MyMz

Leichtathletik

Andreas Bauer wird mit Silber belohnt

TV-Athlet ist deutscher Seniorenvizemeister im Speerwurf. Beim Kugelstoßen und Hochsprung belegt er Platz fünf.

Andreas Bauer wurde beim Kugelstoßen Fünfter. Foto: bpf
Andreas Bauer wurde beim Kugelstoßen Fünfter. Foto: bpf

Burglengenfeld.Nicht unterzukriegen ist der Senior Andreas Bauer von der Leichtathletikabteilung des TV Burglengenfeld. Bei den deutschen Seniorenmeisterschaften in Zittau stand er wieder auf dem Siegerpodest und freute sich über die deutsche Vizemeisterschaft im Speerwurf.

Nach der langen Anreise von knapp fünf Stunden ging es gleich zur Sache. Hier lief es ganz ordentlich bei seiner Auftaktdisziplin, dem Kugelstoßen. Bei angenehmen Temperaturen landeten seine ersten beiden Versuche noch knapp an der Zwölf-Meter-Marke. Im dritten und auch fünften Versuch gelang ihm eine enorme Steigerung. Andreas Bauer kam mit der Kugel auf 12,21 Meter. Er haderte zwar ein wenig, weil er die Kugel technisch nicht ganz sauber gestoßen hatte, doch angesichts der starken Konkurrenz war er mit Rang fünf ganz zufrieden.

Sprung aufs Siegerpodest

Der letzte Versuch beim Speerwerfen brachte Andreas Bauer dann doch noch die erhoffte Medaille. Beim Speerwurf waren die Verhältnisse bei Sonne und fast keinem Wind ideal. Bauer fühlte sich wohl und das zeigten auch bereits die ersten zwei Versuche, bei denen er klar die 40-Meter-Marke übertraf. Ein Ausrutscher im vierten Versuch, der ungültig war, und die 38,38 Meter im fünften Versuch spornten Bauer noch einmal richtig an, im letzten Versuch noch einmal alles zu geben. Hier traf er den 700 Gramm schweren Speer beim Abwurf genau richtig und dieser segelte auf die stolze Weite von 43,18 Meter. Mit diesem tollen Ergebnis gelang ihm der Sprung aufs Siegerpodest, Bauer wurde deutscher Vizemeister in der Altersklasse M 55.

Zwei Regenunterbrechungen

Richtig durcheinander ging es dann beim Hochsprung tags darauf. Wegen des starken Regens musste der Wettkampf zweimal 30 Minuten unterbrochen werden. Nach einem Aufwärmversuch musste bereits abgebrochen werden und beim zweiten Anlauf gab es eine erneute Unterbrechung. So wurde Andreas Bauer nicht richtig warm, und das zeigte sich auch in seinen Ergebnissen.

Er übersprang zwar die Einstiegshöhe von 1,49 Meter, aber bereits bei der für ihn eigentlich leichten Höhe von 1,52 Meter riss er zweimal die Latte. Schluss war dann bei 1,55 Meter. Auf der nassen Bahn und mit wenig Gefühl in den Beinen fiel die Latte dreimal herunter, so dass er sich mit Rang fünf zufrieden geben musste. (bpf)

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht