MyMz

Tennis

Und wieder ein rot-blauer 4:5-Start

Der überraschend starke Aufsteiger Augsburg hat den Sieg schon nach den Einzeln sicher. Doppelsiege verschönern das Ergebnis.

Uli Vollath (vorne) und Luis Chab trugen einen der drei Rot-Blau-Doppelpunkte bei. Foto: Christian Brüssel
Uli Vollath (vorne) und Luis Chab trugen einen der drei Rot-Blau-Doppelpunkte bei. Foto: Christian Brüssel

Regensburg.Zum Auftakt der Saison ist den Tennis-Herren des TC Rot-Blau in der Regionalliga Süd-Ost genau das passiert, was das Team um Mannschaftsführer Christian Lichtenegger hatte vermeiden wollen: Gegen einen überraschend starken Aufsteiger Augsburg-Siebentisch verloren die Regensburger ihr Heimspiel an der Dürerstraße mit 4:5. genauso überraschend: Nach einem 1:5-Rückstand war die Partie bereits nach den sechs Einzeln verloren und die drei gewonnenen Doppel verschönerten das Resultat nur.

Einen Fehlstart hatte der TC Rot-Blau schon in der vergangenen Saison hingelegt und damals sogar drei 4:5-Niederlagen am Stück kassiert. Gegen einen schwächer eingeschätzten Gegner hatte sich die rot-blaue Achter-Crew entsprecehnd viel vorgenommen – und wurde von den Augsburgern überrascht. Das beste Zeichen dafür war die erst zweite Niederlage des Regensburger Topspielers Jules Marie in seinem vierten Rot-Blau-Jahr. Ihm gegenüber stand der Tscheche Jan Satral, die aktuelle Nummer 371 der Weltrangliste, der vor drei Jahren auch schon einmal an Postion 136 gelistet worden war. Nach einem hervorragenden Match, in dem Marie den ersten Durchgang mit 6:2 für sich entschied und den zweiten mit 4:6 abgab, musste sich Marie mit 6:10 im Match-Tiebreak geschlagen geben.

Tennis

Der Aufstieg ist für Rot-Blau kein Thema

Die Herren waren Regionalliga-Dritter, müssen aber kürzertreten. Das Ziel sind drei Siege – und ein besserer Start als 2018.

Neben Augsburgs Nummer eins war auch der Tscheche Jakub Filipsky an Position sechst eine Macht und zwang Bernhard Wieand in zwei Sätzen in die Knie, obwohl dieser durchaus stark aufspielte. Die positive Regensburger Überraschung hieß Marcel Strickroth, der seinem argentinischen Gegenüber Gianfranco Pandini keine Chance ließ und sich auf dem heimischen Center-Court beim 6:2 und 6:1 sichtlich wohlfühlte.

Überraschend gut – und das lässt für die nächsten Spiele hoffen – waren auch die Regensburger Doppel. Neben Marie/Regus und Strickroth/Schmid wussten auch die Spezialisten Luis Chap und Uli Vollath zu überzeugen. Die weiteren, sehr erfahrenen und etablierten Stammkräfte, Ralph Regus, Christian Lichtenegger und Christian Schmid müssen sich erst noch finden und scheiterten an sehr soliden Gegnern – oder an sich selbst.

Für die Rot-Blau-Herren geht es an den nächsten drei Wochenenden jeweils mit Doppel-Spieltagen weiter. Zunächst warten zwei Auswärtspartien am Samstag beim TC Wolfratshausen und am Sonntag beim TC Schönbusch-Aschaffenburg auf die Regensburger, die mindestens eine der Partien gewinnen wollen, um nicht wieder eine Aufholjagd wie in der vergangenen Saison hinlegen zu müssen. Damals hatte es trotz der drei Auftaktniederlagen im Abschluss-Klassement noch zu Platz drei gereicht.

Weitere Nachrichten aus dem Sport in und um Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht