MyMz

Tennis

Hainsacker: Auf Augenhöhe, aber sieglos

Die Zweitligisten verlieren auswärts und hadern mit Regen und Dunkelheit. Am Wochenende soll der entscheidende Sieg her.
Von Antonia Küpferling

Der Spanier Jose Samuel Arauzo Martinez hatte im Doppel mit seinem Landsmann Daniel Munoz-de la Nava Probleme mit der Dunkelheit. Foto: Brüssel
Der Spanier Jose Samuel Arauzo Martinez hatte im Doppel mit seinem Landsmann Daniel Munoz-de la Nava Probleme mit der Dunkelheit. Foto: Brüssel

Hainsacker.Mit zwei Niederlagen im Gepäck reist die SpVgg Hainsacker nach dem ersten Auswärtswochenende der Saison zurück in die Oberpfalz. „Verdient war das nicht“, urteilt Hans Geldhäuser, der Teamchef des Tennis-Zweitligisten. „Wir waren in beiden Spielen absolut auf Augenhöhe.“ Doch am Ende habe in Reutlingen und Ludwigshafen das Quäntchen Glück zum Sieg gefehlt. Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt mit 6:3-Erfolgen gegen Würzburg und Amberg war das ein Dämpfer. „Bei zwei Siegen zum Start hat man das Gefühl, dass es super läuft. Natürlich sind die Spieler jetzt ein bisschen enttäuscht“, sagt Geldhäuser.

„In meinen Augen ist es nicht tragbar gewesen, bei den Bedingungen draußen weiterzuspielen.“

Hans Geldhäuser

Am Freitagabend habe dem Team die Dunkelheit zu schaffen gemacht. Ein Spieler habe bei Gewitterwolken und einsetzender Dämmerung darum gebeten, das Spiel in die Halle zu verlegen, „doch der Schiedsrichter und die Gegner wollten das nicht“, erzählt Geldhäuser. Bis dahin habe das Doppel Munoz-de la Nava/Arauzo Martinez in Führung gelegen. „Letztlich haben wir das Tie-Break-Match mit 11:9 verloren. Ich will keine Ausreden suchen, aber in meinen Augen ist es nicht mehr tragbar gewesen, bei den Bedingungen draußen weiterzuspielen“, konstatiert der Teamchef. In Ludwigshafen habe dann Dauerregen das Spielen schwierig gemacht. Einzelne Duelle mussten aufgrund von Starkregen teilweise oder komplett in die Halle verlegt werden. Am Ende des Wochenendes standen eine 5:4- und eine 6:3-Niederlage.

In der Liga angekommen

Doch Geldhäuser nimmt auch einiges Positives aus den Auswärtsspielen mit. „Es waren zwei spannende Spiele auf gutem Niveau. Wir haben auf dem Papier verloren, waren aber an beiden Tagen mit den Gegnern auf Augenhöhe.“ Dabei seien die Teams aus Reutlingen und Ludwigshafen mit ganz anderen Spielern und in ganz anderen Dimensionen unterwegs. „Ich habe das Gefühl, dass wir in diesem Jahr richtig in der Zweiten Liga angekommen sind“, freut sich Geldhäuser. „Die Mannschaft ist sehr ausgeglichen. Es ist nicht wie in den letzten Jahren, wo immer irgendwo die Angst war, dass wir absteigen.“

Die Ergebnisse

  • Reutlingen – Hainsacker 5:4 (3:3): Einzel:

    Lorenzo Sonego (Italien) – Pietro Rondoni (Italien) 4:6, 3:6; Tobias Simon – Filip Duda (Tschechien) 6:7 (9), 1:6; Gerard Granollers-Pujol (Spanien) – Ivan Endara (Ecuador) 6:4, 6:4; Jordi Samper-Montana (Spanien) – Alexis Klegou (Frankreich) 7:5, 3:6, 10:5; Stephan Hoiss – Valentin Florez (Spanien) 6:7 (1), 4:6; Jakob Sude – Jose Samuel Arauzo Martinez (Spanien) 6:3, 6:3; Sonego/Sude – Rondoni/Endara 6:0, 6:1; Granollers-Pujol/Samper-Montana – Munoz-de la Nava (Spanien)/Arauzo 5:7, 6:2, 11:9; Simon/Hoiss – Duda/Klegou 6:7 (6), 7:5, 2:10.

  • Ludwigshafen – Hainsacker 6:3 (5:1): Einzel:

    Tristan Lamasine (Frankreich) – Munoz-de la Nava 2:6, 2:6; Benjamin Hassan (Deutschland) – Rondoni 6:7 (1), 7:6 (2), 10:6; Johannes Härteis (Deutschland) – Duda 2:6, 6:3, 11:9; Denis Gremelmayr (Deutschland) – Endara 6:2, 7:5; Christian Hirschmüller (Deutschland) – Florez 6:4, 6:4; Vincent Thierry Schneider (Deutschland) – Arauzo Martinez 7:5, 6:3; Lamasine/Härteis – Munoz-de la Nava/Duda 0:1; Hassan/Schneider – Rondoni/Arauzo Martinez 6:3, 6:2; Gremelmayr/Hirschmüller – Endara/Florez 3:6, 6:7 (3).

  • Außerdem spielten:

    Pforzheim – Rosenheim 2:7, Amberg – Ludwigshafen 3:6, Würzburg – Wiesbaden 8:1, Amberg – Oberweier 4:5, Würzburg – Pforzheim 5:4, Wiesbaden – Reutlingen 3:6.

  • Tabelle:

    1. TSV 1860 Rosenheim 8:0 Punkte, 30:6 Matchpunkte; 2. BASF Tennisclub Ludwigshafen 8:2, 29:16; 3. TV Reutlingen 8:2, 28:17; 4. TC Weiß-Blau Würzburg 6:2, 21:15; 5. SpVgg Hainsacker 4:4, 19:17; 6. TC Wolfsberg Pforzheim 2:6, 16:20; 7. TC BW Oberweier 2:6, 11:25; 8. TC Amberg am Schanzl 2:8, 18:27; 9. Wiesbadener THC 0:10, 8:37.

Hainsacker steht nach der Hälfte der Spieltage genau in der Mitte der Tabelle – auf Platz fünf. Für Geldhäuser ist das ein Erfolg. „Hätte mir vor der Saison jemand gesagt, dass wir nach den ersten vier Spieltagen mit vier Punkten dastehen, hätte ich sofort zugestimmt“, erzählt der Teamchef. Vor der Saison hat er drei Siege aus acht Spielen als Minimal-Ziel ausgegeben. Das reicht üblicherweise für den Klassenverbleib. „Ich hatte erwartet, dass wir in den ersten vier Spielen einen Sieg holen, in den zweiten vier Spielen dann zwei“, erinnert sich Geldhäuser. Nun hätte die Zwischenbilanz sogar noch besser ausfallen können, wie er betont: „Ein 4:4 ist super. So wie wir gespielt haben, wäre ein 6:2 aber besser gewesen – und auf jeden Fall auch verdient!“

Sonntag ist der wichtigere Tag

Am kommenden Wochenende stehen für Hainsacker zwei Heimspiele auf dem Programm. Am Freitag reist mit Pforzheim das Team an, das schon am längsten in der Liga spielt, momentan aber nicht gut dasteht. „Die Pforzheimer sind in der Tabelle hinter uns und müssen irgendwann anfangen etwas zu tun, wenn sie nicht in einen starken Abstiegsstrudel kommen wollen“, sagt Geldhäuser. Er glaubt, dass die Gäste mit einer guten Mannschaft antreten. „Aber Pforzheim ist eine Wundertüte, unsere Chancen liegen bei 50:50.“

Tennis

Warum Hainsacker aus der Reihe fällt

Hans Geldhäuser organisiert das vielleicht ungewöhnlichste Team der 2. Liga. Das vierte Jahr beginnt mit zwei Heimspielen.

Deshalb ist für Geldhäuser der Sonntag der wichtigere Tag. Da erwartet er gegen Oberweier auf der Anlage des TC Rot-Blau ein Spiel auf Augenhöhe. Und er erhofft sich, dass sein Team den so wichtigen dritten Sieg holen kann. „Dann könnten wir das letzte Wochenende der Saison entspannt angehen und vielleicht sogar noch einen weiteren Sieg holen.“

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht