MyMz

Pleite

Jahn verliert Testspiel gegen Ried

In der 3. Liga bekommen die Regensburger eine kleine Verschnaufpause. Doch die Misere hält auch gegen den österreichischen Bundesligisten an.
Von Jürgen Scharf, Heinz Reichenwallner und Felix Kronawitter, MZ

Verletzte sich schwer am Arm: Patrick Lienhard (r.)Foto: Brüssel

Regensburg.Nach zuletzt sechs Niederlagen in Folge bekommt der SSV Jahn Regensburg dank der Länderspielpause eine kleine Verschnaufpause in der 3. Liga. Am Freitagnachmittag testete der Regensburger Drittligist dafür am Kaulbachweg gegen den österreichischen Bundesligisten SV Josko Ried. Doch auch da gab es für die Regensburger kein Erfolgserlebnis. Mit 1:2 (0:2) hatte die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt, der 17 Akteure einsetzte, das Nachsehen.

Fröschl (10.) und Ziegl (15.) brachten Ried mit einem Doppelschlag in Führung. Zlatko Muhovic hatte den Anschlusstreffer auf dem Fuß, traf aber nur die Latte (25.). Neben Neuzugang Markus Palionis kamen mit Gregory Lorenzi (30, derzeit RAC Mons), Bienvenue Basala-Mazana (22, zuletzt 1. FC Köln II), Juvhel Tsoumou (23, zuletzt FK Senica), und Uwe Hesse (26, zuletzt SV Darmstadt) vier Testspieler zum Einsatz. In der zweiten Halbzeit hatte der SSV deutlich mehr vom Spiel. Doch mehr als der Treffer zum 1:2 durch Daniel Franziskus, der mitansehen musste, wie Patrick Lienhard wegen einer schweren Armverletzung – Verdacht auf Unterarmbruch – ausgewechselt werden musste, sprang nicht mehr heraus.

Im Vorfeld der Mitgliederversammlung des SSV Jahn am 19. Oktober sind beim Verein derweil zwei Anträge eingegangen, die auch der MZ vorliegen. Diese hat das Jahn-Mitglied Franz Eibl gestellt. Eibl beantragt zum einen, dass dem Sportchef Christian Keller das Misstrauen ausgesprochen und zum anderen, dass Trainer Alexander Schmidt von seinen Aufgaben entbunden wird. Über beide Anträge solle die Mitgliederversammlung abstimmen. Begründet werden die Anträge von Eibl unter anderem mit einer „desaströsen sportlichen Entwicklung“. Keller wirft er detailliert „,mehrere Fehlentscheidungen“ vor, unter anderem die Trennung von Trainer Thomas Stratos und die Zusammenstellung des aktuellen Spielerkaders.

Der Vorstandsvorsitzende des SSV Jahn Regensburg, Hans Rothammer, bestätigte der MZ am Freitag, dass beide Anträge fristgerecht beim Verein eingegangen seien. „Im Rahmen der Vorbereitung der Mitgliederversammlung werden wir sie nun prüfen.“ Vorher wolle er nicht darüber spekulieren, ob diese zugelassen werden.

Nach MZ-Informationen scheint es zumindest fraglich, ob die Mitgliederversammlung Beschlüsse zu den Arbeitsverhältnissen von Keller oder Schmidt fassen darf, da beide Angestellte der Kapitalgesellschaft und nicht des Vereins sind.

Am Freitagabend stellten sich Rothammer, Keller, Schmidt und auch Regensburgs Oberbürgermeister Joachim Wolbergs rund 50 Fans, die in sachlicher Atmosphäre zwar die wirtschaftliche Solidität lobten, aber die sportlichen Schwächen des Drittliga-Letzten kritisierten. Ziemlich detailliert und eher fachlich orientiert erklärten die Jahn-Verantwortungsträger wortreich die Hintergründe der Misere und wie schwer es sei, passende Verstärkungen zu finden. Durch zurückgewonnenes Vertrauen könne der zunächst auf 1,6 Millionen Euro gedeckelte Etat jetzt aber zumindest noch einmal aufgestockt werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht