MyMz

Unterwasser-Rugby

Tauchsport: WM-Silber für Julia Wollny

Ein zweiter Platz und dreimal Rang 15: Vier Regensburger haben bei der Unterwasser-Rugby-WM in Graz alles gegeben.
Von Antonia Küpferling

Thomas, Julian und David Scheffczyk sowie Julia Wollny (v. l.) bei der WM in Graz  Foto: Scheffczyk
Thomas, Julian und David Scheffczyk sowie Julia Wollny (v. l.) bei der WM in Graz Foto: Scheffczyk

Regensburg.Die Regensburger Unterwasser-Rugby-Spielerin Julia Wollny hat mit der deutschen Damen-Nationalmannschaft bei der WM die Silbermedaille gewonnen. Ihre Teamkollegen vom TC Ratisbona, Thomas, David und Julian Scheffczyk, erreichten mit dem ungarischen Herrenteam den 15. Platz. Das Turnier fand vom 27. Juli bis zum 3. August in Graz statt.

Julia Wollny mit ihrer Ausrüstung Foto: Wollny
Julia Wollny mit ihrer Ausrüstung Foto: Wollny

Wollny war mit ihrem Team einer der Titelfavoriten. Entsprechend souverän kam die deutsche Mannschaft bis ins Finale: In vier Spielen kassierten die Damen kein einziges Gegentor. „In den ersten beiden Spielen hatten wir gegen schwache Gegner noch nicht so viel Wums im Spiel, aber spätestens mit dem dritten Spiel gegen die USA hatten wir uns als Team gefunden. Die Motivation war da“, erzählt Wollny. „Das Finale war dann ein Spiel auf Augenhöhe. Es hätte so und so ausgehen können.“ Erst in der Verlängerung gelang Gegner Norwegen der entscheidende Treffer. Für Wollny war es eine schöne Woche: „Wir haben Platz zwei gewonnen, wir haben spielerisch viel gelernt und wir haben ein junges Team. Wer weiß, was bei der EM in zwei oder der WM in vier Jahren passiert“, sagt die 22-Jährige optimistisch.

Ungarn beim ersten Gruppenspiel gegen Schweden Foto: Scheffczyk
Ungarn beim ersten Gruppenspiel gegen Schweden Foto: Scheffczyk

Die Regensburger Familie Scheffczyk hat Wollny von der Tribüne aus unterstützt, wenn sie nicht gerade selbst mit dem ungarischen Nationalteam im Einsatz war. „Die Stimmung im Bad war super. Das ganze Turnier war ein Riesenerlebnis“, erinnert sich Thomas Scheffczyk. Für sein Team lief die WM nicht ganz so positiv wie erhofft, aber traurig ist er deswegen nicht. „Wir haben uns einen Sieg gegen Luxemburg im vierten Spiel erkämpft und konnten uns von den anderen Teams ganz viel abschauen“, erzählt er. „Und im Endeffekt ist es für Teams, die nicht ganz vorne mitspielen, ja nicht so wesentlich, ob man am Ende 10. oder 15. wird.“ (ka)

Tauchsport

Regensburger bei Unterwasser-Rugby-WM

Julia Wollny will mit der deutschen Mannschaft den Titel gewinnen. Auch Thomas Scheffczyk und seine Söhne spielen mit.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht