MyMz

Schützen

Durchwachsene Bilanz zum Saisonauftakt

Die Luftgewehrschützen von Gemütlichkeit Luckenpaint starten mit Sieg und Niederlage in die dritte Zweitliga-Saison.
Von Josef Eder

Der Österreicher Michal Podolok ging für die Luckenpainter an den Schießstand. Foto: Josef Eder
Der Österreicher Michal Podolok ging für die Luckenpainter an den Schießstand. Foto: Josef Eder

Thalmassing.Die Überraschung in der 2. Bundesliga Luftgewehr ist perfekt. Der SV Post Plattling führt mit 4:0 Punkten und bei 7:3 Einzelwertungen die Tabelle an. Die als Favoriten gehandelten Schützen von Eichenlaub Unterstall haben beide Kämpfe verloren. Bei Plattling schoss die Riekofenerin Monika Dummer mit 397 und 398 in beiden gewonnen Durchgängen ein Spitzenergebnis. Andrea Hartl (386, 385) aus Oberhinkofen, die zweite Schützin aus dem Donaugau, gewann und verlor. Karsten Strobelt (392, 389), auch er schießt für den Donaugau, verlor seine beiden Durchgänge.

Gemütlichkeit Luckenpaint startete mit einem 3:2-Sieg (1943:1941 Ringe) gegen Hubertus Alpenjäger Haibach in seine dritte Zweitliga-Saison. Neuzugang Michal Podolak (396:395) bezwang Michelle Find. Maria Weitzenbeck (389:380) hielt Ludwig Hock in Schach. Sybille Neumeyer (391:389) ließ Natascha Klein nicht aufkommen. Johanna Weitzenbeck (384:387) zeigte im Zweikampf mit Justin Kuhn Nerven. Marion Dummer (383:392) war im Duell mit Katja Seitz chancenlos. Der Österreicher Podolok übernahm die Position der Schweizerin Muriel Züger. Beide werden sich in den Wettkämpfen auf der Ausländerstelle abwechseln.

Im Duell der beiden Oberpfälzermannschaften musste sich Luckenpaint der zweiten Mannschaft des Erstligisten Eichenlaub Saltendorf mit 2:3 bei 1946:1951 knapp geschlagen geben. Podolok (393:396) gratulierte Victoria Müller zum Sieg. M. Weitzenbeck (393:386) besiegte Julia Helgert. Neumeyer (391:389) zeigte gegen Doris Kühnl wieder einen famosen Wettkampf. J. Weitzenbeck (388:389) war auch das Glück gegen Petra Käsz nicht hold. Und M. Dummer (381:391) erwischte einen rabenschwarzen Tag, sie verlor auch ihren zweiten Durchgang, so dass Bastian Birkenseer als Sieger vom Stand ging. Trainer Peter Trägner war zufrieden mit den gezeigten Leistungen. Er haderte aber mit so manchem Ergebnis, das besser hätte ausfallen können. „Ein doppelter Punktgewinn wäre wünschenswert gewesen. Aber die Liga ist verdammt eng. Die Ergebnisse zeigen es“, meinte er.

Am Sonntag, 11. November, ist ab 11 Uhr Heimkampf in der Mehrzweckhalle Thalmassing. Gäste sind Petersaurach II, Titting und Kempten. Plattling trifft dann zu Hause auf den Bund München II und Niederlauterbach II.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht