MyMz

Jahn

Müder SSV Jahn unterliegt Sandhausen

Eine harte Trainingswoche hinterlässt Spuren. Der SSV Jahn unterliegt im Testspiel beim Zweitligisten SV Sandhausen mit 2:4.
Von Heinz Reichenwallner, MZ

Alban Ramaj im Zweikampf mit Timo Achenbach (SV Sandhausen) und Florian Huebner (SV Sandhausen) – der SSV Jahn Regensburg verlor am Samstag das Spiel mit 2:4.
Alban Ramaj im Zweikampf mit Timo Achenbach (SV Sandhausen) und Florian Huebner (SV Sandhausen) – der SSV Jahn Regensburg verlor am Samstag das Spiel mit 2:4. Foto: Eibner-Pressefoto

Sandhausen.Drittes Testspiel, dritte Niederlage für den SSV Jahn: Mit 2:4 (2:3) unterlag am Samstagnachmittag der Regensburger Fußball-Drittligist beim Zweitligavertreter SV Sandhausen. Indes war die Probepartie für die Rot-Weißen nicht gerade groß aussagefähig, da sie personell auf dem Zahnfleisch daher gehen. Neben 15 (!) verletzungs- und krankheitsbedingten Ausfällen fehlte noch Kapitän Markus Palionis wegen Kniebeschwerden.

Spiel nur dank Testspieler möglich

„Ohne die Testspieler hätten wir gar nicht antreten können“, bekannte Sportchef Christian Keller. Mit Keeper Erik Domaschke, der über die vollen 90 Minuten im Tor stand, Abwehrmann Adli Lachheb, sowie den Offensivspielern Kolja Pusch (21), Marcel Hofrath, Alban Ramaj und Juho Mäkelä kamen in Halbzeit eins gleich sechs Testkandidaten zum Einsatz. Nach der Pause wirkte mit Aykut Öztürk ein siebter Probespieler mit.

Von den Testspielern, die bislang beim Jahn ihre Visitenkarte abgaben, sind Ramaj und der Finne Mäkelä inzwischen durch den Jahn-Raster gefallen und konnten sich nicht für eine Verpflichtung empfehlen. Dagegen seien die beiden Chemnitzer, Hofrath und Pusch, durchaus interessante Spieler, auch für die Zukunft“, so Keller. Ihr Können unter Beweis stellten auch Domaschke und Lachheb. Ob der Jahn dem Torwart und dem Innenverteidiger einen Vertrag anbietet, hängt nicht zuletzt davon ab, wie lange Schlussmann Stephan Loboué (Achillessehnenentzündung) und Abwehrspieler Lukas Sinkiewicz (Sehnenriss im Oberschenkel) ausfallen werden.

Erneut mehrere Spieler im Test

Eine definitive Aussage darüber steht noch aus. Bislang ebenso offen ist die Suche nach einem Linksaußen und einem Achter. Auch deswegen, „weil wir in dieser Woche noch mehrere Spieler testen werden“, kündigte der Sportchef unmittelbar nach dem Testspiel an. In der Begegnung hatte der SV Sandhausen vor 150 Zuschauern durch Andrew Wooten (8.) und Marvin Knoll (13.) für einen frühen Zwei-Tore-Vorsprung gesorgt. Zwar konnte Uwe Hesse (28.) durch einen abgefälschten Schuss auf 2:1 verkürzen, doch bereits sechs Minuten später stellte Florian Hübner (34.) den alten Abstand wieder her. Kurz vor dem Wechsel (44.) gelang Jahn-Probespieler Alban Ramaj im Anschluss an einen Konter das 3:2, das auch den Pausenstand bedeutete.

Jahn-Trainer Christian Brand ließ sein Team im ersten Durchgang ein 4-4-2-System spielen. In den ersten 45 Minuten habe man der Mannschaft deutlich angemerkt, dass ihr die sieben Trainingseinheiten in dieser Woche und der Test vom Mittwoch gegen die SpVgg Greuther Fürth noch in den Knochen steckte, berichtete Co-Trainer Harry Gfreiter. So beherrschten die Gastgeber mit einer durchwachsenen Leistung vor dem Seitenwechsel eindeutig die Partie.

Jimmy Müller trifft gegen Ex-Verein

Nach der Pause stellte Brand auf das bislang unter seiner Regie praktizierte 4-3-3 um und wechselte neben Öztürk auch Andreas Güntner, Noah Michel und Ais Aosman ein. Zwar war der Jahn nun besser im Spiel, ein weiterer Treffer gelang ihm aber nicht mehr, was hauptsächlich daran lang, dass bei seinen Angriffsbemühungen meist der finale Pass nicht ankam. So blieb es beim gerechten Endergebnis, bei dem ausgerechnet Jim-Patrick Müller, der Ex-Jahnler in Sandhäuser Diensten, zwei Minuten vor dem Ende mit dem 4:2 den Schlusspunkt für den Tabellen-14. der 2. Bundesliga setzte.

Erfreulich für den Jahn ist derweil die Nachricht, dass Thomas Kurz, Fabian Trettenbach, Gregory Lorenzi, Andreas Geipl, Stani Herzel und Palionis wieder belastbar sind und in dieser Woche ins Mannschafstraining einsteigen. Das nächste Testspiel des SSV Jahn Regensburg findet am kommenden Mittwoch (15 Uhr) beim Regionalligateam des Zweitligisten TSV 1860 München statt.

Müder SSV Jahn unterliegt Sandhausen

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht