mz_logo

Sport aus Schwandorf
Dienstag, 19. Juni 2018 23° 3

Schach

Schwandorfer verteidigen Spitzenplatz

1. Mannschaft gibt sich in der Regionalliga Nordost gegen den SK Weiden keine Blöße und gewinnt mit 6:2.

Martin Rieger ist einer der erfolgreichsten Spieler in der 1. Mannschaft. Er brachte sein Team auch gegen Weiden auf die Siegerstraße. Foto: sst
Martin Rieger ist einer der erfolgreichsten Spieler in der 1. Mannschaft. Er brachte sein Team auch gegen Weiden auf die Siegerstraße. Foto: sst

Schwandorf.Drei Siege aus drei Spielen – so lautet die Maximalausbeute für die Mannschaften des Schachklubs Schwandorf am sechsten Spieltag in ihren Ligen. In der bayerischen Regionalliga Nordost festigte die 1. Mannschaft mit einem 6:2 gegen den SK Weiden ihre Tabellenführung. Die 2. Mannschaft überraschte in der Bezirksliga Nord mit einem unerwarteten 5:3-Erfolg gegen den SC Windischeschenbach II. Und auch die 3. Mannschaft konnte sich freuen, denn in der Kreisliga I Nord gelang mit einem 5:1 beim SC Furth II der erste Saisonsieg.

Als klarer Favorit ging diesmal die 1. Mannschaft des Schachklubs Schwandorf – Tabellenführer der Regionalliga Nordost – in das Oberpfalzderby gegen den SK Weiden 07, der auf dem vorletzten Platz rangiert. Und die Schwandorfer wussten auch vollauf zu überzeugen und behielten mit 6:2 verdient die Oberhand.

Gerechte Punkteteilung

Zunächst trennte sich Pavel Votruba an Brett 2 mit einer gerechten Punkteteilung, nachdem die Partie nie die Remisbreite verlassen hatte. Anschließend legten die Schwandorfer den Grundstein für den Sieg. Als Erster konnte Martin Rieger (Brett 6) die Glückwünsche entgegennehmen. Er brachte mit seinem Freibauern die gegnerische Stellung zum Zusammenbruch. Die Führung baute Günter Jehl an Brett 8 mit einer sehr überzeugenden Leistung weiter aus. Hier entschied ebenfalls ein weit vorgerückter Bauer das Geschehen. Und Johannes Paar (Brett 5) setzte noch einen drauf. Auch er konnte mit geschicktem Spiel den Kontrahenten zur Aufgabe zwingen.

Beim Stand von 3,5:0,5 war der Kampf für die Schwandorfer praktisch gelaufen, denn in den noch laufenden Partien drohte keine Verlustgefahr. Jürgen Lautner (Brett 4) beendete seine Partie mit einem Unentschieden, als sich keiner Seite mehr Gewinnchancen boten. Am Spitzenbrett schien Petr Zvara auf der Siegerstraße, doch eine Unachtsamkeit ließ seinen Gegner ins Unentschieden entwischen. Damit stand aber der Mannschaftserfolg fest. Auch Stephan Stöckl (Brett 3) konnte mit geschickter Verteidigung ein Unentschieden zum 5:2-Zwischenstand erzwingen. Am längsten war diesmal Werner Mühling (Brett 7) gefordert. Erst nach über fünf Stunden konnte er seinen kleinen Materialvorteil im Endspiel zum Sieg ummünzen, womit der Endstand feststand.

Mit diesem Sieg behält der SK Schwandorf mit jetzt 11:1 Punkten seine Spitzenposition vor dem SC Erlangen II (9:3), SV Altensittenbach und SC Windischeschenbach (beide 8:4) und dem nächsten Gegner SG Büchenbach/Roth (7:5), der am Sonntag in Schwandorf zu Gast ist.

Aufsteiger überrascht

Für eine Überraschung sorgte die 2. Mannschaft des Schachklubs Schwandorf in der Bezirksliga Nord. Der Aufsteiger musste ersatzgeschwächt beim punktgleichen SC Windischeschenbach II antreten und konnte beim 5:3-Erfolg beide Punkte mitnehmen.

Bei dem sehr jungen Team überzeugten erneut die vier eingesetzten Nachwuchsspieler. So konnte Dominik Helbling (Brett 8) bei seinem ersten Einsatz in der 2. Mannschaft mit einem überzeugenden Matt-Angriff gewinnen und die Schwandorfer in Führung bringen. Ebenso bezwang Oliver Schmidt an Brett 3 mit einem schönen taktischen Schlag seinen erfahrenen Kontrahenten und stellte erneut seine stark ansteigende Spielstärke unter Beweis. Damit führte Schwandorf mit 2:0.

Nach einer gerechten Punkteteilung von Guido Wagner an Brett 1 verkürzten die Gastgeber nach der Niederlage von Daniel Scharf (Brett 2). Doch die Schwandorfer konnten umgehend zurückschlagen. Bernd Eichinger krönte seine starke Partieanlage an Brett 7 mit einem souveränen Sieg und stellte den alten Abstand zum 3,5:1,5 wieder her. Mit Eric Steger war es ein weiterer Jugendspieler, der mit seinem Sieg an Brett 4 den Wettkampf für die Schwandorfer entschied. Karlheinz Obermeier ließ ein Unentschieden folgen. Die abschließende Niederlage von Laura-Maria Baumgärtel fiel dann nicht mehr ins Gewicht.

In der Tabelle übernahm die zweite Mannschaft des SK Schwandorf mit nun 9:3 Punkten den zweiten Platz hinter Furth (12:0) und vor dem punktgleichen SC Erbendorf (9:3), SC Windischeschenbach II (7:5) und den SF Luhe-Wildenau (6:6). Zum nächsten Spiel treten die Schwandorfer am Samstag beim SK Weiden II an.

Überzeugend agierte auch die 3. Mannschaft in der Kreisliga I Nord und konnte sich über den ersten Saisonsieg freuen, der noch dazu mit 5:1 beim SC Furth II sehr deutlich ausfiel.

Die Schwandorfer, die auch hier drei Jugendspielern das Vertrauen schenkten, gingen früh in Führung, da der Gegner von Markus Bruckmeier nicht erschien. Nach einem schnellen Unentschieden von Sulejman Licina (Brett 2) konnte sich auch Timo Mandl an Brett 5 ein Unentschieden erkämpfen. Für die Vorentscheidung sorgte dann Maximilian Stöckl am Spitzenbrett mit einem schön herausgespielten Sieg zur 3:1-Führung. Walter Adlhoch (Brett 4) baute die Führung weiter aus und Marius Glaser an Brett 3 blieb es überlassen, mit einer überzeugenden Leistung den 5:1-Endstand herzustellen.

Die Schwandorfer kletterten mit 3:9 Punkten auf Platz acht. Am 4. März kommt das Schlusslicht SC Bad Kötzting III zum vorentscheidenden Spiel um den Klassenerhalt. (sst)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht