MyMz

Luftgewehr

Bundesliga: Saltendorf startet wieder

Die Schützen von Eichenlaub Saltendorf legen am Wochenende los. Es geht gegen Fürth – Da ist noch eine Rechnung offen.
Von Werner Artmann

Neu bei den Saltendorfern ist die erst 19-jährige Victoria Müller aus Österreich, die zum ersten Mal in der 2. Mannschaft eingesetzt wird.  Foto: Uwe Wachter
Neu bei den Saltendorfern ist die erst 19-jährige Victoria Müller aus Österreich, die zum ersten Mal in der 2. Mannschaft eingesetzt wird. Foto: Uwe Wachter

Teublitz.Am kommenden Samstag um 18 Uhr beginnt die Bundesliga-Saison für die Schützen von Eichenlaub Saltendorf. Gleich zum Auftakt gilt es, die schwere Auswärtshürde bei SSG Dynamit-Fürth zu bestehen. Mit diesem Gegner verbinden die Saltendorfer schlechte Erinnerungen.

Gerade gegen Fürth hatte die Mannschaft in der vergangenen Saison schon eine Niederlage einstecken müssen und im Bundesligafinale um Platz drei in Paderborn war gegen die starken Fürther mit ihrem Aushängeschild Sonja Pfeilschifter Endstation.

„Da gilt es am Samstag etwas gut zu machen,“ sagt Betreuer Uwe Wachter. Er sieht sich gegen Fürth aber eher als Außenseiter. Neben Sonja Pfeilschifter steht den Fürthern die starke Italienerin Elania Nardelli zur Verfügung. Auch die beiden Nationalmannschaftsschützen Maximilian Wolf und Silvia Rachl können auf höchstem Niveau schießen. Unklar ist noch, wer auf Position fünf antreten wird, zumal der Fürther Trainer Hubert Bichler die Wahl der Qual hat. Mit Müller Patrick, Melanie Heinz oder Sandro Schrüfer stehen erfahrene Kräfte bereit.

Die Saltendorfer Schützen brauchen sich jedoch nicht zu verstecken, da gerade ihr Aushängeschild Julia Simon in guter Verfassung ist. Es ist noch gar nicht solange her, da kam sie vom Weltcup in Rio zurück, wo sie nur um ein paar Zehntel einen Quotenplatz für Olympia für das Nationalteam verpasst hatte.

Saltendorf ist gut in Form

Aber auch das übrige Saltendorfer Team zeigte sich bei den Vergleichskämpfen gegen die Bundesligamannschaft von Buch (bei Stuttgart) schon sehr gut in Form und gewann beide Duelle. Auch im viertägigen Trainingslager in Walchsee (Österreich) überzeugten die Saltendorfer gegen ein starkes Austria-Team. Top Ergebnisse fielen auch gegen Tell Laaber bei einem Freundschaftswettkampf im Saltendorfer Schießzentrum.

Gerade die Nummer fünf von Saltendorf, Andreas Preis, hatte bei einem Wettkampf 398 Ringe erzielt und hat sich fest vorgenommen, im Mannschaftsgefüge weiter vorzurücken. Auf die altgedienten Bundesligaschützen Helmut Kächele und Claudia Brunner ist wie immer Verlass.

Eine weitere Schützin schoss sich bei Trainer Robert Senft in den Fokus: Mit zweimal 392 Ringen in Buch und 395 Ringen gegen Laaber, kann sich Petra Käsz große Hoffnungen machen, in der ersten Mannschaft zu einem Einsatz zu kommen. Aber beim Auftakt vertraut Trainer Senft den etablierten Kräften. Einziger Wermutstropfen ist, dass an diesem Wochenende die Kadereröffnung bei der österreichischen Nationalmannschaft stattfindet und die Spitzenschützen Alexander Schmirl und Nikolaus Blamauer absagen mussten. Die beiden Topschützen fehlen zum Saisonauftakt und schwächen das Saltendorfer Team.

Mit dem erfahrenen Ungarn Somogyi Peter werden die Saltendorfer den Weg nach Fürth antreten, der bisher mit einem Schnitt von 394 Ringen aufwartete. Und auch ein sehr großes Talent aus Österreich verpflichteten die Eichenlaub Schützen für die neue Saison. Die erst 19-jährige Victoria Müller hat sich der Saltendorfer Mannschaft angeschlossen, jedoch wird sie erst über die zweite Mannschaft aufgebaut und ist später für die Bundesliga vorgesehen.

Am Sonntag um 10 Uhr kommt es dann in Fürth zum Derby. Gegen den Aufsteiger vom Oberpfälzer Schützenbund SV Hubertus Kastl steht Saltendorf sich alten Bekannten gegenüber. Kastl setzte sich im Aufstiegsduell gegen namhafte Gegner durch und bestreitet zum ersten Mal einen Bundesligawettkampf,“ sagt Trainer Robert Senft fest. „Da ist es sehr schwierig eine genaue Prognose abgeben zu können. Kastl ist eine unberechenbare Mannschaft, aber für sie gilt es jetzt, sich in der Bundesliga zu behaupten, und da hat es ein Aufsteiger zu Beginn immer sehr schwer.“

Trainer schießt selbst mit

Ihr Ausländerplatz ist mit der solide schießenden Christine Schachner besetzt. Mit Maria Kausler haben sie eine ehemalige Juniorennationalkader-Schützin in ihren Reihen auf Platz zwei. Der Trainer von Kastl, Lukas Haberkorn, wird selbst am Stand stehen, mit seinen Ergebnissen über 390 Ringen, ist er für das Team unverzichtbar. Aber auch für Michael Buchbinder und Simona Bachmayer heißt es, das erste Mal Bundesliga Luft zu schnuppern. Bei dieser Partie sind die Schützen von Eichenlaub Saltendorf Favorit.

Die zweite Mannschaft tritt am Sonntag in Titting bei Eichstätt an und gleich zu Beginn geht es gegen Bundesligaabsteiger FSG Titting, der zweite Gegner ist Luckenpaint.

Die Mannschaftsaufstellung braucht sich von der Konkurrenz nicht zu verstecken. Neben Victoria Müller schießen Doris Kühnl und Julia Helgert zur Seite. Auch Petra Käsz ist mit von der Partie. Auf Position fünf geht Florian Neumann an den Start.

Sie sind noch nicht registriert?

Neu registrieren

MessageBox

Nachricht