MyMz

Spitzenspiel

Aki Schmidt drückt „fest die Daumen“

Am Samstag tritt der ASV Burglengenfeld um 14 Uhr im Naabtalpark gegen Vilseck an. Es geht um den Aufstieg in die Bayernliga.
Von Josef Schaller und André Baumgarten

  • Vor zwei Jahren wurde der Aufstieg in die Landesliga gefeiert – am Samstag könnte der nächste große Schritt anstehen. Foto: Stadt Burglengenfeld
  • Solche Bilder erhoffen sich viele Burglengenfelder am Samstag aus dem Naabtalpark. Foto: Stadt Burglengenfeld

Burglengenfeld. Der letzte Spieltag bietet Hochspannung im Burglengenfelder Naabtalpark: Schafft der ASV am Samstag den Sprung in die Bayernliga? Wer schnappt sich den Titel, wer sichert sich den Platz für die Relegation? Punkt 14 Uhr treten die Fußballer der ersten Mannschaft gegen Vilseck (Platz 17) an. Derzeitiger Tabellenführer ist die SpVgg Ruhmannsfelden, die auch am Samstag gegen den ASV Neumarkt (Platz 3) antreten muss.

Die ASV-Fußballabteilung hofft für Samstag auf zahlreiche Besucher, die die Spieler unterstützen. Und auch in Dortmund werden Daumen gedrückt: „Die Jungs müssen und sollen das natürlich schaffen“, sagte Aki Schmidt der Mittelbayerischen Zeitung. Der 79-jährige, frühere Nationalspieler, der den ASV Anfang der 1980-er selbst sehr erfolgreich trainiert hat, kriegt genau mit, „wie es beim ASV läuft“. Sein Sohn habe noch Kontakt mit alten Kumpels. „Na klar, ich drück dem ASV ganz fest die Daumen“, sagte der Ex-Fußball-Profi, der seine größten Erfolge mit Borussia Dortmund feierte, auf Nachfrage in einem MZ-Gespräch.

Aki Schmidt ist dem ASV Burglengenfeld seit vielen Jahren verbunden und wird bis heute von seinen Freunden besucht.
Aki Schmidt ist dem ASV Burglengenfeld seit vielen Jahren verbunden und wird bis heute von seinen Freunden besucht. Foto: Archiv

Auch Hans-Jürgen Mielke ist davon überzeugt, dass der ASV den Aufstieg schafft. „Weil der Trainer es versteht, die junge Mannschaft richtig einzustellen“, erklärte der Ehrenvorsitzende des Vereins. Die gesamte Mannschaft habe während der Saison „wunderbare Arbeit geleistet“. Team und Trainer hätten es deshalb verdient, „ganz oben mitzuspielen“.

So sieht das auch Christian „Hugo“ Bayerl: „Der ASV wird sein Spiel gewinnen, weil er den Gegner nicht unterschätzt“, meinte der ehemaliger Spieler und Kapitän. Neumarkt schätze er stärker und konstanter ein, weshalb der Spitzenreiter aus Ruhmannsfelden sein Heimspiel nicht gewinne. Bayerl drückt die Daumen, „weil es eine tolle Mannschaft ist und ich dann drei Tage mit der Mannschaft feiern kann“.

Gesche tippt auf einen 3:1-Sieg

Bürgermeister Thomas Gesche tippt auf einen klaren 3:1-Sieg für den ASV am Samstag. „Die Chancen sind hervorragend“, sagt er, „die Leistung in der bisherigen Saison ohnehin phänomenal.“ Ein Aufstieg wäre die Krönung einer tollen Saison – als „absolutes Aushängeschild“ könnte der ASV „unsere schöne Heimatstadt auch auf der größeren Bühne der Bayernliga bestens repräsentieren“, so Gesche.

Fast zwei Drittel sein Lebens war und ist Bernhard Bösl mit dem ASV verbunden – nicht nur als früherer Lokalredakteur der MZ in Burglengenfeld. Der 60-Jährige arbeitet seit 1980 aktiv in der Fußballabteilung mit. Für ihn wäre ein Aufstieg „der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte“. Wenngleich der ASV vom Spiel in Ruhmannsfelden abhängig ist. Sollte die Mannschaft in die Relegation (Mittwoch, 27. Mai, 18.30 Uhr, Burglengenfeld) müssen, „wird es zwar sehr schwer werden, aber nicht unmöglich“.

Hanni Gleixner ist das älteste ASV-Mitglied. Er tippt auf Sieg und ein 3:0 für Burglengenfeld.
Hanni Gleixner ist das älteste ASV-Mitglied. Er tippt auf Sieg und ein 3:0 für Burglengenfeld. Foto: Stadt Burglengenfeld

Äußerst zuversichtlich blickt auch Hanni Gleixner dem Spiel entgegen. Der 85-Jährige ist seit fast 70 Jahren Mitglied des ASV, wurde bereits 2011 als „dienstältestes Vereinsmitglied“ geehrt, und war 20 Jahre lang (1971 bis 1991) Betreuer der ersten und zweiten Fußballmannschaft. Seine „heilenden Hände“ sind unter ASV-Veteranen bis heute legendär. Gleixner kann sich gut daran erinnern, dass die ASV-Fußballer in der Saison 1982/83 schon einmal an die Tür der Bayernliga klopften. Am liebsten würde er den ASV am Samstag im Naabtalpark persönlich anfeuern – die Gesundheit erlaubt das aber leider nicht. Dafür sind die Enkel instruiert, ihn via Handy stets am Laufenden zu halten. Gleixners Tipp: „Wir gewinnen 3:0.“

Die MZ wird natürlich am Samstag ebenfalls mitfiebern und berichten – wer das Spiel um den Aufstieg nicht persönlich verfolgen kann, der findet auf dem Fußballportal FuPa einen Liveticker zum Spiel. Ganz wichtig natürlich: Das Spiel in Ruhmannsfelden kann ebenfalls live verfolgt werden.

Gut zu wissen

  • Parken:

    Die Rewe-Parkplätze stehen am Samstag leider nicht zur Verfügung. Ortskundige Besucher werden deshalb gebeten, die Parkplätze neben der Schule sowie bei der „Villa Vitalis“ zu nutzen. Frühzeitiges Kommen hilft zudem, zu lange Schlangen an der Kasse zu vermeiden.

  • Feier:

    Ungeachtet vom Spielausgang wird das Saisonende am Samstag nach der Partie gegen den FV Vilseck gefeiert. Es steht wieder das sogenannte „Weizenfest“ an. Gerhard Kafurke sorgt dabei für die musikalische Unterhaltung der Spieler und Gäste des ASV Burglengenfeld. (bjs)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht