf Donnerstag 85 Verstöße.

Von Donnerstag auf Freitag wurden 145 Einrichtungen kontrolliert, bei denen in sechs Betrieben Verstöße erkennbar waren. Beispielsweise sorgte ein Fitnessstudio im Regensburger Norden für Unverständnis. Der Betreiber des Studios hatte die Scheiben von innen solcherart verdunkelt, dass von außen kein Betrieb erkennbar war. Ein aufmerksamer Bürger konnte am Donnerstagabend beobachten, wie mehrere Personen in das Fitnessstudio in Sportbekleidung ein- und ausgingen. Polizeibeamte der PI Regensburg Nord stellten vor Ort fünf Personen fest, die gerade beim Training waren. Alle wurden belehrt und ein Platzverweis erteilt. Gegen die fünf Personen sowie dem Betreiber wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erhoben.

Atemschutzmasken aus Auto geklaut

Im Bereich der PI Auerbach sowie der PI Nittendorf konnten jeweils Personengruppen angetroffen werden, die Alkohol konsumiert hatten.

Ein Zeuge hatte aus seiner Nachbarswohnung in Auerbach gegen Mitternacht mehrere Personen lautstark streiten gehört und die Polizei verständigt. Diese belehrte drei Männer in der Wohnung und erteilte einen Platzverweis. Zwei der Männer hatten sich ohne triftigen Grund in dem Haushalt aufgehalten.

In Nittendorf konnten die Beamten der PI Nittendorf gegen 20.40 Uhr fünf Personen in einer Tiefgarage antreffen. Alle standen mit einer Bierflasche in der Hand dicht zusammen. Des Weiteren wurde bei einem 21-Jährigen im Rahmen einer Personendurchsuchung Marihuana aufgefunden. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt und der junge Mann belehrt. Ihn erwartet nun eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz. Gegen alle Betroffenen wurde eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erstellt.

In Regensburg hatte ein bislang unbekannter Täter am Donnerstag, 11 Uhr, aus einem Kraftfahrzeug mehrere Atemschutzmasken mitgenommen. Dazu hatte er eine Seitenscheibe eingeschlagen. Das Fahrzeug hatte sich in der Daimlerstraße in einer Tiefgarage befunden. Weitere Gegenstände, wie beispielsweise Klopapier, ließ der Täter im Inneren zurück. Die Polizei bittet erneut darum, keinerlei Gegenstände im Fahrzeug sichtbar zu positionieren!

„Die Polizei Oberpfalz kontrolliert weiterhin intensiv und konsequent die Einhaltung der Allgemeinverfügung. Die Bevölkerung ist weiterhin aufgerufen, den Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen. Zum Schutz von Leben und Gesundheit aller Bewohnerinnen und Bewohner ist die Mithilfe und Einsicht eines jeden Einzelnen erforderlich“, heißt es in der Pressemitteilung.

Hier geht es zu unserem Corona-Spezial

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht