mz_logo

Sport aus Schwandorf
Donnerstag, 21. Juni 2018 27° 8

Racketlon

Weltmeistertitel für Maxhütter

Frank Böhm und Christian Ried blühten bei der Racketlon-WM auf. Sie spielten sich bis ins Finale und holten den Titel.

Frank Böhm freute sich mit Christian Ried. Foto: TC Maxhütte
Frank Böhm freute sich mit Christian Ried. Foto: TC Maxhütte

Maxhütte.Sehr gute Leistungen zeigten die Tennisspieler des TC Maxhütte bei der „Racketlon Doppel WM“ in Nussloch bei Heidelberg. Mit einem Weltmeistertitel (Böhm-Grab), einer Bronze- und Silbermedaille sowie mit einem vierten, fünften und siebten Platz kehrten die Spieler des TC zurück. Insgesamt waren vier Spieler in verschiedenen Kategorien vertreten, die ansprechende Leistungen zeigten.

Claus Arnold und Martin Korn starteten bei den „Herren +50“ sowie „Herren +55“. Bei den Herren 50 trafen die beiden Routiniers in der ersten Runde auf die schwedische Paarung Bjarnehed/Ström und mussten sich nur knapp geschlagen geben. Am Ende erreichten Arnold/Korn den siebten Platz. Ebenfalls bei den „Herren +50“ war Frank Böhm gemeinsam mit Frank Kleiber, dem Präsidenten des Deutschen Racketlon Verbandes, am Start. In der ersten Runde besiegten beide die an Nummer 1 gesetzte Paarung Stupavsky/Hobzik knapp mit +4 Punkten. Im Halbfinale war das ungarische Doppel Karolyi/Sakovics zu stark, Böhm/Kleiber unterlagen mit -9 Punkten. Im Spiel um Platz drei konnten die Schweden Bjarnehed/Ström verletzungsbedingt nicht mehr antreten, so dass Böhm/Kleiber die Bronzemedaille gewannen. Bei den „Herren +55“ zeigten Arnold/Korn in der Gruppenphase gute Leistungen, aber letztendlich waren die Gegner – allesamt amtierende Welt- und Europameister – zu stark. In der Platzierungsrunde hatten beide mehr Glück, am Ende landeten sie auf Rang fünf. Christian Ried ging mit Frank Böhm in der Kategorie „Herren +40“ an den Start. Ried/Böhm spielten im ersten Spiel gegen die Holländer Roelo sen/Van de Burgt, waren von Beginn an konzentriert und gewannen das Match mit +11 Punkten. Das nächste Match gegen Kuntz/Schlepphorst entwickelte sich zum Ende hin zu einem Krimi. Obwohl die beiden Maxhütter lange in Führung lagen, konnten sie das Spiel nur mit +2 Punkten für sich entscheiden. Im Finale trafen Ried/Böhm auf Nandori (Ungarn)/Deck (Deutschland). Die beiden Elite-Spieler waren besser und sicherten sich die Goldmedaille.

Im Doppel „Herren C“ spielte Frank Böhm gemeinsam mit Manfred Grab. Sie erreichten das Halbfinale, wo sie auf Fischer/Holzinger trafen. Nach Tischtennis und Badminton lagen Böhm/Grab mit einem Punkt zurück, aber nach der 15:21-Niederlage im Squash waren es -7Punkte, so dass Fischer/Holzinger 14Punkte für den Einzug ins Finale gereicht hätten. Böhm/Grab gewannen am Ende mit 21-11 und erreichten das Finale. Dort wartete die Paarung Kuntz/Mrazek, gegen die sich Böhm/Grab den Weltmeistertitel sicherten.

Die Kommentarfunktion steht exklusiv unseren Abonnenten zur Verfügung. Als Abonnent melden Sie sich bitte an oder registrieren Sie sich. Alle anderen Nutzer finden preiswerte Angebote in unserem Aboshop.

Anmelden Registrieren Zum Abo-Shop

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht