MyMz

Ausdauersport

44 Athleten kämpften um den Sieg

Nach dem gelungenen „Probelauf“ will der Skiclub Schwandorf im nächsten Jahr am Steinberger See einen Triathlon ausrichten.

  • Mit großem Elan stürzten sich die Athleten beim kombinierten Schwimm- und Lauf-Wettkampf in den Steinberger See. Fotos: smx
  • Geschafft: Der Wettkampf ist gemeistert.
  • Die Wasserwacht passte bei den Schwimmwettkämpfen auf die Athleten auf.
  • Nach dem Schwimmen galt es, möglichst schnell die Laufschuhe anzuziehen.
  • Der erste Teil des Wettkampfes ist geschafft.
  • Die erfolgreichen Athleten bei der Siegerehrung

Steinberg am See.Mit dem Duathlon „swim & run“ hat der Skiclub Schwandorf am Steinberger See einen Versuchsballon steigen lassen. Und der Veranstalter scheint mit den Testergebnissen zufrieden zu sein, denn Vorsitzender Christian Betzlbacher kündigte für 2017 die Erweiterung um die Disziplin Radfahren und damit zum Triathlon an.

Der „Probelauf“ für diesen sportlichen Event sei als Vorstufe zum Triathlon sehr gut geeignet gewesen, da er eine gute Mischung von Leistungs- und Breitensport geboten habe, so das Resümee des Vorsitzenden. Mit dieser Auftaktveranstaltung will die noch junge Ausdauersparte beim Ski-Club den sportlichen Wettkampf in der Region wieder etablieren.

44 Athleten in drei Wettkämpfen

44 Athleten nahmen das sportliche Angebot am Steinberger See an und einen der drei Wettkämpfe in Angriff. Auf der Sprintdistanz setzte sich am Ende Alfred Schwabl (TV Vohenstrauß) in 30:22,9 Minuten gegen die Konkurrenz durch, wohingegen Sebastian Neff (Tristar Regensburg) in 1:05:58,2 Stunden die Kurzdistanz für sich entschied. Den Staffelwettbewerb (Kurzdistanz) gewann das Duo Riedl/Schiegel (WSV Schönsee) in 1:12:54,9 Stunden.

Der Start erfolgte am Samstag um 15 Uhr am Sandstrand des Wassererlebnisparks „Movin Ground“ mit der Sprintdistanz über eine Entfernung von 500 Metern Schwimmen im See und danach einer Laufrunde von rund 5,5 Kilometern rund um den Steinberger See. Diese Disziplin war insbesondere für Neueinsteiger vorgesehen, den sportlichen „Profis“ wurde etwas mehr abverlangt: Sie mussten nicht nur 1500 Meter schwimmen, sondern danach auch noch zweimal um den Steinberger See eine Strecke von rund elf Kilometern laufen.

Als sehr positiv fassten die Veranstalter das Anfeuern der Leistungssportler durch die zahlreichen Badegäste, die am Steinberger See waren, auf. Mit nassen und sandigen Füßen gestaltete sich das Anziehen der Laufschuhe nach dem Schwimmen allerdings nicht gerade einfach. Doch die Athleten meisterten auch diese Schwierigkeit, um den zweiten Teil des Wettkampfes zu absolvieren.

Gemeinsam mit „Zeitmanager“ Mathias Schießl führten Ski-Club Vorsitzender Christian Betzlbacher und Bürgermeister Harald Bemmerl die Siegerehrung am Abend durch. Dabei sprach Betzlbacher von einem gelungenen Test, man könne zwar das ein oder andere noch verbessern, im Großen und Ganzen aber habe alles recht gut funktioniert.

Sein Dank galt den Sponsoren, dem Zweckverband Oberpfälzer Seenland und der Gemeinde Steinberg für die gewährte Unterstützung sowie dem Inhaber des „Movin Ground“, Dietrich Schmidt, der den Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt hat.

Gemeinde unterstützt Triathlon

Bürgermeister Harald Bemmerl bezeichnete die Übernahme der Schirmherrschaft für dieses sportlichen open-air Event als angenehme Pflicht. Er habe sich in dieser Eigenschaft sehr um schönes Wetter bemüht, so Bemmerl scherzend.

Man habe den Seerundweg mit Absicht nicht gesperrt, um den Weg auch für andere Besucher, die an diesem Wochenende in Scharen an den Steinberger See gepilgert sind, ebenfalls befahrbar zu machen, führte Bemmerl weiter aus. Die Gemeinde werde auch im kommenden Jahr den neuen Triathlon am Steinberger See unterstützen, versprach Bürgermeister Bemmerl. (smx)

Ergebnisse:

Sprintdistanz (550 Meter Schwimmen, 5,5 Kilometer Laufen): 1. Alfred Schwabl (TV Vohenstrauß): 30:22,9 Minuten (Gesamtzeit); 2. Felix Rucker (TV Vohenstrauß): 30:44,5 Minuten; 3. Michael Aicher (Homeplanet Hell): 32:14,3 Minuten;

Kurzdistanz (1500 Meter Schwimmen und elf Kilometer Laufen): 1. Sebastian Neff (Tristar Regensburg): 1:05:58,1 Stunden; 2. Marc Braun (ohne Verein): 1:13:26,6 Stunden; 3. Pierre Jander (Team Oberpfalz): 1:20:43,2 Stunden

Kurzdistanz Staffel: 1. Team Riedl/Siegel (WSV Schönsee): 1:12:54,9 Stunden; 2. Team Conrad/Flierl (F.EE Triathlonteam): 1:22:20,7 Stunden; 3. Team Wankerl/Zimmermann (ASV Burglengenfeld): 1:23:22,9 Stunden (smx)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht