mz_logo

Sport aus Schwandorf
Mittwoch, 18. Juli 2018 27° 6

Triathlon

Nur Podestplätze für Skiclub-Damen

Ausdauersportler starteten bei drei Wettbewerben.

Zahlreich war der Skiclub beim Kallmünz-Triathlon vertreten. Foto: Frankerl
Zahlreich war der Skiclub beim Kallmünz-Triathlon vertreten. Foto: Frankerl

SCHWANDORF.An verschiedenen Schauplätzen waren die Triathleten des Ski-Clubs erfolgreich. Zehn Frauen und Männer der Ausdauerabteilung beteiligten sich am Kallmünz-Triathlon. Nachdem die Naab mit 23,4 Grad sehr warm war, durften alle ohne Neopren-Anzug schwimmen. War es beim Start noch schwül warm, zog beim abschließenden Lauf ein Gewitter über Kallmünz. Für die Damen, die alle die Sprint-Distanz (0,5/20/5km) gewählt hatten, gab es nur Stockerlplätze. Birgit Kaiser siegte in der W 40; jeweils Platz 3 in ihrer Altersklasse belegten Melanie Henz und Leonie Brükner. Auch Joachim Behrendt und Michael Meier waren auf der Sprintdistanz mit ihren Ergebnissen zufrieden. Auf der olympischen Distanz (1,5/40/10) schlugen sich Martin Schimmelpfennig, der Platz drei belegte, Thomas Thanei, Roland Müller und Otto Einbecker gut.

Beim Triathlon in Ingolstadt gingen drei Starter vom Ski-Club Schwandorf auf die Mitteldistanz. Ireneus Bohn, Johann Auer und Tobias Wagner kämpften sich bei schwülen Temperaturen über die Strecken. Das Rennen war nicht zuletzt wegen der perfekten Organisation und der Austragung als deutsche Meisterschaft international und sehr hochkarätig besetzt. Im Feld der insgesamt 2600 Starter, davon 900 allein auf der Mitteldistanz, bewältigten die drei Schwandorfer die zwei Kilometer im Baggersee ohne größere Probleme. Nach dem ersten Wechsel standen 86 Kilometer auf einem welligen Radkurs an, bevor sie vier Runden um den Baggersee (20 km) laufend zurücklegten. Ireneus Bohn hatte nach dem Wechsel auf die Laufstrecke zunehmend Probleme mit Rückenschmerzen und musste nach der ersten Seerunde aufgeben. Hans Auer überquerte nach 5:13,38 Stunden die Ziellinie, was in der AK60 den siebten Platz bedeutete. Tobias Wagner kam auf seiner ersten Mitteldistanz souverän durch und überquerte nach 4:30,57 Stunden die Ziellinie, was den 23. Platz in der Altersklasse bedeutete.

Beim Austria Swim-Open im glasklaren Klopeiner See in Südkärnten nutzte Marius Glaser während des Familienurlaubs spontan die Gelegenheit, sich auf seine Triathlon-Saison vorzubereiten und wählte die 1,5-Kilometer-Strecke des Freiwasserwettkampfs aus. Mit einer Zeit von 27:44 Minuten wurde er Dritter in seiner Altersklasse Jugend männlich und Elfter bei den Männern gesamt.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht