MyMz

EM-Qualifikation

U 21 siegt nach einem Schreck

Bei der Länderspiel-Premiere in der Regensburger Arena kassiert Deutschland zwar das erste Gegentor, gewinnt aber souverän.
Von Claus-Dieter Wotruba, MZ

Wolfsburgs Maxi Arnold (Mitte) erzielte das zwischenzeitliche 2:1. Foto: Nickl
Wolfsburgs Maxi Arnold (Mitte) erzielte das zwischenzeitliche 2:1. Foto: Nickl

Regensburg.Auch ein Fußballriese kann gegen einen Zwerg seine Probleme bekommen. Aserbaidschans U 21 stürzte die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zwar nicht in die allerärgsten Kalamitäten, aber um ihr einen Schreck einzujagen reichte es. Am Ende sahen die 8922 Zuschauer bei der Länderspiel-Premiere in der ausverkauften neuen Continental-Arena, wie das Team von Horst Hrubesch zum ersten Mal in der EM-Qualifikation auf dem Weg zur Endrunde 2017 in Polen einen Rückstand drehen musste, um am Ende zu einem zwar souveränen, aber wenig glnazvollen 3:1 zu kommen, dem vierten Sieg im vierten Spiel.

Nach der Abwehr-Unaufmerksamkeit, die Magsad Isayev zum Führungstrefefr für die Gäste nutzte, wendeten die Deutschane das Blatt durch zwei schnelle Tore von Timo Werner (37./VfB Stuttgart), der auch das dritte Tor erzielte (63.), und Maximilian Arnold (43./VfL Wolfsburg) vor der Pause. „Der Rückstand hat mich ein wenig geärgert“, sagte Horst Hrubesch hinterher. „Der Mannschaft zuzuschauen macht Spaß. Aber sie verzetteln sich und verspielen sich. Was sie so drauf hat, hat man nach dem 0:1 gesehen. Letztlich hat wie in den letzten vier Spielen schon die Konsequenz im Abschluss gefehlt.“

EM-Qualifikation DFB U21 - Aserbaidschan

Aserbaidschan trat wie erwartet höchst defensiv auf, teils mit einer Fünferkette und davor mit weiteren vier Spielern, die dicht machten. Mit Taskin Ilter und dem einzigen echten Stürmer, Kerem Behnke, standen zwei Spieler in der Startelf, die in Deutschland beim Tabellenzehnten der Regionalliga Nordost, der TSG Neustrelitz, spielen.

Das Publikum war zunächst geduldig, anfangs für wenig dankbar und applaudierte selbst bei einem eigentlich eher harmlosen Fernschuss von Maxi Arnold (15.). Nachdem Niklas Süle die bis dahin klarste Chance nach einer Ecke per Kopf verpasst hatte (19.), schreckte ein Konter die DFB-Talente auf. Nach dem Pass von Ilter stürmte Magsad Isayev davon – und überwand auch Timo Wellenreuther, der derzeit von Schalke 04 nach Spanien an RCD Mallorca ausgeliehen ist, zum 0:1 (30.).

Das, so formulierte es hinterher auch Horst Hrubesch, wirkte, als hätte es das Team wachgerüttelt. Auf einmal spielte das Team zielgerichteter und mit mehr Tempo. Das Ergebnis: Über links wurde Timo Werner bedient, drehte sich und traf zum Ausgleich (37.). Und nach der vielleicht flüssigsten Kombination stand Maximilian Arnold kurz vor der Pause frei und traf zum 2:1 (43.).

Mit dem Leverkusener Julian Brandt anstelle von Serge Gnabry (West Bromwich Albion) galt es, in der zweiten Halbzeit nicht noch einmal in die Bredouille zu kommen. Die Aserbaidschaner ließen Gefährlichkeit aufblitzen, als Vugar Mustafayev mit einem Freistoß an die Außenkante des Lattenkreuzes traf (49.). Dennoch: Der Ball lief oft besser und der Schalker Max Meyer glänzte immer wieder mit Solos. Eines davon wurde zur Vorlage für Timo Werners zweiten Treffer: Mit dem 3:1 in der 63. Minute hatte sich das Team der Sorgen entledigt, dass irgendetwas schief gehen könnte. Und so plätscherte die Partie fortan dem Ende eher entgegen.

Am Dienstag wird es schwerer

Teil eins der U-21-Mission dieser Tage ist also erfüllt. „Wir werden vielleicht auch mal ein Spiel verlieren, aber es wäre gut, wenn wir es jetzt nicht machen“, hatte Horst Hrubesch im Vorfeld gesagt. Für Sonntag ist nun der Umzug aus Bad Gögging nach Herzogenaurach geplant. Am Dienstag (18 Uhr) wird es in Fürth im Nachbarduell gegen Österreich ein Stückchen härter, das sich gegen Finnland dank zweier später Treffer auch zum vierten Sieg im vierten Spiel mühte.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht