mz_logo

Sport aus Schwandorf
Dienstag, 17. Juli 2018 27° 3

Fußball

Nur mit elf oder zwölf A-Klassisten

Die drei Gruppen spielen die neue Saison mit reduzierten Mannschaftszahlen. Auf längere Sicht will der Verband gegensteuern.
von Achim Hoffmann

Mit dem Meistertitel verabschiedete sich die DJK Weihern&Stein aus der A-Klasse. Foto: sca
Mit dem Meistertitel verabschiedete sich die DJK Weihern&Stein aus der A-Klasse. Foto: sca

Schwandorf.Neu geregelt werden muss der Spielbetrieb in den A-Klassen des Fußballkreises Cham/Schwandorf. Darüber waren sich sowohl die Verbandsfunktionäre um den Kreisspielleiter Ludwig Held als auch die anwesenden Vereine bei der Gruppentagung im Sportheim des ASV Fronberg einig. In der bevorstehenden Spielzeit 2018/2019 stehen nur 35 Clubs zur Verfügung, so dass es in den drei Klassen West, Mitte und Ost einen etwas reduzierten Spielbetrieb geben wird.

Während im Westen und in der Mitte jeweils zwölf Mannschaften spielen, sind es im Osten nur elf. Gründe für den Rückgang sind der freiwillige Rückzug in die B-Klasse des SV Neubäu II, SV Neukirchen/Hl. Blut II und SG Schönthal (Premeischl II sowie der Zusammenschluss des ASV Fronberg mit dem TSV 1880 Schwandorf. Dazu kommt die Tatsache, dass aus den B-Klassen nur drei Aufsteiger zu vermelden sind. Um wenigstens auf diese Anzahl an Vereinen zu kommen, hatte sich der Kreisspielausschuss dazu entschlossen, in der abgelaufenen Saison keine Mannschaft aus der A-Klasse absteigen zu lassen. Davon profitierten der FC Saltendorf und der TSV Nittenau II. „Auf längere Sicht müssen wir gegensteuern und die A-Klassen wieder festigen“, kündigte Ludwig Held an.

Schiedsrichterkosten steigen

In seinem Rückblick auf das vergangene Spieljahr sprach er von einem reibungslosen Verlauf und gratulierte er den Meistern DJK Weihern/Stein, SpVgg Bruck und SV Thenried, die ebenso in die Kreisklasse aufgestiegen sind wie der TSV Stulln II und die SpVgg Mitterdorf, die in der Relegation erfolgreich waren. Zufrieden zeigte er sich mit dem „Sündenregister“ der Vereine, denn grundsätzlich ist überall ein Rückgang zu verzeichnen. So gab es in der A-Klasse Mitte lediglich vier Platzverweise, im Westen waren es acht und im Osten zehn.

Die fairsten Klubs waren die DJK Weihern/Stein, die SpVgg Mitterdorf und der TSV Sattelpeilnstein. Mit ungefähr 35 Euro pro Spiel lagen die Schiedsrichterkosten im Rahmen, betonte der Kreisspielleiter. In der neuen Saison werden diese jedoch steigen, weil beim Verbandstag eine Erhöhung der Spesen von 20 auf 25 Euro beschlossen wurden. Mit insgesamt 4542 Zuschauern waren die Relegationsspiele im Kreisgebiet bestens besucht.

Das vergangene Jahr aus der Sicht der Schiedsrichter bilanzierte der Schwandorfer Gruppenobmann Florian Fleischmann. Er dankte vor allen den Einteilern, die trotz kurzfristiger Absagen immer ihr Möglichstes versuchten. Zusätzlich zu den Sperren verhängte das Kreissportgericht Geldstrafen in Höhe von knapp 11000 Euro, berichtete Klaus Kores, der zum Bezirkssportgericht wechselt. In der Saison 2017/18 waren 92 Vereine mit mindestens einen Fall beim Sportgericht vertreten. Möglichkeiten zur Ehrung langjähriger Mitglieder und verdienter Funktionäre zeigte der Kreisehrenamtsbeauftragte Georg Höcherl den Vereinsvertretern auf.

Ludwig Held wies auf die Änderung der Jugendordnung hin, wonach A-Juniorenspieler des jüngeren Jahrganges mit Vollendung des 18. Lebensjahres in der Herrenmannschaft eingesetzt werden dürfen. Zu beachten sie die Prioritätenliste der einzelnen Mannschaften bei Spielansetzungen (beispielsweise A-Junioren in der BOL und Herrenmannschaft in der Kreisklasse). Bei Spielerwechseln ist auf vorhandene Sperren zu achten. Diese sind der Rechtsabteilung des BFV mitzuteilen.

Termine bis 5. Juli ändern

Aus allen drei Klassen steigen die Meister auf, die Zweiten nehmen an der Relegation teil. Jeweils der Tabellenletzte steigt ab. Der Eintrittspreis wurde auf drei Euro festgelegt. Beim Live-Ticker setzt der Kreisspielleiter auf eine Selbstverpflichtung der Vereine. Kostenlose Terminänderungen sind noch bis zum 5. Juli möglich und können bei den Spielleitern Alfons Hirzinger (Gruppen West und Mitte) und dem neuen Mitarbeiter Mario Kiefl (Gruppe Ost) eingereicht werden.

Mehr vom Sport aus der Region Schwandorf lesen Sie hier.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht