MyMz

Softball

Legionäre-Damen droht das Aus

Sie verlieren den Auftakt in die Halbfinalserie um die Meisterschaft. Titelfavorit Wesseling fehlt nun noch ein Sieg.
Von Matthias Ondracek

Titelverteidiger Wesseling war für die Damen der Legionäre eine zu harte Nuss. Foto: Christian Brüssel
Titelverteidiger Wesseling war für die Damen der Legionäre eine zu harte Nuss. Foto: Christian Brüssel

Regensburg.Die Damen der Buchbinder Legionäre stehen im Playoff-Halbfinale mit dem Rücken zur Wand. Vor heimischer Kulisse am Samstagnachmittag verloren die Regensburgerinnen die ersten beiden Partien der „Best-of-Five“-Serie gegen die Wesseling Vermins mit 2:4 und 3:11. In den Rückspielen in Nordrhein-Westfalen am kommenden Wochenende dürfen sich die Oberpfälzerinnen damit keinen Schnitzer mehr erlauben. Spiel drei findet am Samstag (13 Uhr) beim amtierenden Meister statt. Ein eventuelles Spiel vier ginge im Anschluss über die Bühne. Sollte dann Gleichstand herrschen, fällt die Entscheidung über den Finaleinzug in der Softball-Bundesliga am Sonntag.

In der ersten Begegnung boten die beiden Kontrahenten ein spannendes Duell. Die Wesselingerinnen legten gleich im Auftaktdurchgang zwei Zähler vor. In der Folge hatte Regensburgs Werferin Lara-Maria Ullmann die gegnerischen Schlagleute aber gut im Griff. So konnte sich die Offensive langsam ins Spiel zurück arbeiten. Gleich im direkten Gegenzug im ersten Inning überquerte Anneke Swierstra zum ersten Run für die Gastgeberinnen die Homeplate. Ullmann selbst legte im dritten Spielabschnitt einen Zähler nach. Lisa Gruber schickte mit ihrem Hit ihre Teamkollegin zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich ins Ziel.

Regensburger kommen nicht zurück ins Spiel

Insgesamt hatte die Angriffsformation der Regensburgerinnen mit den Wesselinger Werferinnen jedoch eine harte Nuss zu knacken. Fünf Treffer waren am Ende der Begegnung die Ausbeute der Regensburgerinnen. Demgegenüber standen sechs der Vermins, die diese allerdings in vier Zähler ummünzen konnten.

Im fünften Durchgang ging der sechsmalige Bundesliga-Champion mit zwei Runs erneut in Führung. Diesmal hatten die Schwabelweiserinnen keine Antwort mehr parat und mussten die Auftaktniederlage in ihrer ersten Halbfinalserie quittieren.

Das zweite Aufeinandertreffen begann abermals mit der schnellen Führung der Gäste. Gleich die erste Schlagmännin der Legionäre, Nina Kerscher, glich jedoch zum 1:1 aus. Wieder sah es nach einer spannenden Begegnung aus. Mit dem neuerlichen 1:3-Rückstand im dritten Inning schwammen den Oberpfälzerinnen aber langsam die Felle davon. Vier weitere Runs im vierten Spielabschnitt waren letztlich zu viel, um noch einmal zurückzukommen.

Hits sprechen deutliche Sprache

Zwar bäumten sich die Legionärinnen mit einem Punkt durch Claudia Waindinger im vierten Inning noch einmal auf. Erneut packte Wesseling jedoch vier Runs auf die Anzeigetafel. Mehr als den Zähler zum 3:11-Endstand von Elisa Prester hatten die Gastgeberinnen bei ihrer letzten Schlagchance nicht mehr entgegenzusetzen. Diesmal sprachen zwölf Hits der Vermins gegenüber sieben bei den Legionärinnen eine deutlichere Sprache. Die Effektivität gab erneut den Ausschlag zugunsten des Titelfavoriten aus Nordrhein-Westfalen.

Softball-Play-offs

  • Halbfinale:

    Im zweiten Halbfinale um die Meisterschaft in der Softball-Bundesliga behielten die Freising Grizzlies zweimal die Oberhand. Der Süderste der regulären Saison setzte sich bei den Neunkirchen Nightmares mit 3:2 und 6:5 durch. Damit deutet alles auf ein Endspiel zwischen Freising und Wesseling hin. Die Vermins schielen nach dem Doppelsieg in Regensburg (4:2, 11:3) auf ihren siebten Meistertitel.

  • Pokal:

    Im Deutschlandpokal siegten die Mannheim Tornados zweimal klar (10:0, 10:0) gegen die Tübingen Hawks. Außerdem gewannen die Karlsruhe Cougars mit 6:3 und 3:1 gegen die Bonn Capitals.

Am kommenden Samstag geht es für die Buchbinder Legionäre in Wesseling nun um alles. Bei jeder weiteren Niederlage ist der Traum vom Finale um die deutsche Meisterschaft zu Ende.

So oder so gibt es für die Verlierer des Semifinales im Deutschlandpokal noch die Chance auf einen Titel und somit die Qualifikation für den Eurocup im nächsten Jahr. Hier setzten sich in der ersten Runde die Mannheim Tornados und die Karlsruhe Cougars gegen Tübingen und Bonn durch. Im zweiten Halbfinale der Bundesliga verschafften sich die Freising Grizzlies auswärts eine 2:0-Serienführung bei den Neunkirchen Nightmares.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht