MyMz

Kegeln

SG Walhalla wartet auf ersten Sieg

Die Regensburgerinnen zeigen beim 1:7 phasenweise gute Leistungen. SC-Damen verlieren in Breitengüßbach mit 3:5.
Von Dieter Waeber

Sabrina Hofmann sorgte in Schrezheim für den einzigen Punkt der Walhalla-Keglerinnen. Foto: Brüssel
Sabrina Hofmann sorgte in Schrezheim für den einzigen Punkt der Walhalla-Keglerinnen. Foto: Brüssel

Regensburg.Die Freude der Regensburger Walhalla-Damen über das 1:1 bei nur 22 Kegel Rückstand im Auftaktdrittel gegen den KC Schrezheim währte nicht lange. Im Mitteldrittel zerstörten die Gastgeber die SG-Hoffnungen und gingen mit 3:1 Punkten und 143 Guten in Führung. Im letzten Drittel hielt die SG Walhalla dann noch mal gut dagegen, konnte jedoch keinen Punkt ergattern.

Zum Auftakt zeigte sich Sabrina Hoffmann stark verbessert. Gegen Nationalspielerin Simone Schneider gelang der SGlerin nach einem 0:2-Rückstand der Satzausgleich und durch das bessere Gesamtergebnis von 561:557 sogar der Punktgewinn für ihr Team. Nicht ganz so glücklich agierte Claudia Schwelle gegen Sabina Sokac. Schwelle blieb zunächst zwei Sätze mit 294:295 Kegel an ihrer Gegnerin dran, musste jedoch im dritten Satz nach 133:164 den entscheidenden Rückstand hinnehmen. Trotz abschließendem Satzgewinn gab Schwelle bei einem Gesamt von 560:586 Kegeln ihren Punkt ab.

Versuch ging daneben

Im zweiten Spielabschnitt ging der Versuch der SG, mit Birgit Islinger und Kapitänin Sandra Plank dem Gastgeber Paroli zu bieten, gründlich daneben. Plank startete gegen die italienische Nationalspielerin Laura Runggatscher mit 150:138 verheißungsvoll, ließ dann jedoch Satz für Satz nach und gab mit 557:584 ihr Spiel ab.

Parallel mühte sich Birgit Islinger gegen Nationalspielerin Saskia Barth vergeblich. Nach zwei Sätzen und 249:281 Kegel wurde sie durch Irene Doll ersetzt, die jedoch mit 101:119 nur auf 469 Kegel ergänzte. Ihre Gegnerin erhöhte durch 563 Kegel den Vorsprung auf uneinholbare 1:3 Punkte und 143 Kegel.

Auch im Schlussspurt zeigte das SG-Paar akzeptable Leistungen. Tanja Schardt war gegen Katrin Lutz auf Augenhöhe, musste dennoch mit 547:580 passen. Raphaela Dietl startete gegen Bianca Sauter mit 167:135 furios. Die Folgesätze gab Dietl jedoch zum 1:3 nach Sätzen ab. So hatte die SGlerin kurioserweise am Ende zwar mit 555:549 mehr Kegel, doch der Mannschaftspunkt blieb in Schrezheim. Nach dem achten Spieltag fehlen der SG bereits vier Mannschafts- und zwölf Satzpunkte auf einen Nichtabstiegsplatz. Dennoch sah Betreuer Bernd Kölbl mehr Licht als Schatten und eine Tendenz nach oben.

In der Bayernliga unterlagen die Damen des SC Regensburg in Breitengüßbach mit 3:5. Zwei Drittel blieben die SC-Frauen bei 2:2 Punkten und elf Guten dran. Im Schlussabschnitt musste Kapitänin Becci Braun gegen Sabrina Imbs und deren phänomenale 633 Kegel passen. Dani Schubert und Jenny Petrik überzeugten mit 566 und 565 Kegel. Die Landesliga-Crew des TSV Wörth bleibt nach dem 2:6 beim Schlusslicht TV Altdorf weiterhin sieglos. Trotz verbesserter Teamleistung reichten 3321 Kegel des TSV nicht, um die Saisonbestleistung der Gastgeber von 3339 Kegel zu übertrumpfen. Da halfen auch die 601 von Karl Geier im Mitteldrittel nichts.

BSC-Frauen können aufatmen

Dagegen können die BSC-Frauen nach drei Siegen in Folge und dem 6:2 gegen Worzeldorf aufatmen. Mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung hatte der Regensburger Landesligist bei einem Gesamt von 3219:3053 keine Mühe, die Punkte in der Domstadt zu behalten. Der Lohn ist jetzt Platz fünf. Beste war Andrea Schönsteiner mit 564 Kegel.

Die U-14-Bayernliga-Auswahl des SKV Regensburg hatte beim 0:6 gegen Bayreuth nichts zu bestellen. Bester Regensburger war Jonas Löw (SC) mit 442 Kegel.

Weitere Nachrichten aus dem Sport in und um Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht