MyMz

Tischtennis

DJK-Damen von Platz zwei verdrängt

Ettmannsdorfer Regionalliga-Damen unterliegen Jena mit 6:8. Oberliga-Damen spielen in der Aufstiegs-Relegation.

Ivanka Bilobrk und Sabine Fischer spielten ein starkes Doppel. Foto: Fischer
Ivanka Bilobrk und Sabine Fischer spielten ein starkes Doppel. Foto: Fischer

Ettmannsdorf.Licht und Schatten erbrachte der letzte Spieltag der Saison 2017/2018 für die Damenteams der DJK Ettmannsdorf: Die 1. Damenmannschaft unterlag im Regionalligaduell um die Vizemeisterschaft in der Regionalliga Süd dem Team des SV Schott Jena in einem hochklassigen und spannenden Duell denkbar knapp mit 6:8. Die Damen 2 stehen nach einem klaren 8:3-Auswärtserfolg in Ebersdorf auf dem zweiten Tabellenrang der Oberliga Bayern und sichern sich damit theoretisch die Teilnahme an der Relegation um den Aufstieg in die Tischtennis-Regionalliga Süd, während das 3. Damenteam in der Landesliga nach zuletzt zwei Niederlagen in Brand und in Weiherhof auf dem drittletzten Platz die Relegation zum Ligaerhalt spielen muss.

Ein wahrer Krimi, allerdings ohne Happy End für die DJK-Damen, spielte sich am Sonntagnachmittag vor den Augen der Zuschauer ab. Bis zum finalen Ende nach fast vier Stunden Spielzeit kämpfte das DJK-Team gegen die spielerisch absolut auf Augenhöhe agierenden Jenaer Damen um den zumindest siebten Punkt, der mit einem Unentschieden zur Vizemeisterschaft gereicht hätte. Letztlich unterlag die DJK trotz des positiven Satzverhältnises von 31:28 mit 6:8. Von den insgesamt 14 Spielen wurden allein sieben erst im fünften Satz entschieden und davon profitierte das sächsische Team gleich sechsmal.

DJK ist in Führung

Die Heimmannschaft konnte nach einem unentschiedenen Spielstand nach den Doppeln mit Einzelerfolgen durch Ivanka Bilobrk, Katrin Brickl und Sabine Fischer mit 4:2 in Führung gehen, ehe dann der SV Schott Jena eiskalt konterte und Mitte der Spielzeit immer mehr das Spielgeschehen diktierte bzw. die notwendigen Punkte einfuhr. In dieser Phase des Spiels konnten nur noch Katrin Brickl und Sabine Fischer ihren jeweils zweiten Erfolg einfahren, während zum einen der DJK-Einserin Ivanka Bilobrk kein Einzelerfolg mehr gelang und auch die an Nummer vier spielende Jennifer Berner an diesem Tag glück- und punktlos blieb.

Der enttäuschte Abteilungsleiter Thomas Fischer machte der Mannschaft jedoch keinen Vorwurf. Die Mannschaft habe toll gekämpft und eine ihrer besten Saisonleistungen gezeigt. Doch was solle man tun, wenn man sechs Fünf-Satz-Spiele in der Verlängerung verliert. Das habe nichts mit mangelnder Spielstärke zu tun. Das sei einfach nur Pech. Letztlich bleibt zum Saisonende ein guter dritter Tabellenplatz bei 29:7 Punkten für die DJK-Damen in der auch in dieser Saison sehr spielstarken Regionalliga Süd stehen, obwohl man gerne zumindest die Vizemeisterschaft eingefahren hätte.

Auswärtssieg für Damen II

Die 2. Damenriege der DJK rundete die Saison mit einem klaren Auswärtserfolg beim TV 1886 Ebersdorf positiv ab und darf nun als Vizemeister in der Oberliga Bayern mit 12:8 Punkten die Relegation um einen Aufstiegplatz zur Regionalliga bestreiten. Die Punkte in Ebersdorf erzielten Martina Degen/Tina Retzer sowie Milena Burandt/Lisa Saur in den Doppeln. In den Einzeln waren erfolgreich: Lisa Saur (2), Milena Burandt (2) sowie Martina Degen und Tina Retzer.

In der Relegation darf man voraussichtlich gegen die Teams ESV Lokomotive Zwickau und TTC Langweid 2 antreten.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht