mz_logo

Sport aus Schwandorf
Samstag, 21. April 2018 26° 2

Eishockey

Schwandorfer verpassen den Titelgewinn

Fighting Ducks unterliegen im Finale den Kulmbacher Lions mit 4:8. Enttäuschung sitzt zunächst tief.

Fast während der gesamten Spielzeit stand das Schwandorfer Tor im Brennpunkt. Mit hervorragenden Reflexen hielt Goalie Mathias Grauvogl lange Zeit seinen Kasten sauber. Foto: sgr

Schwandorf.Im Final-Spiel um die Meisterschaft in der DNHL 3 unterlagen die Schwandorfer Fighting Ducks den Kulmbacher Lions mit 4:8 und mussten sich so mit dem zweiten Platz zufrieden geben.

Die Kulmbacher Lions legten von Beginn an ein hohes Tempo vor und setzten die Schwandorfer gehörig unter Druck. Dass die Ducks nicht schon früh in Rückstand gerieten, verdankten sie in erster Linie ihrem Torhüter und einer gehörigen Portion Glück.

Mitte des ersten Spielabschnitts kamen die Ducks besser in Schwung und konnten erste Torchancen kreieren. Nach einer Strafzeit gegen die Lions, wegen zu vielen Spielern auf dem Eis, war es Hecht, der zum 1:0 für die Schwandorfer traf. Mit diesem Spielstand ging es in die erste Pause.

Jeder Angriff ein Treffer

Auch im zweiten Drittel hatten die Ducks alle Hände voll zu tun, die Führung gegen die anstürmenden Kulmbacher zu verteidigen. In der 25. Minute war dann auch Goalie Grauvogl machtlos und die Lions trafen nach einem abgefälschten Schuss zum 1:1.

Nach dem Ausgleichstreffer verwerteten die Kulmbacher souverän ihre Chancen. Jeder Angriff der Lions führte zu einem Tor. Bis zur 37. Spielminute schossen die Kulmbacher eine 4:1-Führung heraus. Kurz vor Ende des zweiten Drittels sorgte Schöbel mit seinem Treffer zum 2:4 nochmals für Hoffnung bei den Schwandorfern.

Im Schlussabschnitt änderten die Ducks ihre Taktik, um die Finalniederlage noch abzuwenden. Doch der Start ins letzte Drittel verlief alles andere als gut. Zuerst wurde Hecht kurz nach Wiederanpfiff von einem Schläger im Gesicht getroffen und musste behandelt werden. Dann mussten die Ducks in Unterzahl das 2:5 hinnehmen.

Erneuter Rückschlag

Trotz des erneuten Rückschlags machten es die Ducks nochmals spannend. Dies lag vor allem an Stefan Müller, der seine Mannschaft mit zwei Toren auf 4:5 heranbrachte. Doch im direktem Gegenzug gelang den Lions der Treffer zum 6:4. Keine Minute später machten die Kulmbacher mit dem 7:4 alles klar. Danach war der Widerstand der Ducks gebrochen. Das 8:4 kurz vor Schluss war dann nur noch ein Treffer für die Statistik.

Nach der Schlusssirene saß die Enttäuschung bei den Ducks zunächst tief. Wie schon 2015 mussten sie auch dies mal das Eis als Verlierer verlassen.

Die Mannschaft wird sich jetzt erstmals in die Sommerpause verabschieden, bis man sich Anfang August zum Trainingsauftakt wieder trifft. (sgr)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht