MyMz

Landesliga

Im Tor die Qual der Wahl

Sowohl Nico Wagner als auch Dusan Zaric retteten dem FC Tegernheim schon einige Punkte. Nun geht es gegen Ettmannsdorf.
Von Markus Schmautz

Torwart Nico Wagner (Foto) stand die ersten 13 Partien im Kasten. Aber auch Dusan Zaric kam schon zu Einsätzen. Foto: Schmautz
Torwart Nico Wagner (Foto) stand die ersten 13 Partien im Kasten. Aber auch Dusan Zaric kam schon zu Einsätzen. Foto: Schmautz

Tegernheim.Vergangenen Samstag sicherte sich der FC Tegernheim beim VfB Straubing trotz vieler Ausfälle einen wichtigen Dreier. „Wir hatten viel Glück, aber dennoch haben wir gewonnen. Diese Punkte nimmt uns keiner mehr“, erklärt FC-Trainer Andreas Meyer, der am Samstag nun den Tabellen-Fünften der Landesliga, SC Ettmannsdorf, erwartet. Das Hinspiel ging mit 3:1 an den Gast.

„Natürlich steht der SC weiter oben in der Tabelle. Trainer Mario Albert hat eine erfahrene Truppe. Sicherlich ist das ein Gegner, gegen den man nicht unbedingt gewinnen muss. Aber natürlich möchten wir gewinnen“, so Meyer, der hofft, dass sich die Personalsituation zumindest etwas entspannen wird. Marius Dimmelmeier, Maximilian Wasmeier und Leo Waldhauser sind wieder im Training. Auch Thomas Schneider arbeitet an seinem Comeback. Weiter fehlen werden Maximilian Damm, Sven Hofmann oder Ali Milak. Ettmannsdorf hat 35 Zähler auf der Habenseite, Tegernheim 29. „Wir haben aktuell sechs Punkte Vorsprung auf die Abstiegsregion. Diese würden wir gerne halten oder sogar ausbauen. Weiterhin ist alles eng beisammen, kein Team der unteren Tabellenhälfte darf sich eine Negativserie leisten“, erklärt Meyer, der letzten Sonntag nach Oberschenkelproblemen sein Comeback in der zweiten Mannschaft gegeben und prompt den 1:0-Siegtreffer in Barbing erzielt hat.

„Absolutes Landesliga-Niveau“

Meyer ist durchaus bewusst, bei wem er sich im Besonderen nach dem Sieg in Straubing zu bedanken hatte. Und zwar bei seinem Keeper Nico Wagner, der einen Elfmeter und einige Großchancen pariert hat. Wagner war die ersten 13 Partien im Kasten, dann spielte sechs Mal sein Konkurrent Dusan Zaric. „Beide Keeper haben absolutes Landesliga-Niveau, beide würden bei den meisten Konkurrenten Stammkeeper sein. Wir sind froh, dass wir auf der Torwartposition so gut aufgestellt sind.“ Nun schon im vierten Jahr kümmert sich Christian Humbs um das Torwarttraining. „Im Jahr 2004 wollte mich Tegernheim bereits als Spieler holen. Ich war aber erst ein Jahr in Nittenau und wollte dort die Zelte nicht so schnell wieder abbrechen“, erklärt Humbs, der beim TSV Nittenau insgesamt drei Jahre in der Bezirksliga der Stammkeeper war.

Seine restliche Karriere verbrachte er zwischen den Pfosten bei seinem Heimatverein TSV Bernhardswald. Wenn Not am Mann ist, steht er noch immer bereit. In der aktuellen Spielrunde kam er bisher auf neun Einsätze für den TSV. Zudem läuft er für Tegernheim in der Alten Liga auf. „Meine Aufgabe beim FC Tegernheim gefällt mir hervorragend. Dusan und Nico pushen sich gegenseitig. Das macht es einem Torwarttrainer sehr einfach.“ In Oberhaching nahm Humbs vor einigen Jahren an einer mehrtägigen Torhütertrainer-Schulung teil. „Das Grundgerüst habe ich aber von Peter Kiewel, meinem langjährigen Torwarttrainer in Bernhardswald“, lobt Humbs.

Humbs selten auf der Bank

Regelmäßig tauscht er sich mit dem Trainerduo Andreas Meyer und Thomas Semmelmann aus. Bei den Begegnungen nimmt er allerdings nicht auf der Bank Platz, sondern sitzt meist etwas erhöht neben Abteilungsleiter Markus Mirter. „Von dort habe ich einen besseren Überblick.“ Humbs kann zufrieden mit seiner Arbeit sein. Egal, wer zwischen den Pfosten stehen wird. Die Mannschaft des FCT weiß einen sicheren Rückhalt hinter sich.

die Zwei Keeper

  • Dusan Zaric:

    Der 22-Jährige wurde beim SV Burgweinting ausgebildet. Im Herrenbereich spielte er für Burgweinting, Fortuna und seit 2018 für Tegernheim. Bisher hütete er 15 Mal das Tor in der Ersten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht