MyMz

Tischtennis

Wackersdorf ist nicht zu stoppen

TV-Herren und Nittenaus TSV-Damen können in der Oberpfalzliga den Meistersekt schon mal kaltstellen.

Der TSV Klardorf – hier Daniel Grabinger – setzte sich gegen den TuS Dachelhofen mit 8:2 durch. Die Mannschaft darf sich nach diesem Sieg noch Hoffnungen machen, in die Vergabe des Titels eingreifen zu können. Foto sgr
Der TSV Klardorf – hier Daniel Grabinger – setzte sich gegen den TuS Dachelhofen mit 8:2 durch. Die Mannschaft darf sich nach diesem Sieg noch Hoffnungen machen, in die Vergabe des Titels eingreifen zu können. Foto sgr

Schwandorf.Der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf ist in der 1. Bezirksliga Herren und der TSV Nittenau in der 1. Bezirksliga Damen auf dem Weg zur Meisterschaft nicht zu stoppen. Wackersdorf gewann am vergangenen Wochenende seine drei Heimspiele und Nittenau siegte in Sinzing. Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt machte der Aufsteiger SF Bruck 96 in der 2. Bezirksliga Nord Herren. Nach dem Ausrutscher des FC Stamsried übernahm in der 3. Bezirksliga Ost Herren der FC Maxhütte-Haidhof wieder die Tabellenführung.

Drei Heimspiele standen für den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf auf dem Spielplan. Die Aufgabe löste die Wackersdorfer Crew meisterlich. Die zwei Kreisderbys gegen den TuS Dachelhofen und die DJK Ettmannsdorf und im dritten Spiel gegen die DJK Neustadt/WN gewann der TV ohne Probleme. Dabei spielte dem Gastgeber die Tatsache in die Karten, dass sowohl Dachelhofen als auch Ettmannsdorf nur mit der halben Stammbesetzung antraten.

In allen Begegnungen überzeugte der Gastgeber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Gegen den TuS Dachelhofen siegte der TV mit 9:2. Mit demselben Ergebnis behielt das TV-Team auch gegen die DJK Neustadt/WN die Oberhand. Einen 9:0-Kantersieg landete die Mannschaft gegen die DJK Ettmannsdorf. Der TV führt nun mit drei Punkten Vorsprung vor dem FC Miltach die Tabelle an und kann mit den Planungen für die Aufstiegsfeier beginnen.

Einsatz wird belohnt

Die kämpferische Leistung des Aufsteigers SF Bruck 96 wurde belohnt. Im Auswärtsspiel beim Tabellenachten, TSV Waldershof, siegte die Mannschaft nach einer Leistungssteigerung mit 9:6. Bis zum Stande von 6:6 war die Begegnung ein offener Schlagabtausch, auch war kein Unterschied zwischen dem Kontrahenten zu erkennen. Lange gegen Sobotta (3:0), Regner gegen Horn (3:1) und Neft gegen Haider (3:0) machten mit ihren Siegen den 9:6-Erfolg der Brucker perfekt.

Schützenhilfe leistete der TSV Detag Wernberg dem FC Maxhütte-Haidhof mit seinem 9:5-Sieg beim Tabellenführer FC Stamsried. Die Maxhütter übernahmen mit einem 9:1-Sieg im Kreisderby gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II die Tabellenführung. Das 9:1 des FC klingt nach einer klaren Angelegenheit, war es aber nicht. Zu Beginn der Begegnung hatte der neue Tabellenführer das Glück auf seiner Seite. Alle „knappen“ Spiele gingen zu seinen Gunsten aus. Das Satzverhältnis von 27:13 dokumentiert, dass der Gastgeber nicht gewillt war, dem Gast die Punkte ohne Gegenwehr zu überlassen.

Kämpfen mussten die Damen des TSV Nittenau beim SC Sinzing, um beide Punkte einzufahren. Gegen die ersatzgeschwächte Truppe des SC siegte der TSV mit 8:2. Dabei fiel in einigen Begegnungen die Entscheidung zugunsten des Tabellenführers knapp aus. Auch das Satzverhältnis von 26:11 zeigt, dass der Gastgeber dem TSV die Punkte nicht freiwillig überließ.

Der Tabellenzweite, Henger SV, siegte gegen den TSV Detag Wernberg mit 8:0 und gegen den ASV Fronberg mit 8:2. In der kampfbetonten Begegnung musste Fronberg einige unglückliche Niederlagen hinnehmen. Der TSV Nittenau führt nun in der 1. Bezirksliga die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung vor dem Henger SV an.

In der 2. Bezirksliga Nord der Damen setzte sich der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf II mit 8:1 gegen den Tabellendritten, SC Eschenbach, durch. Der TV festigte mit dem klaren Erfolg den Mittelfeldplatz. Der Gastgeber erwischte den besseren Start, der für den Erfolg ausschlaggebend war.

Die Spitzenmannschaften der 1. Kreisliga Herren ließen keinen Zweifel an ihrer Favoritenrolle aufkommen. Die DJK Steinberg nahm mit einem 9:1-Sieg bei der DJK Ettmannsdorf III beide Punkte mit nach Hause und verteidigte somit die Tabellenspitze. Der Sieg der Steinberger war in keiner Phase des Spiels gefährdet, so dominant war die Crew. Beim Stande von 7:0 kam der Gastgeber zum Ehrenpunkt.

Hart umkämpft war das Verfolgerduell zwischen dem Tabellendritten, ASV Fronberg II, und dem Tabellenzweiten, KF Oberviechtach. Nach vier Stunden Spieldauer siegt der ASV mit 9:7. In der ausgeglichenen Begegnung fiel die Entscheidung über den Spielausgang erst im Schlussdoppel. Wengert/Bäuml konnten sich gegen Eckl/Günzler im Schlussdoppel knapp mit 3:1 durchsetzen. Im Spiel der Tabellennachbarn, TSV Nittenau II (4.) und ASV Burglengenfeld II (5.), gab es bis zum Spielstand von 5:5 einen offenen Schlagabtausch. In den nachfolgenden vier Spielen war der TSV mit dem Glück im Bunde. Schwarzfischer setzte sich gegen Marschall (3:2), Held gegen Berger (3:1), Pohl gegen Rauland (3:2) und Schlegl gegen Wild (3:1) durch und konnten so einen 9:5-Sieg für ihr Team erringen.

In der 2. Kreisliga Herren punkteten die Mannschaften im unteren Tabellendrittel und der Tabellenführer. Der Tabellenführer, TV „Glück-Auf“ Wackersdorf III, besiegte den Tabellenvierten, TSV Nittenau III, mit 9:2. Dabei präsentierte sich die Heimmannschaft zu Beginn des Spiels hoch überlegen und führte mit 4:0. Auch der Anschlusspunkt zum 1:4 warf die Mannschaft nicht aus der Bahn, so dass der Sieg nie gefährdet war. Zu spät kam die Aufholjagd des TuS Dachelhofen III im Kellerderby gegen den TTC Neunburg v. W. II. Beim Stande von 7:2 wurde der TuS stärker und konnte auf 6:8 verkürzen. Doch im letzten Einzel scheiterte Steier gegen Gruber mit 0:3. Das abstiegsgefährdete Team des FC Maxhütte-Haidhof setzte sich gegen den Tabellenfünften, TSV Detag Wernberg III, überraschend klar mit 9:1 durch. Mit dem Sieg bleibt die Mannschaft auf Tuchfüllung zu den Mannschaften des unteren Tabellendrittels.

Vorsprung eingebüßt

In der 3. Kreisliga büßte der Tabellenzweite, TSV Klardorf, nach einer 6:9-Niederlage in Wernberg seinen Vorsprung gegenüber der DJK Steinberg III ein. Die stark ersatzgeschwächten Klardorfer konnten den Ausfall nicht kompensieren. Tabellenführer TV „Glück-Auf“ Wackersdorf verteidigte mit einem ungefährdeten 9:3-Heimsieg die Tabellenführung in der Liga.

Spannend bleibt das Meisterschaftsrennenin der 1. Kreisliga Jungen. Mit einem 8:2-Sieg gegen den TV „Glück-Auf“ Wackersdorf IV wahrte der TSV Detag Wernberg seine Chancen auf den Meistertitel. Den Grundstock zum Sieg legte der Gastgeber mit einer 3:0-Führung. In der 1. Kreisliga Mädchen gab es die erwarteten Favoritensiege. Der TV „Glück-Auf“ Wackersdorf bezwang im Nachbarderby die DJK Steinberg mit 9:1. Der TSV Klardorf setzte sich gegen den TSV Detag Wernberg II mit 7:3 durch. Die beiden Siegermannschaften waren ihren Gegnern spielerisch überlegen.

Spiel der Woche:

Der Tabellendritte, TSV Klardorf, wahrte seine Chancen auf einen Aufstiegsplatz in der 1. Kreisliga Jungen mit einem Sieg im Nachbarderby gegen den TuS Dachelhofen. Nach zwei Siegen zum Rückrundenauftakt ließ die Crew einen weiteren Sieg folgen.Im Spiel gegen den TuS Dachelhofen hatte das Nachwuchsteam aus Klardorf beide Punkte einkalkuliert. Nach den Doppelbegegnungen und den ersten drei Einzelbegegnungen führte der Gastgeber aus Klardorf erwartungsgemäß mit 5:0. Durch zwei Niederlagen von Kotzbauer und Grabinger konnte der Gast auf 2:5 verkürzen. Damit hatte der Gast aber sein Pulver verschossen. Grabinger, Schneeberger und Kotzbauer sorgten mit ihren 3:0-Siegen für einen 8:3-Heimsieg. (sgr)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht