MyMz

Kegeln

ASV Fronberg siegt beim Tabellenführer

Zweitliga-Damen setzen sich bei Victoria Bamberg II mit 6:2 durch. ASV-Team erobert mit dem Sieg den zweiten Tabellenplatz.

ASV-Spielerin Mareike Lindner überzeugte in Bamberg mit einer starken Leistung.Foto: Manfred Peter
ASV-Spielerin Mareike Lindner überzeugte in Bamberg mit einer starken Leistung.Foto: Manfred Peter

Schwandorf.Am 5. Spieltag der 2. Kegel-Bundesliga mussten die Damen des ASV Fronberg zu dem bis dahin noch ungeschlagenen mehrfachen Ligameister, dem SKC Victoria Bamberg II, reisen. Dementsprechend war die Erwartung nicht allzu hoch, trotz der bisher überzeugenden Auftritte der Mannschaft. Auf den doch ungewohnt zu spielenden sechs Bahnen, bei denen jeweils drei Spielerinnen jeder Mannschaft in zwei Durchgängen antreten müssen, entwickelte sich ein überaus spannendes und hochklassiges Match.

In der ersten Serie traf Beate Karl auf die Bamberger Mannschaftsführerin Patrizia Roos. Sie musste die ersten beiden Sätze klar abgeben, zeigte aber mit bemerkenswertem Kampfgeist eine klasse Leistung im weiteren Verlauf. Bei 2:2 Sätzen und 569:565 Holz erzielte sie den ersten Mannschaftspunkt. Auch Irmgard Zapf stand ihr in nichts nach und überzeugte gegen Barbara Pfuhlmann bei 2:2 Sätzen und 561:506 Holz.

ASV-Damen in der 2. Bundesliga

  • Vorschau:

    Am Sonntag um 13.30 Uhr wartet mit dem TSV Motor Gispersleben auf den heimischen Bahnen ein ganz unangenehmer Gegner aus Thüringen auf die ASV-Damen. Bei ihren bisherigen Zweitliga-Spielen unterlagen sie jeweils äußerst knapp ihren Gegnern.

  • Warnung:

    Die Thüringer schlugen auch das Team aus Neustadt/Orla, das den Fronberginnen die bisher einzige Niederlage beibrachte. Man ist also gewarnt, den Gegner nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, und vertraut auf die Heimstärke und die Unterstützung der Zuschauer.

Im dritten Spiel dieses Durchganges zeigte die jüngste Spielerin der Fronberger Damen, Mareike Lindner, was in ihr steckt. In den ersten zwei Sätzen behielt sie gegen ihre routinierte Gegnerin Roswitha Wolf die Oberhand und konnte mit der zweitbesten Tagesleistung der ASV-Damen mit 578:555 Holz den Schlussspurt der Bambergerin überzeugend abwehren.

Bevor nun die weiteren drei Akteure auf die Bahn mussten, stand es überraschend bei 6:6 Sätzen auch 3:0 in den Mannschaftspunkten für Fronberg. 82 Holz Vorsprung brachten auch noch zusätzlich zwei Pluspunkte und so stand es 5:0 für den Aufsteiger aus Fronberg.

Natürlich ließ der Favorit aus Bamberg dieses Zwischenergebnis nicht auf sich sitzen und blies zur Aufholjagd. Und wie vorige Woche in Lauterbach gelang einer neu eingesetzten Spielerin aufseiten der Heimmannschaft ein sensationelles Ergebnis. Wieder musste sich Marion Huber diesem Glücksfall stellen. Bei 1:3 Sätzen und 579:625 Holz erzielte sie gegen Carolin Eigler trotzdem die Tagesbestleistung aller Fronberger Spielerinnen und trug wesentlich zum Gelingen eines Sieges bei, weil die Gesamtholzzahl mit entscheidend ist. Ihre Partnerin Natascha Wunderlin konnte bei 1:3 Sätzen und 536:574 Holz den Punktgewinn ihrer Gegnerin Lea Wagner nicht verhindern und auch hier zählte jedes einzelne erzielte Holz.

Nun kam es darauf an, ob sich die dritte im Bunde, Anna-Lisa Lippert, gegen Sandra Karl behaupten konnte. Und sie rechtfertigte das in sie gesetzte Vertrauen. Bei 3,5:0,5 Sätzen und 572:533 Holz setzte sie den Schlusspunkt zu einer faustdicken Überraschung. Am Ende stand es bei 11,5:12,5 Sätzen und 3395:3358 Holz insgesamt 6:2 für die Fronbergerinnen und man nahm die beiden Punkte mit in die Oberpfalz. Als Lohn für diese Leistung sprang dann der zweite Tabellenplatz in der 2. Bundesliga Mitte heraus.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht