MyMz

Kegeln

GH Bruck festigt Platz vier

Zweitliga-Damen gewinnen am vorletzten Spieltag mit 5:3 Punkten und 3095:3090 Holz zwei Zähler in Lonsee.

Claudia Bock spielte mit 594 Holz das mit Abstand beste Ergebnis dieser Partie. Foto: sca
Claudia Bock spielte mit 594 Holz das mit Abstand beste Ergebnis dieser Partie. Foto: sca

Bruck.Zum vorletzten Spieltag in der 2. Bundesliga Süd/Mitte mussten die Keglerinnen von Gut Holz Bruck nach Lonsee fahren. Die Wetterkapriolen am vergangen Sonntag ließen nichts Gutes erahnen, doch durch eine herausragende Leistung von Claudia Bock gelang es den Bruckerinnen, mit 5:3 Punkten und 3095:3090 Kegel zwei Zähler mit nach Hause zu nehmen, so dass man den vor dem abschließenden Spieltag auf dem vierten Tabellenplatz rangiert.

Die Damen des EKC Lonsee befanden sich als Tabellenfünfte nur zwei Punkte hinter Bruck und waren damit eine große Gefahr für die GH-Damen. Das Hinspiel konnten die Bruckerinnen mit 5:3 gewinnen, so dass man nicht ohne Hoffnung auf neuerliche zwei Zähler nach Lonsee fuhr.

Brucker Damen legen vor

Und die erste Brucker Spielpaarung, Beate Stautner und Sandra Becher, ließen mit ihren Ergebnissen Hoffnungen auf einen Sieg aufkeimen. Beate Stautner holte gegen Nadine Kußmaul drei Spielpunkte und auch in der Kegelzahl hatte sie mit 523:501 die Nase vorn. Sandra Becher hatte mit Amelie Merz eine Gegnerin auf Augenhöhe erwischt, doch sie holte mit 2:2 Spielpunkten und 505:503 Kegel den zweiten Mannschaftspunkt für Bruck.

So konnte die Mittelpaarung mit einem Vorsprung von 2:0-Mannschaftspunkten und 23 Kegel auf die Bahnen gehen. Nicole Stautner und Beate Hochmut hatten allerdings Lydia Reh und Gertrud Spindler nichts entgegen zu setzen, so dass beide Spiele an die Damen des EKC Lonsee gingen.

Die Schlusspaarung musste mit 2:2 Punkten und 52 Kegel Rückstand auf die Bahnen. Somit mussten Claudia Bock und Barbara Fischer wieder einmal die Kohlen aus dem Feuer holen. Bei Barbara Fischer lief es gar nicht gut. Die ersten drei Spiele musste sie, ganz klar an Cornelia Hiller abgeben und nur das letzte Spiel konnte sie für sich verbuchen. Auch in den Kegeln blieb sie mit 499:536 deutlich hinter ihrer Gegnerin zurück.

Claudia Bock war gefordert

Es lag also einzig und allein an Claudia Bock, ob die GH-Damen als Sieger oder Besiegte die Heimreise antreten mussten. Die ersten drei Spiele konnte sie gegen Andrea Benz ganz klar gewinnen und beim letzten Spiel teilte sie sich bei einer Holzzahl von 139:139 den Punkt mit Andrea Benz. Sieg oder Niederlage, das wurde, wieder einmal, erst bei den letzten beiden Schüben entschieden. Claudia Bock hatte dieses Mal das Glück auf ihrer Seite und konnte mit 3,5:0,5 und 500:594 Kegel, den Brucker Sieg perfekt machen. Mit ihren 594 Kegel erreichte Bock auch das mit Abstand beste Ergebnis dieses Spiels. (taf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht