mz_logo

Sport aus Schwandorf
Sonntag, 25. Februar 2018 2

Kegeln

Punkte gegen den Abstieg

Ambergs FEB-Damen gewinnen gegen Ingolstadt 2 mit 7:1. Jennifer Wehner spielte mit 527 Kegel die Bestleistung an diesem Tag.

Anja Kowalczyk und Co. sicherten sich die Punkte. Foto: Baier

Amberg.Die Bayernligakeglerinnen von FEB Amberg starteten mit einem Sieg ins neue Jahr. Das Heimspiel gegen das Tabellenschlusslicht DJK Ingolstadt 2 war zwar nicht gerade von Glanzleistungen geprägt, mit 7:1 bei 3040:2983 konnte man sich jedoch wichtige Punkte für den Klassenerhalt sichern.

Annette Krieger lieferte sich mit Gisela Kleilein ein sehr enges Spiel, wobei die Ambergerin am Ende mit 496:495 das Glück auf ihrer Seite hatte und den Mannschaftspunkt für die Gastgeberinnen gewann.

Mannschaftsführerin Anja Kowalczyk musste gegen Elke Diesner nur den ersten Satz abgeben. Die Ambergerin konnte das Niveau zwar nicht bis zum Schluss halten, siegte aber gegen Diesner souverän mit 511:483.

Der Vorsprung der FEB-Damen betrug somit 29 Zähler; Jennifer Wehner aus der 2. Mannschaft zog gegen eine zunächst sehr stark agierende Monika Frey anfangs noch den Kürzeren. Die Ambergerin konterte jedoch im zweiten Lauf und holte von da an jede Bahn, so dass sie ihr Duell mit der Tagesbestleistung von 527:499 gewann.

Silke Kirchberger erwischte gegen Anne-Kathrin Denk einen klassischen Fehlstart, konnte sich jedoch danach wieder stabilisieren. Für die Ambergerin reichte es letztendlich mit 504:526 zwar nicht mehr zum Mannschaftspunkt, sie konnte aber noch verhindern, dass Denk sich zu weit absetzte.

Der Vorsprung der Hausherrinnen war auf 35 Zähler angewachsen, Mirjam Pauser und Tanja Immer mussten nun den Sack nur noch zumachen. Pauser merkte man gegen Sabine Geitner ihre Verletzungspause deutlich an. Die Ambergerin erreichte noch nicht ihre gewohnte Spielstärke und besiegte ihre Gegnerin nur glücklich und knapp mit 511:505.

Auf der anderen Seite startete Immer sehr souverän gegen Alexandra Radler. Nach der Hälfte des Spiels riss bei der Ambergerin dann allerdings komplett der Faden und sie fand nicht mehr in ihren Spielrhythmus. Durch den zuvor erzielten Vorsprung sicherte sich Immer aber auch diesen Mannschaftspunkt mit 491:475.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht