MyMz

auftakt

Hohe Hürden für Bundesliga-Kegler

Die Walhalla-Frauen spielen in Bamberg, die SC-Männer gegen Halbergmoos.

Sandra Plank und Co. starten beim Meister in die Saison. Foto: Brüssel
Sandra Plank und Co. starten beim Meister in die Saison. Foto: Brüssel

Regensburg.Die Frauen der SG Walhalla stehen mit ihrem Gastauftritt am Sonntag um 13 Uhr beim Bundesliga-Meister Victoria Bamberg vor eine schier unlösbare Aufgabe. Gleichzeitig sei es aber, wie es Kapitänin Sandra Plank ausdrückt, auch das leichteste Spiel der Saison für sie, da man keinen Sieg von ihnen erwarte. Bamberg hat 16 mal in Folge den deutschen Meistertitel geholt und acht mal die Champions League gewonnen.

Trainer Ralph Hueber meint: „Unsere Mädels sind gut trainiert. Wir wollen uns in Bamberg keineswegs vorführen lassen.“ Und Sabrina Hoffmann geht noch weiter: „Wir wollen das Wasser zum Kochen bringen. Vielleicht ist unseres sogar heißer.“ Der Kader steht mit Ausnahme von Petra Bornschlegl komplett zur Verfügung.

Die SC-Männer erwarten am Samstag, 13 Uhr, Aufsteiger VfB Halbergmoos. Den Oberbayern gelang mit Sponsorenunterstützung das Kunststück, in sechs Jahren sechs mal aufzusteigen. Für die neue Saison gelang es dem Verein, zusätzlich drei Erstligaspieler zu verpflichten. Mit Dietmar Gäbelein gewann Abteilungsleiter Sepp Niedermair einen Einzelweltmeister, der zuletzt bei Franken Neustadt spielte. Dazu kommen Dietmar Brosi und Damir Cekovic vom Erstligisten KC Schwabsberg. „So kommen die Oberbayern als Favoriten zum Sportclub“, so SC Abteilungsleiter Nils Deichner. Zusammen mit Unterharmersbach und Bobingen seien die Gäste als Favoriten im Aufstiegsrennen einzuschätzen. „Allerdings werden wir alles daran setzen, den Gästen Paroli zu bieten“, so Deichner. Der Kader steht vollständig zur Verfügung, daher hat Kapitän Deichner die Qual der Wahl. So wird auch Neuzugang Christoph Kaiser dabei sein, vom dem sich die SCler nach seinen spektakulären 652 und 623 in der Vorbereitung eine herausragende Leistung erhoffen.

In der Bayernliga möchten die SC Frauen an die gute letzte Saison anknüpfen, obwohl die Mannschaft Einbußen erlitt. So verließ Diana Spintzyk den SC, und Tina Heunemann verkündete zwei Wochen vor Saisonstart ihren Rücktritt. Der Kader ist dennoch immer noch stark besetzt. Zum Auftakt am Samstag, 15 Uhr, beim TV Eibach fehlt Daniela Schubert. Jenny Petrik, Silvia Thürer, Petra Strutz, Franziska Sünkel und Danihela Harangozo wollen mit Kapitänin Becci Braun die Unbilden der Bahn in Mittelfranken zu ihren Gunsten überwinden. Ersatz ist Simone Schmid.

In der Landesliga gehen die BSC-Frauen am Sonntag, 13 Uhr, im Nachbarderby gegen den SV Sandharlanden als Favorit auf die Bahnen.

Bei den Männern möchte der TSV Wörth am Samstag, 14 Uhr, beim TSV Lauf an die gute Vorjahressaison anschließen. (odw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht