MyMz

Basketball

Ein harter Brocken für die Baskets

Beim SC Heuchelhof Würzburg wollen die Regensburger vor allem Erfahrungen sammeln.
Von David Hein, MZ

Regensburg. Vor dem Auswärtsspiel beim SC Heuchelhof Würzburg am Sonntag hat Regensburgs Baskets-Trainer Markus Höß keine Angst, dass seine Spieler den Sieg vom vergangenen Wochenende überbewerten werden. „Der Sieg tat den Jungs gut, dennoch schätzt ihn keiner falsch ein. TSV Breitengüßbach war kein echter Regionalligagegner“, so die Einschätzung von Höß.

Die Regensburger und Heuchelhof haben beide einen Sieg sowie zwei Niederlagen in der 2. Regionalliga. Dennoch schätzt Höß den Gegner sehr. „Man darf sich nicht täuschen lassen. Heuchelhof hat mit TG Würzburg und BBC Bayreuth gegen zwei Spitzenteams nur jeweils knapp verloren. Nicht nur deswegen sind sie ein sehr starker Gegner. Heuchelhof wird gewiss ein richtig harter Brocken für uns.“ Die Top-Spieler von Heuchelhof sind der ehemalige Bundesligaspieler Lars Buss (33) und der langjährige Drittliga-Spieler (ProB) und Dreipunktewurfspezialist Felix Hoffmann.

Das Duell zwischen Buss und dem 21-jährigen Regensburger Center Johannes Wießnet, der 18 Punkte und 15 Rebounds erzielte, könnte spielentscheidend werden. „Hoffman und besonders Buss sind Spieler, die eine Erfahrung aufweisen, die unser Team nicht annähernd hat. Es wird also spannend werden, ob Wießnet seine Leistung vom letzten Spiel auch gegen den Bundesliga-Spieler Buss abrufen kann“, so Höß.

„Nichtsdestotrotz fahren wir motiviert nach Würzburg, mit dem Ziel, möglichst viel von solch starken Gegnern zu lernen. Denn wenn es dann gegen die schlagbaren Gegner geht, wird uns das viel helfen“, sagte der Regensburger Coach, der in Würzburg auf Benedikt Schwanzer (Verdacht auf Mittelfußbruch), Jan Bartel (Trainingsrückstand) und Hassan Arouri (Auslandsaufenthalt) verzichten muss.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht