MyMz

Fussball

Generalprobe für den Saisonauftakt

Dem SSV Jahn Regensburg ist am Samstag in Weiden auch vor Zweitligist Dynamo Dresden nicht bange. Am Freitag gab es ein 7:1 in Burgweinting.
Von Heinz Reichenwallner, MZ

In Burgweinting gewann der SSV Jahn mit 7:1, am Samstag geht es in Weiden noch gegen Dresden. Foto: Nickl

REGENSBURG. Die Experimentierphase geht jetzt zu Ende. Im letzten Testspiel gegen das Zweitligateam von Dynamo Dresden am Samstag, 14 Uhr, auf dem Platz der SpVgg Weiden wird beim Fußball-Drittligisten SSV Jahn Regensburg größtenteils wohl die Mannschaft auflaufen, die in acht Tagen mit dem Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching in die neue Saison 2013/14 startet.

Bislang durften Thomas Stratos und seine Jungs in der Vorbereitung durchaus einiges an Selbstvertrauen tanken – vor allem beim souveränen 8:0-Sieg gegen den Regionalligisten SV Schalding-Heining. Beim SV Burgweinting gab es am Freitagabend einen 7:1 (4:0)-Sieg. Vor allem die Minuten 16 bis 20 waren zunächst für den Landesliga-Aufsteiger fatal, als erst Romas Dressler und zweimal Thomas Kurz trafen. Das 4:0 erzielte vor rund 350 Zuschauern Andreas Güntner. In der 64. Minute hatte Burgweinting sein Erfolgserlebnis: Andreas Meyer spielte Rudolf Pfaffenroth per Hacke frei, dem den Ehrentreffer gelang. Nach acht Jahn-Wechseln (u. a. kam Rekonvaleszent Jonatan Kotzke) setzten Denis-Danso Weidlich (76.) und zweimal Ruben Popa (82./86.) die Schlusspunkte. Auch gegen den Bundesligisten FC Augsburg wusste die Jahn-Mannschaft zu gefallen – trotz einer 0:2-Niederlage. Für ihn seien, so sagte der Jahn-Trainer es in steter Regelmäßigkeit, die Testspielresultate aber zweitrangig. Ihm gehe es hauptsächlich darum, die erste Elf zu finden.

Und auf die wartet am Wasserwerk in Weiden in der Partie für eine gute Sache – der Erlös kommt den Geschädigten des Hochwassers zugute – die Generalprobe vor dem Saisonauftakt. Gegner Dynamo Dresden, der erst in der Relegation seinen Klassenverbleib in Liga zwei sichern konnte, rüstete mit der Rückkehr von Angreifer Zlatko Dedic (VfL Bochum) in der Offensive auf. Für den Abwehrbereich verpflichteten die Sachsen erst jüngst Innenverteidiger Adnan Mravac vom SV Mattersberg (Österreich), und dazu ist mit Probespieler Adam Susac ein Abwehrmann aus Rijeka dabei. Ansonsten vertraut Trainer Peter Pacult Stammkräften wie Keeper Benjamin Kirsten, Defensivmann Romain Bregierie, Mittelfeldakteur Cristian Fiel, Mikael Pote im Sturm, wenngleich Dynamo mit 14 Abgängen einen personellen Umbruch hinter sich hat.

Beim Jahn stehen derweil 17 Abgänge zu Buche. Mit Fabian Trettenbach, Andreas Güntner und Ruben Popa wurden drei Spieler aus der eigenen U 23 hochgeholt und im 22-Mann-Kader sind nunmehr fünf externe Verstärkungen dabei. Neben Gino Windmüller, Azur Velagic (beide Abwehr), Dimitrios Anastasopoulos (Mittelfeld) und Stürmer Romas Dressler wurde jetzt noch Aias Aosman verpflichtet. Der 20-jährige Deutsch-Syrer vom Regionalligateam des 1. FC Köln erhielt einen Zwei-Jahresvertrag bis zum 30. Juni 2015 und erhöht die Zahl der Mittelfeld-Alternativen beim Jahn, der mit Denis Weidlich (Sprunggelenk) aktuell nur einen Verletzten hat.

Gegen Dresden wird sich nun zeigen, welche Mischung Trainer Stratos zwischen den Neuzugängen und etablierten Stammspielern wie zum Beispiel den neuen Jahn-Kapitän Sebastian Nachreiner, „Sechser“ Oliver Hein sowie den offensiven Mittelfeldspielern Jim-Patrick Müller und Abdenour Amachaibou gefunden hat. Auch die Antwort auf die Frage, wer künftig die Nummer eins im Jahn-Tor sein wird – Patrick Wiegers oder Bernhard Hendl – harrt ihrer Entscheidung.

Übrigens: In der abgelaufenen Zweitligasaison kam der SSV Jahn zuhause gegen Dynamo Dresden nicht über ein 0:0 hinaus und verlor das Rückspiel mit 1:3.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht