mz_logo

Sport aus Schwandorf
Samstag, 23. Juni 2018 16° 4

Laufen

Sebastian Gleissl brillierte über 800 m

Beim Ludwig-Jall- Sportfest in München verbesserte der Burglengenfelder TV-Leichtathlet seine Bestzeit um 2,6 Sekunden
Von Franz Pretzl

Nach den 800 Metern sprintete Sebastian Gleissl auch über 400 Meter zur Qualifikation zu den deutschen Jugendmeisterschaften. Foto: bpf
Nach den 800 Metern sprintete Sebastian Gleissl auch über 400 Meter zur Qualifikation zu den deutschen Jugendmeisterschaften. Foto: bpf

Burglengenfeld. Beim Ludwig-Jall- Sportfest in München zeigte die Nachwuchshoffung der TV-Leichtathletikabteilung, Sebastian Gleissl, erneut eine Glanzvorstellung und qualifizierte sich über 400 Meter in 49,70 sec. für die deutschen Jugendmeisterschaften. In der bundesweiten Leichtathletik-Datenbank rangiert das Mittelstreckentalent derzeit auf dem vierten Platz über die 800 m und über die 400 m ist er ebenfalls unter den Top Ten zu finden.

Die Trainer ahnten es schon Ende der Saison 2017, was für ein Potenzial in dem 19-jährigen BMW-Azubi Sebastian Gleissl steckt. Wollte er zu Beginn eigentlich nur die langen Strecken von fünf Kilometer und mehr laufen, zeigte sich bald, dass er andere Qualitäten hat. So meldete ihn Coach Franz Pretzl auf kürzeren Strecken an und Gleissl bestätigte es mit tollen Zeiten auf 100 bis 800 Meter.

Erstmals trainierte er den Winter konstant durch, denn in seinem Ausbildungsort München fand er bei der Mittelstreckengruppe von Trainer Jonas Zimmermann ideale Bedingungen. Was dabei herauskam, überraschte selbst die beiden Coaches. So machte er aktuell einen riesigen Sprung auf der 400 m-Distanz, was seine 800 m-Zeit eine Woche zuvor in 1:56.66 min. bestätigte. Nach seinen Angaben passte seine Laufeinteilung bei Nullwind super. Nach flotten 23,5 Sekunden über die ersten 200 Meter hatte er aber noch genügende Kraft, auch die zweite Rennhälfte voll durchzuziehen. So stürmte er – auf Bahn vier startend – als Sieger seines Laufes im 49,70 Sekunden durch die Lichtschranke. Damit pulverisierte er seine alte Bestzeit um 2,6 Sekunden und holte sich Rang zwei bei der U20. Was diese Zeit wert ist, zeigt sich darin, dass er damit zurzeit unter den Top Ten in Deutschland rangiert.

Bereits drei Stunden zuvor teste er über 100 Meter seine Sprintfähigkeit. Nach einem leicht verpassten Start kam er aber nach 40 Meter so richtig auf Touren und finishte mit einer um eine Zehntelsekunde gesteigerten Bestzeit von 11.61 Sekunden. Sein nächstes Ziel ist die Laufnacht von Regensburg, wo er über die 800 m-Mittelstrecke eine neue Bestzeit anpeilt.

Vielfalt hat die Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld zu bieten. So startete Martin Frey beim Weidener Triathlon über 500 m Schwimmen, 19 km Radfahren und fünf Kilometer Laufen. Nach 11.02 min. über die erste Distanz entstieg er zufrieden den Fluten und schwang sich auf sein Rennrad, mit dem er einen Schnitt von 39,09 km/h (29.09 min.) fuhr. So stürmte er auf die abschließenden fünf Kilometer, die er genau in einem „Vierer-Schnitt“ durchlief (21.35 min.). Am Ende finishte er auf Platz 25 im Gesamtfeld aller 140 Starter und freute sich über Bronze in der M25. (bpf)

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht