mz_logo

Sport aus Schwandorf
Montag, 23. April 2018 26° 2

Basketball

Schwandorf beendet den Negativlauf

TSV-Korbjägern gelingt nach fünf Niederlagen in Folge gegen das Tabellenschlusslicht Gersthofen ein 91:57-Sieg.

Flügelspieler Vaidas Butkus führte seine Mannschaft mit einer Glanzleistung zu einem ungefährdeten Sieg. Foto: TSV Schwandorf

Schwandorf.Am späten Samstagnachmittag empfing der strauchelnde TSV Schwandorf den TSV Gersthofen zum vorletzten Heimspiel der Basketball-Saison. Nach zuletzt fünf Niederlagen in Folge, aber aufsteigender Form, ging man erwartungsvoll in die Partie gegen die Gäste aus Schwaben. Spielertrainer Sebastian Fischer konnte auf einen fast vollständig besetzten Kader zurückgreifen. Lediglich Centerspieler Felix Müller nahm aus privaten Gründen nicht am Spiel teil.

Im ersten Viertel zeigten die Hausherren eine überragende Trefferquote. Vier von vier Dreipunkte-Würfen fanden ihr Ziel. In den vergangenen Wochen hatten die Schwandorfer akribisch an ihrem Spielsystem in der Offensive gearbeitet. Und dies sollte sich am Sonntag das erste Mal auszahlen. Die Heimmannschaft glänzte phasenweise mit sehr ansehnlichen Spielzügen und den daraus resultierenden Punkten. Gersthofen konnte das hohe Tempo selten mitgehen und musste zum Viertelende einen Zwölf-Punkte-Rückstand hinnehmen.

Hohe Drei-Punkte-Quote

Auch in den zweiten zehn Minuten hielt Schwandorf die gute Quote von jenseits der Drei-Punkte-Linie aufrecht. In der ersten Halbzeit erzielte man aus elf Versuchen insgesamt acht Treffer und konnte allein damit 24 Punkte auf seinem Konto gutschreiben. Dadurch wuchs der Vorsprung der Schwandorfer Korbjäger weiter an.

Als die Mannschaften in der Halbzeit in den Kabinen verschwanden, zeigte die Anzeigetafel in der Oberpfalzhalle ein beruhigendes 53:36 für die Heimmannschaft.

In der zweiten Hälfte sahen die Zuschauer das gleiche Bild. Die Schwandorfer bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Konsequent forcierte man das einstudierte Spielsystem.

Spielertrainer Fischer hatte bereits vor dem Spiel angekündigt, dass er schon jetzt für die nächste Saison plane und die restliche Runde zum Entwickeln nutzen möchte.

Die Gersthofener fanden zu keiner Zeit die nötigen Mittel, um den Spielstand zu verkürzen. Am Ende konnte ein ungefährdeter 91:57 Heimsieg verbucht werden.

Lobende Worte vom Trainer

An diesem Abend fand der Schwandorfer Trainer lobende Worte für eine überragende Wurfquote von 60 Prozent auf dem Feld. Flügelspieler Vaidas Butkus verwandelte alleine sechs Drei-Punkte-Würfe. Kapitän Johannes Pflamminger zeigte eine hervorragende Leistung und war im neuen Spielsystem in der Offensive von den Gästen nicht zu halten. Möchte die Mannschaft in der nächsten Saison ein Wort um den Aufstieg mitreden, müssen jedoch die Ballverluste reduziert und beim Rebound geschlossener agiert werden.

Mit diesem Sieg ist die Saisonbilanz des TSV bei jeweils zehn Siegen und Niederlagen ausgeglichen. Bei noch zwei ausstehenden Spielen ist der vierte Platz in der Abschlusstabelle immer noch aus eigener Kraft erreichbar.

Für den TSV spielten gegen Gersthofen: Vaidas Butkus (19 Punkte, 6 Dreier), Johannes Pflamminger (15, 3 Dreier), Tobias Ruhland (14), Andreas Schindwolf (11), Stefan Beer (9), Sebastian Erdelt (7), Alwin Prainer (7), Stefan Dokic (5), Christopher Bias (4) und Sebastian Fischer. (stc)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht