MyMz

Ehrenamt

Leben dem Fußball gewidmet

39 Vereinsmitarbeiter wurden mit der DFB-Uhr ausgezeichnet. Staatsminister Albert Füracker würdigt ihr Engagement.

Die Geehrten des Fußballkreises Amberg/Weiden mit Staatsminister Albert Füracker (links) und den BFV-Funktionären  Foto: Andreas Allacher
Die Geehrten des Fußballkreises Amberg/Weiden mit Staatsminister Albert Füracker (links) und den BFV-Funktionären Foto: Andreas Allacher

AMBErg.Was wäre der Amateurfußball ohne Trainer, Betreuer, Abteilungsleiter, Platzwarte oder Freiwillige im Vereinsheim? Der Fußballbezirk Oberpfalz zeichnete am Ehrenamtstag Vereinsfunktionäre mit dem DFB-Sonderpreis, bestehend aus einer Uhr sowie einer Urkunde, aus, die sich seit über zehn Jahren außerordentlich für den Oberpfälzer Amateurfußball engagieren..

„Wir haben 412 Fußballvereine mit 142518 Mitgliedern und 2003 Mannschaften im Spielbetrieb. Das runde Leder rollt jeden Tag auf einem unserer 892 Fußballplätze. Doch das ist nur möglich, weil es Frauen und Männer gibt, die sich tagtäglich für das schönste Hobby auf der Welt, für unseren Fußball ehrenamtlich engagieren.“ Mit diesen Worten eröffnete Bezirksvorsitzender Thomas Graml den „Tag des Ehrenamts“. An den Ehrengast, den Bayerischen Staatsminister für Finanzen und Heimat, Albert Füracker, richtete er einige Wünsche des Sports, nämlich die Vereine von der Bürokratie zu entlasten, die Sportförderrichtlinien anzupassen und ehrenamtliches Engagement mit einer höheren Ehrenamtspauschale oder zusätzlichen Rentenpunkten zu würdigen.

Füracker sprach in seiner Festrede den Fußballern aus dem Herzen: „Ein soziales Miteinander ist entscheidend – und das lernt man im Fußball. Denn bei diesem Mannschaftssport halten alle zusammen, egal welche Hautfarbe oder Herkunft man hat.“ Auch die gesamte bayerische Staatsregierung sei dieser Meinung. Aus diesem Grund wurde die Sportförderung für das Jahr 2020 um knapp 50 Millionen Euro aufgestockt und Entwürfe zur Anhebung der Ehrenamtspauschale und des Übungsleiterfreibetrages liegen auf dem Tisch. „Wenn man bereit ist, mehr als die Pflicht zu tun, dann ist das Resultat am Ende besser“, sagte Staatsminister Albert Füracker.

Beitrag für die Gesellschaft

Verbands-Ehrenamtsreferent Stefan Merkel hob hervor: „Die Ehrenamtlichen sind der Fußball. Sie leisten einen wahnsinnigen Beitrag für die Gesellschaft.“ Nach den Worten von Merkel lernt die Jugend am Fußballplatz, mit Siegen und Niederlagen umzugehen, was sie auch im beruflichen und gesellschaftlichen Leben weiterbringt. „Mit Kritik umzugehen, ist eine der wichtigsten Zukunftskompetenzen“, sagte er. Dem schloss sich auch Burkhard Graf Beissel von Gymnich, Gastgeber und Hausherr von Schloss Guteneck, an: „Das Motto für unser Schloss lautet: Schloss Guteneck – Gutes für den Menschen. Genauso wie die geehrten Ehrenamtler Gutes für den Menschen leisten.“

Nach den lobenden Worten der Grußredner wurden insgesamt 39 verdiente Vereinsfunktionäre der drei Oberpfälzer Fußballkreise sowie die drei Kreissieger, die bereits vorab bei der landesweiten Ehrung in München gewürdigt und in den „100er-Klub“ des DFB aufgenommen worden waren, und die drei U30-Fußballhelden ausgezeichnet.

Alle Facetten des Ehrenamts

Vom Aufbauen einer Mädchen- und Frauenmannschaft, über die Platzpflege bis hin zum langjährigen 1. Vorsitzenden: Sämtliche Facetten ehrenamtlicher Arbeit im Fußball wurden wertgeschätzt. Mancher der Geehrten übernimmt in seinem Verein gleich mehrere Aufgaben: So ist Paul Schmidt bei der DJK Ammerthal Schriftführer und Ehrenamtsbeauftragter – oder Heidi Rösl vom SV Hahnbach, die neben ihrer Arbeit als Schriftführerin auch noch die Verantwortung für die Stadionzeitung trägt und das Ferienprogramm mitgestaltet. Andere wie Richard Staufer (DJK Ensdorf) oder Richard Falk (DJK Ehenfeld-Massenricht) waren vom Jugendfußballer bis zum Vorstandsmitglied schon in vielen Bereichen aktiv. Umrahmt wurde der Festakt vom Duo Montana.

Die Geehrten im Kreis Amberg/Weiden

  • U30-Fußballheld:

    Tobias Scherl (FC Tremmersdorf-Speinshart)

  • Geehrte:

    Martina Heindl (SC Kirchenthumbach), Heidi Krohner-Groß (SC Kirchenthumbach), Heidi Rösl (SV Hahnbach), Peter Ade (SV Schwarzenbach),Josef Arnold (FSV Waldthurn), Josef Bäumler (VfB Rothenstadt), Richard Falk (DJK Ehenfeld), Erich Hasenfürter (TSV Reuth bei Erbendorf), Georg König (SV Kulmain), Karl Heinz Reising (FC Weiden Ost), Paul Schmidt (DJK Ammerthal), Georg Schätzler (TSG Weiherhammer), Richard Staufer (DJK Ensdorf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht