MyMz

Telis-Trio knapp geschlagen

Der Regensburger Langstaffel fehlen bei den deutschen Jugend-Meisterschaften zwölf Hundertstel zum Sieg. Koller wird über 5000 Meter Dritter.
Von Claus-Dieter Wotruba, MZ

Knapp hinter Sören Ludolph brachte Florian Orth (r.) den Staffelstab über die Ziellinie. Foto: Kiefner

MÖNCHENGLADBACH. Zwei Medaillen in Silber und Bronze waren die leichtathletische Ausbeute der Regensburger Teilnehmer bei den deutschen Jugend-Meisterschaften, in die traditionell auch die Langstaffel-Titelkämpfe integriert sind. Dort war Kurt Ring beim Wettbewerb über 3 x 1000 Meter unglücklich über die Einteilung seines Trios von der LG Telis Finanz in den B-Lauf. „Deswegen musste ein Florian Orth 800 Meter Tempo machen und wurde am Ende abgezockt.“ So fehlten den Regensburgern nach 3000 Metern zwölf Hundertstel gegen den Braunschweiger 800-Meter-Meister und Olympiastarter Sören Ludolph mit seinen beiden Partnern.

Rekord klar unterboten

Mit der Zeit von 7:05,57 Minuten war Ring rundherum zufrieden: „Das bedeutet eine Steigerung des bayerischen Rekords um sieben Sekunden.“ Auch die zweite Staffel mit Sebastian Zundler, Erik Sonmssich und Jonas Zweck – übrigens Starter im A-Lauf! – habe sich auf Rang acht (7:15,18) fabelhaft geschlagen. Bei den Frauen blieben Anna-Katharina Plinke, EM-Starterin Maren Kock und Jana Soethout als Sechste über 3 x 800 Meter (6:35,51) im Bereich der Erwartungen.

Dort bewegte sich Jonas Koller auch über 5000 Meter. Hinter dem Frankfurter Homiye Tesfaye (14:38,97), der auch über 1500 und 3000 Meter siegte, fehlte dem Regensburger 10000-Meter-Starter der U-20-Weltmeisterschaft in Barcelona die Kraft (14:45,60), um den Passauer Moritz Steininger (14:43,23) in die Schranken weisen zu können. „Jonas hat alles versucht“, sagte Ring. „Aber im Mittelfeld des Laufes musste er viel zu viel arbeiten, sodass die zehn Meter Vorsprung auf Steininger, die er schon hatte, nicht gereicht haben.“

Reng bestätigt Bestzeit

Wacker schlug sich auch Franziska Reng, die nach ihrem ersten Auftritt als Schülerin im Vorjahr („Da ist sie noch untergegangen“) als U-18-Siebte über 3000 Meter in 10:18,73 Minuten ihre Bestzeit bestätigte und nur eine Sekunde von Platz fünf entfernt war. Ebenfalls bestleistungsnah waren Simon Ziegler als Elfter des U-20-Stabhochsprungs (4,55 Meter) und Andreas Schmidt (4:13,07) bei seinem Aus als Achter im U-18-Vorlauf über 1500 Meter unterwegs. Topplatzierungen in den Top sechs erreichten auch die Weiß-Zwillinge vom TV Bad Kötzting in der U 20. Laura wurde Sechste über 100 Meter Hürden (14,15), Magdalena Fünfte über 200 Meter (24,96). Über 100 Meter trennte Magdalena (12,09, 4.) eine Hundertstel von Laura.

Am Wochenende vertritt ein Trio der LG Telis Finanz die Regensburger nun noch bei den deutschen U-23-Meisterschaften im pfälzischen Kandel, wo Manuel Ziegler im Dreisprung und Maren Kock und Steffi Perfler über 5000 Meter starten werden.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht