mz_logo

Sport aus Schwandorf
Sonntag, 27. Mai 2018 25° 2

Volleyball

VC-Herren steigen in die Landesliga auf

Mit der besten Saisonleistung setzte sich der VC Kallmünz-Burglengenfeld I in der Aufstiegsrelegation gegen Arzberg durch.

Die Herren I des VC Kallmünz-Burglengenfeld haben sich in der Aufstiegsrelegation gegen Arzberg durchgesetzt. Foto: dpa

Burglengenfeld.Es war der erwartete und lange herbeigesehnte Saisonhöhepunkt und ein Saisonfinale der besonderen Art. Mit der wohl besten Saisonleistung brillierte der VC Kallmünz-Burglengenfeld I, ein Zusammenschluss der Volleyballabteilungen des TV 1875 Burglengenfeld und des ATSV Kallmünz, als Tabellenzweiter der Bezirksliga Oberpfalz gegen den Tabellensiebten der Landesliga Nord-Ost und sicherte sich mit einem 3:0-Sieg den Aufstieg.

Eigentlich hatte man sich auf eine weite Auswärtsfahrt nach Lichtenfels eingerichtet, doch die Oberfranken verzichteten auf diese Chance und so kam der VC Kallmünz-Burglengenfeld I in den Genuss, dieses Spiel ausrichten zu dürfen.

Nach den letzten Trainingseinheiten stand dem Trainerteam Frankerl/Hogger bis auf den verletzten Allrounder Mario Glötzl der komplette Spielerkader zur Verfügung. Verstärkt wurde das Team des VC Kallmünz-Burglengenfeld noch durch Zuspieler Raphael Reinstein und Diagonalangreifer Simon Meyer aus der II. Mannschaft. So hatte man auf allen Positionen die Möglichkeit zu reagieren und ging konzentriert ins Spiel.

Arzberg war unter Druck

Im ersten Satz begannen der VC stark und setzte Arzberg sofort unter Druck. Diese leisteten sich mehrere technische Fehler, die die Schiedsrichter ahndeten und der VC Kallmünz-Burglengenfeld ging mit 18:10 klar in Führung. Dann zeigte jedoch Arzberg, warum sie seit Jahren in Bayernliga und Landesliga zuhause waren, sie konterten mit schnellen Bällen und punkteten gegen konzentriert kämpfende Kallmünzer. Mehrere Satzbälle benötigte der VC dann, um den ersten Satz mit 28:26 zu gewinnen.

Während der VC im weiteren Verlauf mit einer starken Annahme und einem bärenstarken Libero, Alexander Wagner, den Spielaufbau druckvoll gestaltete und mit druckvollen Angriffen glänzte, kam Arzberg im zweiten Satz trotz einer 10:7-Führung nicht richtig ins Spiel und leistete sich viele Eigenfehler. Eine Aufschlagserie von Spielführer Pius Hübl (7 Punkte in Folge) brachte einen Satzvorsprung, den der VC mit wuchtigen Angriffen über Außen durch Matthias Schützenmeier und Bernd Mühldorf sowie über Diagonal durch Simon Meyer mit 25:21 beendete.

Ähnlich knapp verlief auch Satz drei: Über Mitte konnten Andreas Schützenmeier und Pius Hübl den Gegner immer wieder überraschen und Zuspieler Simon Seidl brachte mit seinen platzierten Lobs den Gegner regelrecht zu Verzweiflung.

Arzberg fand gegen eine wie aufgedreht spielende Kallmünzer Mannschaft kein Mittel mehr, musste auch den dritten Satz verloren geben und mit einem 0:3 den Weg in die Bezirksliga Oberfranken antreten.

Das Trainerteam des VC lobte abschließend, die an diesem Tag nicht zum Einsatz gekommenen Spieler Martin Reinstein, Jannik Schmalzbauer, Raffael Reinstein und Bernhard Reindl, die ihr Team lautstark unterstützten und als Back-up die Mannschaft pushten.

Verdiente Spielpause

Jetzt hat sich das Team die Spielpause verdient und wird sich dann mit Elan auf ihre Landesligasaison vorbereiten. Ein Plus im Verein ist auch, dass die Jugendspieler (U18) aus der 2. Mannschaft durch das Jugendspielrecht jederzeit bei Bedarf die 1. Mannschaft in der Landesliga unterstützen können, ohne sich festzuspielen. Das wird ein weiterer Schritt in der Entwicklung der Youngsters werden, sie können hier nur profitieren und Erfahrung sammeln.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht