MyMz

500 Frauen stimmen auf den Challenge ein

Mit Läufen für den Nachwuchs und für Sportlerinnen startete das Regensburger Triathlon-Wochenende. 100 Kinder machten mit.
Von Daniel Steffen, MZ

  • Die Teilnehmerinnen des Purendure-Frauenlaufs grüßen auf dem Neupfarrplatz die Marathonläuferin Anja Scherl, die bei den Olympischen Spielen in Rio antritt. Foto: Steffen
  • Bewegender Moment im Ziel Foto: Steffen
  • Um 12.30 Uhr stürmten die Kinder los. Foto: Steffen

Regensburg. Ein Hauch vom „Fluch der Karibik“ begleitete den sportlichen Auftakt eines langen „Challenge“-Wochenendes. Darsteller aus der „Rent a Pirat“-Crew heizten den Kindern am Samstag auf dem Neupfarrplatz ordentlich ein. Ein Übriges tat das Animationsprogramm vor der Bühne, bei dem die rund 100 Mädchen und Buben zum „Fliegerlied“ tanzten. Dann aber ging es los: Um Punkt 12.30 Uhr sprinteten die kleinen Nachwuchsläufer über die Startlinie und machten sich auf den rund 600 Meter langen Weg durch die historische Stadtmitte.

Die Zuschauer feuerten sie aufmunternd von der Bande aus an – und schon wenige Minuten später stürmte der erste „Finisher“ des Kinderlaufs über die Ziellinie. Sogar die ganz kleinen Kinder flitzen mit: Ihnen galt auf den letzten Metern ein Sonderapplaus. Auch das Moderatoren-Team um Rudi Obermeier und Stephan Irrgang lobte den sportlichen Einsatz der Kleinen und streckte den Läufern die Hand zum Abklatschen entgegen.

Die „Größeren“ liefen 1200 Meter

Der zweite Kinderlauf für die „Größeren unter den Kleinen“ ging ebenso geschmeidig über die Bühne. Nach zwei Runden und somit 1200 zurückgelegten Metern kamen die Läufer wohlbehalten im Ziel an. Als Belohnung gab es auch für sie eine Medaille, die die Kinder gleich ihren Eltern präsentierten. OB Joachim Wolbergs gratulierte und hatte sichtlich Freude am Ehrgeiz des Nachwuchses.

In unserer Galerie sehen Sie die Bilder vom Samstag

Challenge Regensburg: Der Kinderlauf

Am Nachmittag dann war der Neupfarrplatz fest in Frauenhand. Zunehmend füllte sich der Platz mit den 500 Teilnehmerinnen des „Purendure Frauenlaufs“. Ehe es um 14 Uhr an den Start ging, gab es noch eine nette Geste in Richtung Rio. Spitzen-Leichtathletin Franziska Reng grüßte ihre Freundin Anja Scherl, die bei den Olympischen Spielen den Marathon bestreitet, in einer Videobotschaft. Hierbei bekam sie großartige Unterstützung: Bei laufender Kamera jubelten alle 500 Laufteilnehmerinnen los und gaben Anja Scherl aus der Ferne die besten Wünsche mit auf den Weg.

Beim Purendure Frauenlauf mussten die Sportlerinnen eine Strecke von sechs Kilometern Länge meistern. Das schafften sie jedoch mit links. Nach etwa 21 Minuten überquerte mit Franziska Reng die erste Läuferin auf dem Neupfarrplatz die Ziellinie. Die Strecke führte durch den Grüngürtel der Altstadt und vorbei an zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Weltkulturerbes. Nachdem bereits „eitel Sonnenschein“ die Läuferinnen belohnt hatte, gab es im Ziel noch eine frisch duftende Rose als kleine Anerkennung.

Wir berichten im NewsBlog vom Challenge-Wochenende:

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht