MyMz

Mountainbike

WM-Norm für Antonia Daubermann

Als Elfte beim Weltcup-Rennen in Andorra ist die ESV-Fahrerin glücklich. Sie macht an den Anstiegen Boden gut.

Antonia Daubermann ist auf dem besten Weg zur Weltmeisterschaft.  Foto: Ego-Promotion/Max Fuchs
Antonia Daubermann ist auf dem besten Weg zur Weltmeisterschaft. Foto: Ego-Promotion/Max Fuchs

Andorra.1900 Höhenmeter über dem Meeresspiegel fand nach fünfwöchiger Weltcup-Pause das dritte Rennen der Saison in Andorra statt. Auf der technisch anspruchsvollen Strecke ging Antonia Daubermann vom ESV 1927 aus der dritten Startreihe ins Rennen. Sie positionierte sich anfangs außerhalb der Top 15, machte aber vor allem an den Anstiegen Boden und Plätze gut. Somit fuhr sie nach 84 Minuten Renndauer als Elfte über die Ziellinie – und war glücklich über ihre Leistung: „Diese Weltcup-Platzierung bedeutet für mich die zweite Hälfte der Norm für die Weltmeisterschaften im September in Kanada.“

Für die Spitzensport-Athletin der bayerischen Polizei ging es mit der deutschen Nationalmannschaft direkt im Anschluss nach Frankreich ins Trainingslager und zum nächsten Weltcup.

Weitere Nachrichten aus dem Sport in und um Regensburg finden Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht