mz_logo

Sport aus Schwandorf
Montag, 28. Mai 2018 28° 1

Tennis

ASV startet in die neue Saison

Burglengenfelder schicken neun Mannschaften, eine zusammen mit dem TV, in die am Wochenende beginnende Spielzeit.

Rückkehrer Andreas Prechtl schlägt wieder für den ASV Burglengenfeld auf. Foto: Maier

Burglengenfeld.Die Tennisabteilung des ASV Burglengenfeld freut sich auf eine spannende Saison mit einigen Superlativen. Die Tennissparte schickt dieses Jahr acht eigene Teams ins Rennen und zudem eine Damenmannschaft in Spielgemeinschaft mit dem TV Burglengenfeld.

Besonders stolz ist die Abteilungsführung auf die vier Jugendmannschaften, welche dieses Jahr unter ASV-Flagge in der Medenrunde des Bayerischen Tennisverbandes auf Punktejagd gehen. Von der U9 bis zur U14 kann der ASV je eine Mannschaft stellen. Insgesamt 27 Kinder sind aktuell im regelmäßigen Trainings- und Spielbetrieb aktiv.

Die Damenmannschaft in Spielgemeinschaft mit dem TV Burglengenfeld musste trotz eines respektablen vierten Platzes im Vorjahr in der Bezirksklasse 1 den freiwilligen Abstieg in die Bezirksklasse 2 in Kauf nehmen. Aufgrund vieler beruflicher und privater Verpflichtungen war es nicht mehr möglich, eine 6er-Mannschaft melden zu können. In der Bezirksklasse 2 benötigt man nur noch vier Spielerinnen je Spieltag. Die tiefere Spielklasse sollte es zudem den ehemaligen U16- und U18-Juniorinnen des TV Burglengenfeld vereinfachen, den Sprung in den Damenbereich zu schaffen.

Die Herren 50 starten im fünften Jahr in Folge in der Bezirksklasse 1. Sämtliche Stammspieler der vergangenen Jahre stehen auch dieses Jahr zur Verfügung. Mit Neuzugang Klaus Schuhmacher aus der Bezirksliga-Mannschaft der SpVgg Bruck bekommt die Truppe eine Alternative hinzu. Nach dem dritten Platz im Vorjahr und dem Aufstieg der übermächtigen SG Hohenschambach scheint die Liga dieses Jahr sehr ausgeglichen zu sein.

Besser aufgestellt als im Vorjahr

Bei den Herrenmannschaften und den Herren 30 ist der ASV besser aufgestellt als je zuvor. Sowohl die Herren 1 als auch die Herren 30 spielen dieses Jahr in der Landesliga Nordbayern. Zudem konnte man nach einjähriger Abstinenz wieder eine zweite Herrenmannschaft in der Bezirksklasse 2 melden.

Für diese drei Mannschaften gelang es dem ASV, vier Neuzugänge zu gewinnen. Der namhafteste Neuzugang und zugleich Rückkehrer ist Andreas Prechtl von der Herren 30 Regionalligamannschaft des NHTC Nürnberg. Nach vier Jahren in der mittelfränkischen Metropole schlägt der 35-Jährige wieder für den ASV auf. Mit Benjamin Blass fand die bisherige Nummer eins des TC Steinberg den Weg in den Naabtalpark. Beim TC Amberg am Schanzl groß geworden, sucht der 30-Jährige beim ASV noch mal die Herausforderung, sich im gehobenen Amateurniveau zu beweisen.

Aus privaten und beruflichen Gründen verschlug es Jakob Primosch in die Region. Bis dato war der Österreicher nur in seinem Heimatland in Mannschaftswettbewerben aktiv. Der 31-Jährige ist ebenso wie der vierte Neuzugang, Michael Schmidl, für alle drei Mannschaften spielberechtigt.

Die Herren 30 gehen in ihre zweite Landesliga-Saison. Aufgrund der Aufstellungen der anderen Teams steht der ASV vor einer ungleich schwereren Mission auf dem Weg zum Klassenerhalt, als dies vergangenes Jahr der Fall war. Der TC Neutraubling und der STC RW Ingolstadt dürften den Aufstieg unter sich ausmachen. Alle weiteren sechs Teams, vermutet Mannschaftsführer Christian Haimerl, werden um den Klassenerhalt kämpfen müssen.

Bei den Herren 2 bleibt abzuwarten, in welcher Formation man in den sechs Spielen dieser Saison antreten kann. Mannschaftsführer Christian Schmid steht ein breiter Kader zur Verfügung. Gleich im ersten Spiel bekommt es das Team mit dem Aufstiegsanwärter, SV Höhenberg, zu tun. Alle weiteren Gegner scheinen auf Augenhöhe mit dem ASV zu sein.

Tobias Haimerl ist neuer Captain

Den Herren 1 gelang nach dem Abstieg aus der Landesliga 2016 im vergangenen Jahr die ungeschlagene Bezirksmeisterschaft und damit die sofortige Rückkehr auf Landesebene. Das Mannschaftsführeramt hat Tobias Haimerl von Christoph Berger übernommen. Der neue Captain ist sich der Schwere der Aufgabe bewusst und so gilt es einzig und allein zwei Teams hinter sich zu lassen. Am 24. Juni empfängt man den TC Teublitz zum ungleichen Derby im Naabtalpark. Die Teublitzer wollen mit aller Macht in die Bayernliga hoch und sind aufgrund deren Neuzugänge auch aus Sicht des ASV der eindeutige Favorit auf die Meisterschaft.

Beim Unterfangen Klassenerhalt vertraut die ASV-Mannschaft auf die etablierten Spieler der Vorjahre. Mit Felix Schüller, Petr Smid, Lukas Sieghartsleitner, Marius Pimishofer und Roy Krawcewicz werden sich die bewährten Kräfte auf den Top-Positionen abwechseln. Dahinter zählen Andreas Prechtl, Tobias Haimerl, Dennis Amann, Stefan Semmler, Benjamin Blass, Christoph Berger, Max Ferstl und Jakob Primosch zum Kader der Herren 1.

Am ersten Spieltag (Sonntag, 10 Uhr) empfängt man mit dem TC RW Erlangen gleich den Absteiger aus der Bayernliga im Naabtalpark.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht