mz_logo

Sport aus Schwandorf
Freitag, 23. Februar 2018 2

Fußball

Ettmannsdorf startet in die Vorbereitung

Mit drei Verstärkungen will der Landesligist den Klassenerhalt sichern. Im Gegenzug haben mehrere Spieler den Klub verlassen.

Mario Albert begrüßt die Neuzugänge Stefan Wiesner, Andreas Müller und Florian Holfelder (v. r.) Foto: sho

Ettmannsdorf.So früh wie selten zuvor begann bei den SC-Fußballern das Training für die Anfang März beginnende Restrückrunde in der Landesliga. Bis dahin wollen der Trainer Mario Albert und seine Spieler alles daran setzen, um topfit in die heiße Phase zu gehen. Das vordergründigste Ziel ist unverändert der Klassenerhalt, notfalls auch über die Relegationsrunde.

Mit einem Kader von 20 Mann wollen die Ettmannsdorfer dem Abstieg entgehen. Personell hat sich in der Winterpause Einiges getan. So haben mit Daniel Bohnert (Spielertrainer beim SV Haselbach), Torwart Christian Zitzl (zum ASV Burglengenfeld), Stefan Hösl (nach Regenstauf) und Turgut Eraslan (zur FT Eintracht) vier Akteure den Verein verlassen. Offen ist die Zukunft von Dennis Kramer, der mit dem FC Amberg in Verbindung steht. Es wurden jedoch auch namhafte Neuzugänge verpflichtet werden. Zur Verstärkung der Offensive kommen mit Tobias Wiesner (27, vom SV Donaustauf) und Florian Holfelder (21 von der DJK Ammerthal) zwei erfahrene Leute. Für die Defensive kommt der 23-jährige Andreas Müller von der SpVgg SV Weiden. Zum Kader der 1. Mannschaft gehört ab sofort auch Nachwuchsmann Furkan Yalcin. In mehreren Trainingseinheiten werden die Grundlagen für den positiven Verlauf der Rückrunde geholt. Die intensivste Phase der Vorbereitung bildet das einwöchige Trainingslager im Februar in der Türkei.

„Die Vorrunde ist aus unserer Sicht katastrophal verlaufen. Wenn wir unser Ziel erreichen wollen, müssen wir uns verbessern und hart arbeiten. Der Klassenerhalt wird schwer, aber es ist zu schaffen, wenn alle mitziehen“, sagt Coach Mario Albert. Zunächst gelte es, den Akku wieder aufzufüllen. Das erste Ziel müsse es sein, in der Tabelle mindestens zwei Teams hinter sich zu lassen, um den Direktabstieg zu vermeiden. In den Trainingseinheiten wird Mario Albert Wert legen auf Ausdauer und körperliche Substanz. Die Spieler müssten in der Lage sein, in der Schlussviertelstunde noch nachzulegen. Deshalb solle auch außerhalb der offiziellen Trainingsabende ein gewisses Programm absolviert werden. „Wir müssen eine verschworene Truppe werden, die entschlossen auf den Klassenerhalt hinarbeitet. Jeder unserer Spieler ist fähig, in der Landesliga zu spielen“, meint der Trainer. In der Offensive gibt es auf jeden Fall Nachholbedarf, denn die Trefferausbeute ist gemessen an den vielen Chancen mangelhaft. Aber auch in der Defensive gibt es viel zu tun, weil zu viele Gegentore kassiert wurden.

Neben einem abwechslungereichen Vorbereitungsprogramm stehen einige Testspiele an. Am 3. Februar spielt der SC Ettmannsdorf am Kunstrasenplatz in Burglengenfeld gegen den FC Amberg. An gleicher Stelle ist am 9. Februar der SV Inter Bergsteig Amberg der Gegner. Nach der Rückkehr aus der Türkei geht es am 20. Februar gegen den SV Fortuna Regensburg. Schließlich misst sich der SCE am 24. Februar mit der DJK Ensdorf. Das erste Punktspiel nach der Winterpause findet am 4. März in Bad Kötzting statt. (sho)

Mehr vom Sport lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht