MyMz

Meisterschaft

Sonja Tajsich gewinnt Halbmarathon

Die Triathletin aus Eilsbrunn setzt sich bei der „Bayerischen“ souverän vor ihrer Teamkollegin Constanze Boldt durch.

Sonja Tajsich jubelt im Ziel.
Sonja Tajsich jubelt im Ziel. Foto: Brückmann

Amberg.Einen neuen Streckenrekord gab es nicht. Dafür aber – nach Angaben des Veranstalters – im Vergleich zum letzten Jahr mehr Teilnehmer: 220 Läufer kamen bei der 21. Auflage des Amberger Halbmarathons ins Ziel, der in diesem Jahr zugleich die Bayerische Meisterschaft über diese Strecke war.

Dabei sorgten nicht nur Sonnenschein und angenehme Temperaturen für beste äußere Voraussetzungen, auch das Organisationsteam der CIS Amberg mit Unterstützung der SGS Amberg hatte gute Arbeit geleistet.

Die Läuferschar des SWC Regensburg hatte allen Grund zum Jubel: Insbesondere das Frauenteam, angeführt von der neuen bayerischen Meisterin Sonja Tajsich und der deutschen W-40-Meisterin Constanze Boldt, ließen dem Rest keine Chance.

Pünktlich um 10 Uhr erfolgte der erste Startschuss durch Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny. Es war das Startsignal für die 10-Kilometer-Läufer, dem Vorlauf des Halbmarathons. Eine halbe Stunde später ging es für die Halbmarathon-Läufer auf die Strecke. Ambergs Oberbürgermeister Michael Cerny: „Ich freue mich ein solch kunterbunt gemischtes Läuferfeld aus ganz Bayern in Amberg begrüßen zu können.“

Demuth verbessert sich

Die SWC-Damen belegten mit Tajsich (1:22,32 Stunden) vor Boldt (1:24,58) nicht nur Platz eins und zwei, beide gewannen auch die Altersklasse W 40. Marie Demuth wurde in neuer persönlicher Bestzeit Vierte (1:28,51), Stephanie Bötzl belegte den siebten Rang (1:30,23) und Kirsten Moritz wurde Neunte (1:32,23). Damit landeten drei weitere SWC-Läuferinnen in den Top Ten.

Die weiteren Medaillen in den Altersklassen auf dem nicht ganz leichten Drei-Runden-Kurs holten Andrea Ferschl, die Erste in der W35 wurde 1:35,03), Susanne Schmidt (Rang zwei, W45 1:33,40), Birgit Schulz (Vierte W45 mit 1:34,53) und Regina Graf (Zweite W60 1:41,15).

In der Mannschaftswertung wurde die Dominanz der SWC Frauen erst richtig deutlich. In einem, wahrscheinlich in der Geschichte der bayerischen Meisterschaften einmaligen Ergebnis, holten die SWC Frauen mit Team eins (Tajsich, Bold, Demuth) vor Team zwei (Bötzl, Moritz, Schmidt) und SWC Team drei (Schulz, Ferschl, Graf) alle Medaillen. Das bedeutete natürlich auch Gold für Tajsich, Boldt und Schmidt in der Mannschaftswertung W 35/40/45. Für die LG Telis Finanz gewann Rieke Mayer-Tancic in 1:30,06 Stunden die W50-Wertung.

Titel an Gamachu

Bei den Männern holte sich Badhane Gamachu von der Bayreuther Turnerschaft in 1:10,29 Stunden den Titel vor Markus Brennauer (TSV Penzberg) in 1:11,55. Auch ein Alterklassen-Team des SWC war angetreten und sammelte fleißig Medaillen. In der M 40 belegte Jürgen Schröpf den dritten Platz in 1:20,10 Stunden, die weiteren SWC Läufer in dieser Klasse belegten die Plätze sechs (Markus Maier, 1:30:25) und acht (Roland Reisinger, 1:37:24).

In der M 45 gewann Volkmar Retzer in 1:16,47 die Silbermedaille, Stephan Irrgang belegte in 1:27:30 Platz sieben. Die Mannschaftswertung der Klasse M40/45 gewann der SWC mit Retzer, Schröpf und Irrgang überlegen vor dem LLC Marathon Regensburg mit Thomas Lobinger (1:27,33) Matthias Beil (1:28,04) und Richard Hack (1:29,21). In der Mannschaftswertung M 50/55 kamen die SWC-Läufer Thomas Noell (10. 1:31,30), Helmut Schemm (11.. 1:31,35) und Daniel Wedekind (Rang 13, 1:37,53) auf den Bronzerang. In der M65 wurde Harald Demuth in 1:35,42 Dritter. (abm/mz)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht