MyMz

Handball

Achtungserfolg für HV-Damen

Oberviechtacherinnen trennen sich 27:27 von der SG Mintraching II. Spitzenreiter Nabburg/Schwarzenfeld gibt sich keine Blöße.

Die Oberviechtacher Handballdamen – hier gegen Weiden – trotzten der SG Mintraching/Neutraubling II einen Punkt ab.  Foto: Günter Uschold
Die Oberviechtacher Handballdamen – hier gegen Weiden – trotzten der SG Mintraching/Neutraubling II einen Punkt ab. Foto: Günter Uschold

Schwandorf.Zwei spannende Handballspiele absolvierten die beiden Seniorenmannschaften des Handballvereins Oberviechtach am Samstag in der heimischen Gymnasiumhalle. Während die Damen I gegen die SG Mintraching/Neutraubling II zu einem 27:27 (15:13)-Unentschieden kamen, unterlagen die Herren I dem FC Neunburg vorm Wald mit 31:32 (14:17).

Nach einem Spiel mit Höhen und Tiefen blieben die Damen I des Handballvereins Oberviechtach im Jahr 2020 zu Hause weiter ungeschlagen, mussten aber beim 27:27 (15:13) gegen die SG Mintraching/Neutraubling II ihren ersten Punktverlust hinnehmen.

Gegen die Südoberpfälzerinnen erwischten die Schützlinge von Martin Streit und Claudia Hauser einen guten Start (5:2; 8:4). In der Folgezeit schafften es die Gäste immer wieder, in Eins-gegen-eins-Aktionen Druck auf die Abwehr des HV auszuüben und konnten somit die Führung des HV kontern (9:9). Im weiteren Verlauf der ersten Spielhälfte änderte sich wenig am Geschehen, beide Vertretungen kämpften um jeden Zentimeter Hallenboden und keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen (10:11, 12:12). Bis zum Seitenwechsel gelang es den Hausherrinnen wieder, auf zwei Tore davonzuziehen (15:13).

In den zweiten Spielabschnitt kamen die HVlerinnen nur sehr schleppend, mit vier Treffern in Folge holte sich die zweite Mannschaft des Bayernligisten die Führung zurück (15:17). Diesen Vorteil behielt die SG bis zur 50. Minute, weil der HV in der Offensive einige gute Chancen vergab und im Gegenzug die Gäste sich in dieser Phase abgeklärter zeigten (18:21).

Hektische Schlussphase

In der hektischen und umkämpften Schlussphase gelang es dem HV, die Führung der Gäste nicht nur zu egalisieren (23:23), sondern sogar mit zwei Treffern in Führung zu gehen (27:25). Doch wie schon im bisherigen Spielverlauf wechselte das Momentum nochmals die Seiten und die SG konnte mit einem Doppelschlag zum 27:27 ausgleichen und einen Punkt aus der Doktor-Eisenbarth-Stadt entführen.

Obwohl auch ein Erfolg durchaus im Bereich des Möglichen gewesen wäre, zeigten sich die beiden Trainer des HV Oberviechtach nicht unzufrieden mit dem Auftritt ihrer Aktiven, die sich den Punkt mit einer engagierten Leistung durchaus verdienten.

BOL-Damen

  • Tabellensituation:

    Die HSG Nabburg/Schwarzenfeld (26:4 Punkte) führt nach dem sicheren Sieg über die HSG Pyrbaum/Seligenporten weiterhin die Tabelle an. Ärgste Verfolger sind Naabtal (24:6) und SG Regensburg (23:7).

  • Ausblick:

    Am Sonntag um 19 Uhr erwartet die SG Naabtal die HSG Nabburg zum Spitzenspiel.

Zum Lokalderby empfingen die Herren I des Handballvereins Oberviechtach den FC Neunburg vorm Wald in einer sehr gut gefüllten Gymnasiumhalle. In der Anfangsphase nutzten die Gäste aus der Pfalzgrafenstadt ihre Torgelegenheiten fast hundertprozentig, während der HV selbst klarste Möglichkeiten liegen ließen. Die Folge war ein Sechs-Tore-Rückstand. In der Folgezeit fingen sich die HV-Herren ein wenig. Der Rückstand wurde auf drei Treffer verkürzt (11:14) und blieb bis zur Halbzeitpause bestehen (14:17).

Mit Beginn der zweiten Hälfte kamen die „Rot-Schwarzen“ aus Oberviechtach gar nicht zur Geltung. Immer wieder scheiterten die Hausherren am besten Neunburger, Torwart Philipp Mardanow, aus aussichtsreichen Positionen. Zudem unterliefen ihnen in dieser Phase einige technische Fehler, die den Neunburgern Konterangriffe ermöglichten. Die Folge war ein Acht-Tore-Rückstand in der 43. Minute (18:26).

Der HV stellte nun seine Abwehr offensiver auf und erzwang dadurch einige Ballverluste. Mit einem 4:0-Lauf innerhalb von drei Minuten waren die Vetrovec-/Baier-Aktiven wieder in Schlagdistanz (22:26). In den letzten drei Minuten gingen die Oberviechtacher zu einer offenen Manndeckung über. Drei schnelle Tore ließen den HV noch einmal herankommen (31:32), doch die Gäste brachten ihren Vorsprung über die Zeit. Für Maximilian Fütterer, der sämtliche Jugendmannschaften beim HV durchlief, bedeutete das Lokalderby sein vorerst letztes Spiel für den HV Oberviechtach, da er ab März für den Landesligisten ASV Cham auf Torejagd gehen wird.

Ungefährdeter Sieg

Die Damen der HSG Nabburg/Schwarzenfeld sicherten sich in der Bezirksoberliga einen ungefährdeten Sieg gegen die Gäste der HSG Pyrbaum/Seligenporten. Die Gastgeberinnen entschieden die Begegnung souverän mit 35:17 für sich.

In den ersten Minuten hielt Pyrbaum/Seligenporten zunächst noch mit, doch schon nach rund zehn Minuten erarbeiteten sich die Nabburgerinnen einen Vorsprung, den sie bis zum Ende des Spiels stetig ausbauten. Die HSG erfüllte somit ihre Pflichtaufgabe gegen den Tabellenvorletzten und setzt sich an der Spitze des Tableaus fest. Am kommenden Wochenende kommt es zum Topspiel gegen den Tabellenzweiten SG Naabtal.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht