MyMz

REGENSBURG

Walhalla-Frauen peilen ersten Sieg an

Die Frauen der SG Walhalla feiern am Sonntag, 12 Uhr, Heimpremiere in der 1. Bundesliga gegen den ESV Pirmasens.

SG-Walhalla-Kapitänin Sandra Plank und ihr Team feiern am Wochenende Heimpremiere. Foto: Christian Brüssel
SG-Walhalla-Kapitänin Sandra Plank und ihr Team feiern am Wochenende Heimpremiere. Foto: Christian Brüssel

REGENSBURG.Die Sportclub-Männer geben ihre Visitenkarte am Samstag, 14.30 Uhr, in Önsbach ab.

Der Walhalla-Anhang darf sich auf ein Heimspiel freuen. Zu Gast ist der ESV Pirmasens, der nach den Prognosen zu den Kandidaten gehört, gegen den die SG punkten sollte, um die Chance auf den Ligaerhalt zu nutzen.

Der 7:1-Auftaktsieg der Pirmasenser gegen Erlangen-Bruck ist dabei schwer einzuschätzen, da die Pfälzer als sehr heimstark gelten. Allerdings trat das Team aus Rheinland-Pfalz mit einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung auf hohem Niveau auf.

Für die SG-Frauen heißt das: Sie dürfen sich auf keinen Fall einen Ausfall leisten. Trotzdem meint Trainer Ralph Hueber: „Pirmasens ist der richtige Gegner zur rechten Zeit.“ Die Mannschaft werde jedenfalls alles versuchen, die ersten Punkte der Saison zu holen. Im Kader stehen Claudia Schwelle, Sabrina Hoffmann, Kapitän Sandra Plank, Corinna Bachl, Tanja Schardt, Raphaela Dietl und Birgit Islinger. Auf Petra Bornschlegl muss die Mannschaft weiter verzichten.

„Am kommenden Samstag steht für uns das erste Auswärtsspiel beim KSC Önsbach auf dem Programm, und mal wieder muss das SC-Team den langen Weg in den Schwarzwald antreten“, ist Kapitän und Abteilungsleiter Nils Deichner unzufrieden mit der Einteilung der Regenburger durch den Deutschen Keglerbund. Der KSC ist für die Regensburger Neuland und stieg vergangenes Jahr aus der Verbandsliga Südbaden auf. Die Qualität der Bahnen ist nicht bekannt. Im ersten Spiel unterlagen die Schwarzwälder in Lonsee mit einer durchschnittlichen Leistung.

„Wir werden den KSC Önsbach sicher nicht unterschätzen“, meint der Kapitän, um nach dem Sieg vergangenes Wochenende in der Erfolgsspur zu bleiben. Julian Weiß ist beruflich verhindert, daher besteht der Kader aus Michael Gesierich, Oskar Huth, Christoph Kaiser, Kristijan Stojanovic, Jonas Urban, Taras Elsinger und Nils Deichner. Spielbeginn ist um 14.30 Uhr.

In der Bayernliga wollen die SC-Frauen ihren Lapsus aus dem ersten Spieltag mit einem Sieg am Samstag, 15 Uhr, gegen Dittelbrunn vergessen machen. Gegen den Bundesliga-Absteiger wird das sicher eine schwere Mission, zumal das Team weiter auf Dani Schubert verzichten muss. Im Kader stehen Jenni Petrik, Silvia Thürer, Franziska Sünkel, Petra Strutz, Becci Braun und Danijela Harangozo. Ersatz ist Simone Schmid.

Die BSC-Frauen treffen am Samstag, 15.30 Uhr, auf der schwierigen Bahnanlage in Lauf auf einen Gegner, der mit einem 7:1 in Nürnberg gestartet ist. Der TSV Wörth absolvierte den Spieltag im vorgezogenen Heimmatch gegen Viktoria Fürth und unterlag mit 2:6. (odw)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht