MyMz

Schach

1. Mannschaft besteht beim Tabellenführer

Schwandorfer trennen sich 4:4 von Herzogenaurach. 2. Mannschaft macht Abstiegskampf in der Bezirksliga Nord wieder spannend.
Stephan Stöckl

Maximilian Stöckl holte ein wichtiges Remis beim Spiel der 1. Mannschaft in Herzogenaurach. Foto: Stephan Stöckl
Maximilian Stöckl holte ein wichtiges Remis beim Spiel der 1. Mannschaft in Herzogenaurach. Foto: Stephan Stöckl

Schwandorf.Ein äußerst erfolgreicher Spieltag liegt hinter den Mannschaften des Schachklubs Schwandorf. Am siebten Spieltag trotzte die 1. Mannschaft in der Landesliga Nordbayern dem Tabellenführer SK Herzogenaurach ein 4:4-Unentschieden ab. Die 2. Mannschaft hat in der Bezirksliga Nord nach dem Sieg über den SF Luhe-Wildenau wieder alle Chancen auf den Klassenerhalt, während die 3. Mannschaft in der Kreisliga II Nord nach ihrem Erfolg über den SF Roding II an der Tabellenspitze bleibt. Zum Saisonabschluss holte die 4. Mannschaft ein 2:2 beim SC Hirschau III.

In der Landesliga Nordbayern war die 1. Mannschaft des SK Schweinfurt zu Gast beim Tabellenführer SK Herzogenaurach und konnte beim 4:4 einen Punkt entführen, wobei mit etwas Glück sogar ein Sieg drin gewesen wäre. Von Anfang an lief der Wettkampf sehr ausgeglichen. So trennten sich zunächst Werner Mühling (Brett 7) als auch Jürgen Lautner (Brett 5) mit einem ungefährdeten Remis von ihren Gegnern. Petr Zvara am Spitzenbrett konnte ebenfalls eine Punktteilung erreichen, nachdem er sich in schwieriger Position exakt verteidigte. An Brett 8 konnte Maximilian Stöckl seinen favorisierten Kontrahenten geschickt unter Kontrolle halten und so wurden auch hier die Punkte geteilt, so dass es 2:2 stand.

Auf Abwege geraten

Dann gerieten die Schwandorfer in Rückstand, als Stephan Stöckl (Brett 4) nach einer Ungenauigkeit im Endspiel auf Abwege geriet. Doch Pavel Votruba (Brett 3) konnte mit einem gekonnt geführten Angriff seinen Gegenüber zur Aufgabe zwingen und wieder zum 3:3 ausgleichen. Aber erneut musste der SK Schwandorf einen Rückstand hinnehmen. Dr. Norbert Barth war auf einem guten Weg zu einem sicheren Unentschieden an Brett 2, doch dann unterlief ihm ein Fehler, der ihm die Dame und die Partie kostete. Jedoch schlugen die Schwandorfer erneut zurück und Johannes Paar (Brett 6) konnte mit einem souveränen Endspielsieg den 4:4-Endstand herstellen.

4. Mannschaft des Schachklubs Schwandorf

  • Abschluss:

    Die 4. Mannschaft holte zum Abschluss am letzten Spieltag in der Kreisliga III Nord ein 2:2-Unentschieden beim SC Hirschau III, obwohl man kurzfristig nur mit drei Spielern antreten konnte.

  • Platzierung:

    Tom Paulus gewann seine Partie, während Paul und Michael Schickram jeweils ein Unentschieden erzielten. Im Endklassement landete das SK-Team mit 5:9 Punkten auf dem fünften Platz. (sst)

In der Tabelle bleibt der SK Schwandorf mit 9:5 Punkten auf dem dritten Platz hinter dem neuen Spitzenreiter TSV Kareth-Lappersdorf und SK Herzogenaurach (beide 12:2), noch vor dem SK Schweinfurt (9:5) und dem SC Bamberg (8:6). Am nächsten Spieltag (Sonntag, 15. März) begrüßen die Schwandorfer den SC Erlangen II.

Erstes „Endspiel“ gewonnen

Mit einer starken Leistung konnte die 2. Mannschaft das erste „Endspiel“ im Kampf um den Klassenerhalt für sich entscheiden. Gegen den SF Luhe-Wildenau feierte man beim 5,5:2,5 den ersten Saisonsieg in der Bezirksliga Nord.

Karlheinz Obermeier und Oliver Schmidt trennten sich von ihren Gegnern mit Punkteteilungen. Dann geriet man nach der Niederlage von Ernst Dotzauer sogar in Rückstand. Doch Guido Wagner sorgte postwendend für das 2:2. Nach dem Remis von Leonard Stöckl brachte Christian Elitzke sein Team mit 3,5:2,5 in Front. Eric Steger machte dann den Mannschaftssieg perfekt. Daniel Scharf erhöhte schließlich auf 5,5:2,5 und stellte den hochverdienten Endstand her.

Die Schwandorfer machten damit den Abstiegskampf extrem spannend, denn nun haben mit SF Luhe-Wildenau, SK Weiden II, SC Erbendorf und SK Schwandorf II vier Teams 3:11 Punkte auf ihrem Konto und spielen in den verbleibenden beiden Runden die beiden Absteiger aus. Am Sonntag müssen die Schwandorfer beim SK Weiden II an die Bretter.

Die 3. Mannschaft bleibt in der Kreisliga II Nord auf Meisterschaftskurs. Gegen den Tabellendritten SF Roding II gewannen die Schwandorfer mit 3:1. Dominik Helbling und Rafael Scherl gewannen ihre Partien auf überzeugende Weise. Anschließend holte Bernd Eichinger ein Remis. Und auch Walter Adlhoch konnte seine Verteidigungskünste unter Beweis stellen und ein Remis erreichen. Mit 12:2 Punkten führt der Schachklub vor dem SV Loderhof (11:3) und SF Roding II (8:6) die Tabelle an. Am nächsten Spieltag (22. März) steht das Gastspiel beim SF Haselmühl/Amberg IV an. (sst)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht