MyMz

Juniorenfussball

Drei Teams sind in der BOL etabliert

Die A-, B- und C-Junioren der SG Ettmannsdorf/Haselbach/Schwandorf haben der Erwartungen teilweise mehr als erfüllt.

Sogar auf internationalem Parkett bewegte sich die C-Jugend der SG Ettmannsdorf/Haselbach/Schwandorf. Foto spa
Sogar auf internationalem Parkett bewegte sich die C-Jugend der SG Ettmannsdorf/Haselbach/Schwandorf. Foto spa

Schwandorf.Eine sehr positive Bilanz zog die SG Ettmannsdorf/Haselbach/Schwandorf mit ihren drei Bezirksoberliga-Mannschaften nach der Saison 2017/18 der Zeit, als die JFG Schwandorfer Naabtal auseinanderbrach, drohte auch der Jugendfußball in Ettmannsdorf und Haselbach zumindest teilweise in der Versenkung zu verschwinden. Sowohl Volker Edenhart vom SC Ettmannsdorf als auch Andreas Lottner vom SV Haselbach erkannten im Jahr 2012 die Lage und machten ohne große Bürokratie Nägel mit Köpfen. Die SG Haselbach/ Ettmannsdorf war geboren, zwar zunächst nur in der C-Jugend, aber die Entwicklung sollte sich fortsetzen. Heute ist die SG Ettmannsdorf/Haselbach/Schwandorf in allen Altersgruppen vertreten und steht mit drei Mannschaften solide in der Bezirksoberliga.

Die C-Jugend startete als BOL-Neuling mit vielen Fragezeichen in die Saison. Ein Großteil der Aufstiegsmannschaft spielte nun in der B-Jugend und auch auf der Trainerposition kam mit Chefcoach Andreas Lottner ein neuer Mann, der zwar seine Klasse schon bewiesen hatte, aber die Mannschaft erst einmal kennenlernen musste. Für die in der Bezirksoberliga unerfahrene Truppe konnte nur der Klassenerhalt das Ziel sein, weshalb man sich von Beginn an auf eine schwierige Saison eingestellt hatte. Umso überraschender kam der äußerst gute Saisonstart, wodurch man sich schon früh ein Polster auf die Abstiegsränge schaffen konnte. Gegen Ende der Hinrunde musste man zwar meist sehr knappe Niederlagen hinnehmen, was sich auch in der Tabelle bemerkbar machte. Doch der Befreiungsschlag glückte nach der Winterpause. Mit zwischenzeitlich sieben Spielen ohne Niederlage sicherte sich die U15 souverän den Klassenerhalt und konnte mit dem siebten Tabellenplatz (33 Punkte aus 22 Spielen) die Erwartungen sogar übertreffen.

Im Kreise namhafter Klubs

Die B-Jugend ging in ihre zweite BOL-Saison. Da man im letzten Jahr noch bis zum letzten Spieltag zittern musste, sollte es diesmal entspannter zugehen. Trainer Uwe Stadlmann und Co-Trainer Erkan Kara leiteten ein funktionierendes Team, das von Anfang an Erfolge feierte. In einer Liga, in der die Namen der Teams mehr versprachen, als sie letzten Endes hielten, gehörte man zu den Top-Mannschaften und eroberte den zweiten Tabellenplatz. Einzig der SSV Jahn Regensburg II war eine Nummer zu groß, weshalb die Meisterschaft auch kein Thema war. Trotz zeitweise großer Verletzungsprobleme holte die U17 konstant Punkte, was die große Ausgeglichenheit des Kaders untermauert. Mit 50 Punkten aus 24 Partien wurden die Erwartungen definitiv übertroffen.

Die B-Jugend übertraf die Erwartungen. Foto spa
Die B-Jugend übertraf die Erwartungen. Foto spa

Die A-Jugend war mit 48 Zählern aufgrund der geringeren Anzahl an Spielen die SG-Jugendmannschaft mit der besten Punkteausbeute in dieser Spielzeit. Das Team war mit großen Vorschusslorbeeren in die Saison gestartet, doch konnte man die Erwartungen zunächst nicht ansatzweise erfüllen. Nach nur einem Sieg aus den ersten vier Partien musste man auch noch zu einen Trainerwechsel vollziehen, denn bekanntlich wurde Mario Albert zum Landesliga-Coach befördert. Als mit Jürgen Schönfelder ein alter Bekannter beim SCE übernahm, kehrte auch die Leichtigkeit zurück, und so konnte die U19 bis zur Winterpause die restlichen sieben Spiele allesamt gewinnen. Der Höhepunkt war der 3:2-Erfolg gegen den damaligen Tabellenführer SC Regensburg, der bis zu diesem Zeitpunkt 33 Partien in Folge ungeschlagen waren.

Enis Yalcin am treffsichersten

Die Rückrunde begann dann ebenso schwierig wie die Hinrunde. Nach zunächst schwachen Leistungen konnte sich die Mannschaft allerdings wieder steigern und legte einen überragenden Endspurt hin. Am Ende stand man in der Tabelle auf einem sehr guten dritten Platz und konnte damit das Saisonziel absolut erfüllen. Des Weiteren konnte sich Stürmer Enis Yalcin mit 25 Toren die Torjägerkanone der BOL sichern und war somit einer der herausragenden Spieler im Team.

Die A-Jugend musste in der laufenden Saison einen Trainerwechsel wegstecken.Foto spa
Die A-Jugend musste in der laufenden Saison einen Trainerwechsel wegstecken.Foto spa

Alles in allem war die Saison für die SG mehr als zufriedenstellend. Man konnte sich inzwischen in drei verschiedenen Altersklassen in der Bezirksoberliga etablieren und wird auch in der Zukunft versuchen, die bestmögliche Ausbildung für Jugendfußballer aus Schwandorf und dem Umkreis zu bieten. (spa)

Mehr vom Sport in der Region Schwandorf lesen Sie hier.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht