mz_logo

Sport aus Regensburg
Freitag, 25. Mai 2018 24° 8

Tennis

Julia Görges sagt für Fed-Cup-Duell ab

Deutsche Nummer eins gönnt sich beim Duell mit Weißrussland eine Auszeit. Auch Angelique Kerber in Minsk nicht dabei.
Von Heinz Gläser

Gönnt sich eine kleine Pause vom Fed Cup: Julia Görges Foto: Michael Bradley/afp

Regensburg.Julia Görges dosiert nach ihrem rasanten Aufstieg in die Tennis-Weltspitze die Belastungen. Die 29-Jährige vom deutschen Mannschaftsmeister TC Rot-Blau Regensburg hat Fed-Cup-Kapitän Jens Gerlach für die Partie in Weißrussland um eine Auszeit gebeten. Das Erstrundenduell findet am 10. und 11. Februar in Minsk statt. Schauplatz ist die 8800 Zuschauer fassende Chizhovka-Arena, gespielt wird auf einem Hartplatz.

„Julia Görges liebt es, für Deutschland Tennis zu spielen und hat die letzten zehn Jahre konstant ihre Einsatzbereitschaft gezeigt“, heißt es in einer Mitteilung ihres Trainers Michael Geserer. Aus Rücksicht auf die körperliche Belastung werde man jedoch die Turnierplanung der Nummer eins im deutschen Damentennis anpassen. Die Entscheidung zur Auszeit sei im Einverständnis mit Gerlach gefallen. Der deutsche Fed-Cup-Teamchef respektiere und akzeptiere den „vernünftigen und rücksichtsvollen Umgang mit den veränderten Rahmenbedingungen“, heißt es in der Mitteilung weiter. Nach lediglich fünf Tagen Regeneration sei Görges nach der erfolgreichen Saison 2017 in eine sehr harte und intensive Vorbereitung auf das Jahr 2018 eingestiegen.

Beste Platzierung

Diese Vorbereitung hat bereits Früchte getragen. Görges gewann zu Jahresbeginn das Turnier in Auckland/Neuseeland. Die 29-Jährige setzte sich im Finale gegen die an Nummer eins gesetzte Caroline Wozniacki aus Dänemark mit 6:4, 7:6 (7:4) durch. Görges feierte damit ihren dritten Turniersieg in Folge. Im Oktober und November hatte sie zunächst in Moskau und dann die B-Weltmeisterschaft im chinesischen Zhuhai gewonnen.

Der Erfolg gegen die Weltranglisten-Dritte Wozniacki war das 14. Match in Serie, das die Regensburgerin gewann. Görges erreichte mit dem Triumph die bislang beste Weltranglisten-Platzierung ihrer Karriere, sie kletterte von Platz 14 auf zwölf. Das Turnier in Auckland war mit gut 500 000 Dollar dotiert. Es diente der Vorbereitung auf die am 15. Januar beginnenden Australian Open, bei denen Julia Görges ihre bislang eher mäßige Bilanz bei Grand-Slam-Turnieren verbessern will.

Abstieg verhindert

Auch Angelique Kerber wird dem deutschen Team in der ersten Runde des Fed Cups nicht zur Verfügung stehen. Die ehemalige Nummer eins im deutschen Damen-Tennis hatte ihren Verzicht auf den Trip nach Weißrussland am Rande des Hopman Cups in Perth/Australien verkündet und mit ihrem persönlichen Neuanfang nach einem Trainerwechsel begründet.

Im Vorjahr hatten Görges und Kerber in den Playoffs gegen das ukrainische Team noch gemeinsam den Abstieg des deutschen Teams aus der Weltgruppe verhindert. Görges hatte in Stuttgart zwei Siege im Einzel zum knappen 3:2-Erfolg gegen die Ukrainerinnen beigesteuert.

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht