mz_logo

Sport aus Schwandorf
Mittwoch, 25. April 2018 21° 3

Handball

HV-Teams sind noch im Aufstiegsrennen

Oberviechtachs Damen schließen ihre Spielzeiten als Tabellenzweite ab und haben nun Mitte April zwei Relegationsspiele.

Oberviechtachs Herren war gegen den ATSV Kelheim erfolgreich. Foto: HV Oberviechtach

Oberviechtach.Die erste Damen- und die erste Herrenmannschaft des Handballvereins Oberviechtach gewannen ihre Partien beim ATSV Kelheim mit 31:19 bzw. 30:23 und beendeten ihre jeweiligen Spielzeiten auf Platz zwei, was den Gang in die Relegation zur Bezirksoberliga bedeutet.

In Kelheim bestritt die erste Damenvertretung ihr letztes Saisonspiel. In der Anfangsphase taten sich die Oberviechtacherinnen schwer, ihren Rhythmus zu finden (2:2). Im weiteren Verlauf hatten sich die HV-Damen besser auf die Aktionen des ATSV eingestellt. In den letzten zehn Minuten des ersten Durchgangs schlichen sich Unkonzentriertheiten in die Abläufe des HV ein, doch der Sechs-Tore-Vorsprung blieb bis zum Seitenwechsel (16:10).

Konzentrierte Defensivarbeit

Auch in die zweiten 30 Minuten starteten die HV-Aktiven eher schleppend. Kelheim kam bis auf vier Treffer heran (17:13). Aber analog zum ersten Durchgang kam der HV wieder besser ins Geschehen, konzentriertere Defensivarbeit und mehr Druck in der Offensive ließen die Führung vorentscheidend auf neun Treffer anwachsen (22:13). Anders als im ersten Durchgang blieben die HVlerinnen nun aber weiter fokussiert, und der Vorsprung wurde stetig ausgebaut (25:15, 29:18). Am Ende hieß es 31:19 für die Oberviechtacher Damen. Co-Trainer Thomas Völkl zeigte sich durchaus zufrieden mit dem Auftritt seiner Schützlinge, die nun aller Voraussicht nach am 21. und 22. April gegen die HSG Berching/Pollanten ihre beiden Relegationsspiele absolvieren werden.

Der HV spielte mit: Michaela Herzog (Tor); Marie Streit (1 Tor); Corinna Deyerl (1), Julia Landgraf (7), Sabrina Hilburger, Theresa Bauer (5), Corinna Wild (3), Tina Lottner (13) und Ksenija Beer (1).

Schnelle Führung für den HVO

Ebenfalls mit dem ATSV Kelheim hatte es die erste Herrenmannschaft zu tun. Aus einer kompakten Abwehr heraus fanden die „Rot-Schwarzen“ schon in der Anfangsphase zu ihrem Spiel und setzten sich über 7:2 und 10:4 bis zur 24. Minute auf 13:6 ab.

Schon in den ersten 25 Minuten zeigte sich, dass die HV-Herren von jeder Position Torgefahr ausstrahlen konnten. In den letzten fünf Minuten leisteten sich die Oberviechtacher zwar einige Leichtsinnsfehler, doch die 15:9-Führung zum Seitenwechsel schien relativ sicher.

Doch der Schlendrian der letzten fünf Minuten der ersten Halbzeit setzte sich auch zu Beginn nahtlos fort. Im Angriff nahmen sich die Vetrovec-Mannen nun einige unvorbereitete Würfe und die Abwehr kam gegen die Kreisanspiele der Niederbayern zu spät. Der ATSV kam bis auf drei Treffer heran (19:16). Aber in der Folgezeit zeigte sich, dass die Oberviechtacher Herren inzwischen über genügend Selbstvertrauen verfügen, um auch schwierige Situationen zu meistern. Man fand wieder besser ins Geschehen, und die Führung wuchs wieder vorentscheidend an (22:16; 25:18).

In den letzten Minuten fielen auf beiden Seiten noch einige schöne Treffer, ehe der 30:23-Sieg für Oberviechtach feststand. Die Verantwortlichen der ersten Herren des HV sahen in Kelheim über weite Strecken einen guten Auftritt ihres Teams, das es nun ebenfalls am 21./22. April in der Relegation mit dem HC Erlangen III zu tun bekommt.

Der HV trat an mit: Tobias Reil und Michael Lang (beide Tor); Reinhard Hanauer (3 Tore), Dominik Mösbauer (2), Daniel Frank, Maximilian Fütterer (1), Ronny Maaß (2), Christian Mösbauer (5), Michael Fleischer (7), Patrick Preiß (1), Patrick Schießl (7), Andreas Fleischer (2) und Jannik Uschold.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht