MyMz

Handball

Verstärkungen für den ESV 1927

Regensburger BOL-Herren haben sechs weitere Neuzugänge.
Robert Torunsky

Christoph Deml, Florian Mertens, Alexander Hiersemann und Philipp Stahl (v. l.) verstärken den ESV 1927 Regensburg.  Foto: Alexander Paintner
Christoph Deml, Florian Mertens, Alexander Hiersemann und Philipp Stahl (v. l.) verstärken den ESV 1927 Regensburg. Foto: Alexander Paintner

Regensburg.Nach Rückkehrer Moritz Vater können sich die Bezirksoberliga-Handballer des ESV 1927 Regensburg über weitere sechs Neuzugänge freuen: Erstmals im ESV-Trikot werden Christoph Deml und Alexander Hiersemann auf Torejagd gehen, aus der eigenen Jugend rückt mit Außenspieler Florian Mertens, den Rückraumspielern Kris Lehner und Lukas Lengsfeld sowie Torhüter Philipp Stahl ein Quartett auf.

Kreisläufer Alexander Hiersemann ist im Landkreis Regensburg kein Unbekannter, spielte er doch schon zwei Jahre für den TSV Neutraubling und zuletzt vier Jahre für die SG Regensburg. Das Handballspielen lernte der 25-jährige Rechtsreferendar beim HC Erlangen, für den er bis 2013 am Ball war. Spielmacher Christoph Deml stammt aus der Jugend des TSV Schwandorf und spielte nach einem einjährigen Intermezzo bei der SG Auerbach/Pegnitz seit 2014 wieder für seinen Stammverein, der seitdem unter HSG Naabtal firmiert. Nachdem die Spielgemeinschaft aufgrund von Spielermangel vor wenigen Wochen ihr Team aus der BOL zurückziehen musste, suchte der 22-jährige Informatiker in seinem Studienort Regensburg eine neue sportliche Herausforderung.

ESV-Trainer Bernhard Goldbach freut sich über die Neuzugänge zwei bis sieben: „Unser Kader wurde in der Spitze und in der Breite verstärkt. Besonders erfreulich ist natürlich, dass fünf aus unserer eigenen Jugend stammen.“ Die ersten Wochen der Vorbereitung legte Goldbach großen Wert auf Ausdauer und war begeistert, wie die Spieler mitzogen.

In den ersten Testpartien wurde „sich wieder ans Spielgerät gewöhnt, viel ausprobiert und die Jungen eingebaut“ (Goldbach). Gegen die österreichische Mannschaft HcB Lauterach um den Ex-ESVler Mile Barasin gab es für den BOL-Vizemeister der Vorsaison ein 30:24 zu bejubeln, der mittelfränkische Bezirksoberligist SG Schwabach/Roth konnte gegen eine ersatzgeschwächte Regensburger Mannschaft mit 28:26 die Oberhand behalten.

Der nächste Test ist am kommenden Donnerstag das Kräftemessen mit dem niederbayerischen Landesligisten TSV Mainburg. Anwurf ist um 20 Uhr in der Clermont-Ferrand-Halle. (aro)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht