MyMz

Baseball

Buchbinder Legionäre sichern Heimrecht

Legionäre liefern in Mannheim eine erneute Homerun-Show. Durch einen Erfolg ist die Ausgangsposition für die Playoffs klar.
Von Matthias Ondracek

Shortstop Alexander Schmidt war mit fünf Hits, zwei Runs und zwei RBI einer der Aktivposten bei den Legionären in Mannheim  Foto: Stefan Müller
Shortstop Alexander Schmidt war mit fünf Hits, zwei Runs und zwei RBI einer der Aktivposten bei den Legionären in Mannheim Foto: Stefan Müller

Mannheim.Die Buchbinder Legionäre haben den zweiten Platz in der Baseball-Bundesliga Süd gesichert. Bei Rekordmeister Mannheim Tornados setzten sich die Regensburger in der zweiten Begegnung am Pfingstsonntag mit 10:8 durch und machten somit alles klar. Am Samstag noch hatten die Schwabelweiser mit 7:8 verloren. Dadurch endete die Siegesserie der Oberpfälzer nach neun Partien. Bei noch zwei ausstehenden Spielen ist der fünfmalige Meister nicht mehr von Rang zwei zu verdrängen. Mit einer Bilanz von 19:7 rangieren die Legionäre hinter den Mainz Athletics (21:4), die die inoffizielle Südmeisterschaft am Wochenende eintüteten. Am letzten Spieltag treffen die Regensburger im Bayern-Derby am Freitag zuhause und am Sonntag auswärts auf die München-Haar Disciples.

Eine packende Partie erlebten die Zuschauer im Mannheim Roberto-Clemente-Field am Samstag. Mehrere Führungswechsel und insgesamt sechs Homeruns sorgten für zahlreiche Höhepunkte. Gleich im ersten Durchgang ging der offensive Schlagabtausch in die erste Runde.

Drei Homeruns zum Start

Pascal Amon hämmerte den Ball als Erster aus dem Stadion und sorgte für das Gäste-2:0. Eric Harms legte noch im gleichen Spielabschnitt einen Solo Homerun zum 3:0 nach. Einen Spielabschnitt später war Jonathan Heimler an der Reihe. Mit dem dritten Homerun des Tages baute der Catcher den Vorsprung der Legionäre auf 4:0 aus.

In der Folge erwachten auch die Schläger der Mannheimer. Unter anderem zwei Homeruns von Juan Martin und Mitch Nilsson brachten die Tornados bis auf einen Run heran. Doch noch wehrten sich die Oberpfälzer gegen den drohenden Ausgleich. David Grimes und Marcel Jimenez erhöhten das Polster im vierten Abschnitt wieder auf drei Punkte. Im direkten Gegenzug war es jedoch so weit. Regensburgs Starting Pitcher Bill Greenfield hatte einen schweren Stand gegen die Offensivreihe des Gegners. Zwei Hits und ein Freilauf luden die Bases und Mitch Nilsson holte zum großen Hieb aus. Mit einem Grand Slam Homerun drehte der Australier die Begegnung und brachte die „Wirbelwinde“ mit 7:6 in Front. US-Boy Greenfield musste daraufhin Platz machen.

Was war sonst los?

  • Entscheidung:

    Die Würfel sind gefallen. Die Legionäre werden die Süd-Gruppe als Zweiter abschließen. Platz eins sicherte sich indes Mainz durch zwei Erfolge (5:4, 2:1) gegen München-Haar. Auch Mannheim und Heidenheim stehen im Viertelfinale.

  • Offen:

    In der Nordstaffel kämpfen hingegen Solingen, Paderborn, Bonn, Hamburg und Dohren um die Viertelfinal-Tickets. Meister Bonn und Vize Heidenheim waren unter der Woche im Europapokal aktiv. Die Heideköpfe gewannen den CEB-Cup und sicherten den zweiten deutschen Startplatz im Champions Cup. Bonn verteidigte den Spot in der Elite-Klasse.

Die Legionäre hatten noch einmal eine Antwort parat. Im fünften Spielabschnitt erzielte Benji Waite nach einem Double und einem Feldspielfehler von Nilsson den 7:7-Ausgleich. Nach der Hälfte der Partie schien es, als hätten die Angriffsreihen ihr Pulver verschossen. Die Einwechselwerfer hatten die Begegnung beidseits gut im Griff. Erst im achten Durchgang gelang den Hausherren durch Spielertrainer Sascha Lutz der entscheidende Zähler. Platz zwei war für die Badener nach dem Erfolg noch greifbar. In einer neuerlichen Offensivschlacht am Sonntag beseitigten die Legionäre die letzten Zweifel und sicherten sich das Heimrecht für das Viertelfinale. Den besseren Start erwischten hier die Hausherren. Drei Runs brachte der Rekordmeister gegen Legionäre-Starter Jan Tomek auf die Anzeigetafel, ehe die Regensburger offensiv in Erscheinung traten. Alexander Schmidt verkürzte im dritten Inning auf 1:3 und läutete die Aufholjagd ein.

Fünf Runs im vierten Abschnitt

Mit einer Fünf-Run-Rallye im vierten Spielabschnitt übernahmen die Legionäre die Führung. Ein Two-Run-Homerun von Mitch Stephan gab dabei die Initialzündung. Noch waren die Tornados aber nicht geschlagen. Sascha Lutz glich mit einem Two-Run-Homerun seinerseits im vierten Inning zum 6:6 aus. Erst Back-to-Back-Doubles von Nino Sacasa und Schmidt im fünften sowie ein Solo Homerun von Eric Harms im sechsten Inning brachten die Legionäre endgültig auf die Siegerstraße. Auch durch zwei Runs der Mannheimer im sechsten Durchgang geriet das Team von Trainer Tomas Bison nicht mehr ins Wanken.

Alle Nachrichten rund um die Buchbinder Legionäre finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht