MyMz

Ein Duo mit Trainern von außerhalb

Die SG Mintraching setzt künftig auf den Schwandorfer Deml, Bayernliga-Rivale ESV 1927 II baut weiter auf den Neunburger Kessler.
Von Gerd Winkler

  • Mintrachings Jasmin Lehner erzielte in der abgebrochenen Corona-Saison 99 Treffer – als A-Jugendliche. Foto: Christian Brüssel
  • Der neue SG-Coach Christian Deml sprüht vor Tatendrang. Foto: Richard Kraus

REGENSBURG.Den ostbayerischen Frauen-Handball dominieren seit langen Jahren Vereine aus und um Regensburg. Der amtierende Drittliga-Vizemeister ESV 1927 Regensburg steht seit zwei Jahrzehnten an vorderster Front, des Öfteren waren die Eisenbahner sogar die Nummer eins im Freistaat. Eine Klasse tiefer, in der Bayernliga, hat sich die SG Mintraching/Neutraubling etabliert. Künftig duellieren sich die Vorstädter mit der aufgestiegenen zweiten Mannschaft aus dem Westen der Stadt. Bis zum Rückzug komplettierte der Landesligist SV Obertraubling die von der Region ausgeübte Dominanz.

Bei den „Top drei“ sitzen nicht Hiesige, sondern Auswärtige auf der Trainerbank. Fast drei Jahre gaben das mittelfränkische Duo Stefan von Frankenberg/Ingo Gömmel den Takt bei den Drittliga-Frauen des ESV 1927 vor. Nun abgelöst von Csaba Szücs, der aus Erlangen pendelt. In Mintraching fungierte der Nabburger Wolfgang Völkl, der nach drei Jahren beruflich bedingt einen Rückzieher machen musste. Dem Aufstiegscoach folgt jetzt Christian Deml, der in Schwandorf zu Hause ist. Beim ESV 1927 II geht der Neunburger Daniel Kessler in seine dritte Saison. Bis zum Rückzug des SVO hielt die Obertraublingerin Judith Pimpl die hiesigen Fahnen hoch.

Ein Duo aus Schwandorf

Im Grunde könnten Deml und Kessler aus dem Landkreis Schwandorf eine Fahrgemeinschaft gründen. Zumindest dienstags, wenn an der Dechbettener Brücke sowie südöstlich von Regensburg trainiert wird.

Christian Deml schwärmt von den (Rahmen-)Bedingungen beim Vorjahres-Fünften SG Mintraching/Neutraubling. „Ich habe immer mindestens 15 Leute im Training, die sehr engagiert mitmachen“, sagte der 48-Jährige. „Da kannst du ganz anders arbeiten, musst dich nicht nur auf die Kleingruppen beschränken“. Viel mehr an den Details könne er feilen, die Auslösehandlungen x-mal bis zum Torabschluss durchziehen und mehrere Varianten einstudieren. Im Umkehrschluss gelte das natürlich auch für die Abwehrarbeit, fügt Deml an.

Zudem hat der B-Lizenzinhaber mit Veda Erös einen Fitnesscoach an seiner Seite, die Verpflichtung eines Torwarttrainers steht kurz vor dem Abschluss. Was noch fehlt, ist ein Co-Trainer. „Die Saison ist noch jung, vielleicht tut sich noch etwas“, sagt Deml. Bevor sich der Schwandorfer ein Sabbatjahr genehmigte, war er beim Bezirksoberligisten SG Naabtal quasi Alleinunterhalter und musste sich mit einem Minikader durchschlagen – das aber sehr erfolgreich.

Nicht mehr zu Mintrachings Kader gehören Routinier Ramona Völkl-Simbeck, Veda Erös (beide Karriereende) und Melanie Wohlmann (schwanger). Mit dem Comeback der langzeitverletzten Lea Röhrl ist im neuen Jahr zu rechnen.

Weitere Verstärkungen geplant

Indes ist Theresa Bauer vom SV Obertraubling gewechselt. „Mit zwei, drei Spielerinnen sind wir im Gespräch, da sieht es recht gut aus“, hofft Deml zuversichtlich auf weitere Verstärkung.

Seit dem 26. Juni hat Coach Daniel Kessler von Aufsteiger ESV 1927 Regensburg II seine Schützlinge um sich geschart. Wie sein Kollege vom Lokalrivalen setzt der 42-Jährige drei Übungseinheiten pro Woche an. „Gute Beteiligung, gute Trainingsqualität, hohe Intensität – die Mädels haben Spaß wieder zusammen zu trainieren“, ist Kessler angetan. „In dieser Phase ist die Fitness das Wichtigste. In der Bayernliga kommen andere Kaliber auf uns zu, da gilt es körperlich voll auf der Höhe zu sein“, stellt der B-Lizenzinhaber klar: „Wir wollen auch unser Tempospiel verbessern, nach vorne und hinten“.

Die Ab- und Neuzugänge halten sich die Waage: Lea Kunz, Natalie Scheffter (beide Studium) und Lina Mahl (zurück zum Heimatverein TSV Aichach) haben sich verabschiedet. Dafür sind nun Corina Schießl (SG Naabtal), Lucia Rau (HT München) und Johanna Ziegler (HC Sulzbach) an Bord. Die zu Höherem veranlagten Sophia Peter und Annalena Kessler machen derweil die Vorbereitung beim ambitionierten Drittliga-Team mit.

Zum Saisonauftakt der Bayernliga am 3. Oktober gastiert der ESV 1927 laut den aktuellen Planungen dann in Mintraching.

Die Bayernliga

  • Modus:

    Der Norden beherbergt acht Teams, der Süden inklusive Mintraching und dem ESV II neun Teams. Nach der Vor- und Rückrunde spielen die vier Erstplatzierten den Drittliga-Aufsteiger aus, der Rest ermittelt die Absteiger.

  • Fortsetzung:

    Die Ergebnisse aus den Spielen gegen die Teams aus der eigenen Gruppe werden mitgenommen. Gegen die Mannschaften aus der anderen Gruppe erfolgen Hin- und Rückspiel.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht