MyMz

Jahn

SSV Jahn schlägt Zweitligisten Fürth

Der Regensburger Drittligist setzt sich in einem Testspiel mit 2:1 gegen die Franken durch. Aosman und Muhovic erzielen die Treffer für den SSV.
von Heinz Reichenwallner und Felix Kronawitter, mz

Zlatko Muhovic (l.) erzielte den Siegtreffer. Foto: Eibner

Cadolzburg/Regensburg.Der SSV Jahn Regensburg hat am Mittwoch seinen ersten richtigen Härtetest in der Vorbereitung mit einem couragierten Auftritt bravourös gemeistert. In einem Testspiel setzte sich die Mannschaft von Trainer Alexander Schmidt mit 2:1 (1:1) gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth durch.

Dabei sahen die 300 Zuschauer im mittelfränkischen Cadolzburg wie die Fürther bereits nach vier Minuten durch einen Treffer von Kacper Przybylko in Führung gingen. Doch die Regensburger ließen sich von dem Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen. Nach einer wunderschönen Kombination über Patrick Lienhard, Fabian Trettenbach und Aias Aosman, sorgte der Deutsch-Syrer für den Ausgleich (19.).

Und auch fortan waren es die Regensburger, die gegen den Zweitligisten – der zuvor 32 Treffer in fünf Freundschaftsspielen erzielte und dabei ohne Gegentreffer blieb – die klareren Chancen kreiierten. Aosman, der neben Oliver Hein, Trettenbach und den beiden „Neuen“ Andreas Geipl und Lienhard zu den Aktivposten zählte, hatte vor der Pause den Führungstreffer auf dem Fuß, verfehlte das Fürther Tor aber knapp (38.).

Zur Halbzeit tauschte Frank Kramer, der Coach der Fürther, fast die komplette Mannschaft aus. Auch beim Regensburger Drittligisten bekamen alle 19 mitgereisten Akteure Spielpraxis. Und einer der Reservisten machte gleich auf sich aufmerksam. Markus Smarzoch tauchte alleine vor Fürths Schlussmann Tom Mickel – der zuvor den Schwarzenfelder Wolfgang Hesl im Kasten abgelöst hatte – auf, brachte den Ball aber nicht im Tor unter (59.).

Nachdem Aosman (79.) erst noch an Mickel scheiterte, war es dann fünf Minuten später so weit: Nach einer Flanke von Geipl verlängerte der eingewechselte Gino Windmüller den Ball per Kopf und Zlatko Muhovic brauchte nur noch einzuschieben. Kurz vor Schluss hatten die Regensburger dann noch Glück, dass Niko Gießelmann nur den Pfosten traf (87.). Jahn-Coach Schmidt, der das Spiel von der Seitenlinie aus lautstark begleitete, lobte seine Mannschaft nach dem couragierten Auftritt, will aber generell „Ergebnisse in der Vorbereitung nicht überbewerten“.

Ab heute nimmt der SSV Jahn, der am 26. Juli zum Saisonauftakt den MSV Duisburg empfängt, mit Josef Shirdel (21) zudem einen weiteren Testspieler genauer unter die Lupe. Der offensive Mittelfeldspieler, der in der vergangenen Saison noch beim Regionalligisten Hamburger SV II unter Vertrag stand, ist derzeit verleinslos.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht